Messe

Rolls-Royce baut Zusammenarbeit mit chinesischen Unternehmen aus

Der Rolly-Royce Power Systems Hauptsitz in Friedrichshafen. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG
Rolls-Roys Power Systems hat auf der chinesischen Importmesse CIIE Vereinbarungen über die Lieferung von mehr als 500 MTU-Motoren unterzeichnet.

Im Rahmen der zweiten China International Import Expo in Shanghai hat Rolls-Royce Vereinbarungen mit den Partnern Cooltech, EPG, SUMEC Machinery & Electric Co. Ltd., Tellhow und AFAI Southern Shipyard unterzeichnet. Insgesamt hat der Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems die Lieferung von mehr als 500 MTU-Motoren und Systemen zur Stromerzeugung für Marineanwendungen zugesagt. Die unterzeichneten Vereinbarungen betreffen die Lieferung von MTU-Motoren der Baureihe 4000. Einige der Motoren stammen von MTU Yuchai Power, dem Joint Venture von Rolls-Royce Power Systems und dem chinesischen Dieselmotorenhersteller Guangxi Yuchai Machinery Company. Die ersten Motoren sollen noch Ende des Jahres ausgeliefert werden.

Zweiter Großauftrag aus China in kürzester Zeit

Die Vereinbarungen folgen unmittelbar auf einen anderen Großauftrag aus China, den Rolls-Royce bereits vor einigen Tagen verkündigt hat: VPower hat mehr als 200 Gas-Gensets mit Motoren der MTU-Baureihe 4000 mit einer Gesamtleistung von 430 Megawatt geordert. Hierbei handelt es sich um die größte Bestellung von MTU-Gas-Gensets, die es je gegeben hat.

Enge Partnerschaften mit China

Tobias Ostermaier, President Greater China bei Rolls-Royce Power Systems erklärte: „Wir freuen uns, dass unsere geschätzten chinesischen Partner unseren Lösungen für Schiffsantriebe und Energieerzeugung vertrauen. Diese Vereinbarungen sind das Ergebnis unserer Bemühungen, enge Partnerschaften in China zu knüpfen. Gleichzeitig zeigen sie, dass unsere MTU-Produkte eine immer größere Rolle spielen, wenn es darum geht, die Anforderungen des chinesischen Markts zu erfüllen. Zudem unterstreichen sie, dass unsere Entscheidung, die Marktpräsenz in China auszubauen, strategisch richtig und wichtig ist.“

Die verschiedenen Abkommen

Mit Shanghai Cooltech Power Co., Ltd., einem führenden chinesischen Hersteller von Stromerzeugungssystemen hat Rolls-Royce die Lieferung von etwa 150 Motoren und Dieselsystemen der MTU-Baureihe 4000 vereinbart. Dabei handelt es sich um aus Deutschland importierte Motoren und vor Ort montierte Systeme. Außerdem unterzeichnete EPG Machinery & Electricity Co., Ltd., ein führender chinesischer Systemintegrator für Rechenzentren, eine Vereinbarung über die Lieferung von etwa 200 MTU-Dieselsystemen. Die meisten dieser Systeme werden in China produziert. Mit der SUMEC Machinery & Electric Co. Ltd. ist die Lieferung von insgesamt 70 separaten Motoren der MTU-Baureihe 4000 vereinbart. Der chinesische Hersteller von Ausrüstung zur Stromerzeugung, Tellhow, wartet auf die Lieferung von 70 separaten Motoren der MTUBaureihe 4000. Von AFAI Southern Shipyard wurden erneut 14 Motoren der MTU-Baureihe 2000 bestgellt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Messe

Rolls-Royce baut Zusammenarbeit mit chinesischen Unternehmen aus

Der Rolly-Royce Power Systems Hauptsitz in Friedrichshafen. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG
Rolls-Roys Power Systems hat auf der chinesischen Importmesse CIIE Vereinbarungen über die Lieferung von mehr als 500 MTU-Motoren unterzeichnet.

Im Rahmen der zweiten China International Import Expo in Shanghai hat Rolls-Royce Vereinbarungen mit den Partnern Cooltech, EPG, SUMEC Machinery & Electric Co. Ltd., Tellhow und AFAI Southern Shipyard unterzeichnet. Insgesamt hat der Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems die Lieferung von mehr als 500 MTU-Motoren und Systemen zur Stromerzeugung für Marineanwendungen zugesagt. Die unterzeichneten Vereinbarungen betreffen die Lieferung von MTU-Motoren der Baureihe 4000. Einige der Motoren stammen von MTU Yuchai Power, dem Joint Venture von Rolls-Royce Power Systems und dem chinesischen Dieselmotorenhersteller Guangxi Yuchai Machinery Company. Die ersten Motoren sollen noch Ende des Jahres ausgeliefert werden.

Zweiter Großauftrag aus China in kürzester Zeit

Die Vereinbarungen folgen unmittelbar auf einen anderen Großauftrag aus China, den Rolls-Royce bereits vor einigen Tagen verkündigt hat: VPower hat mehr als 200 Gas-Gensets mit Motoren der MTU-Baureihe 4000 mit einer Gesamtleistung von 430 Megawatt geordert. Hierbei handelt es sich um die größte Bestellung von MTU-Gas-Gensets, die es je gegeben hat.

Enge Partnerschaften mit China

Tobias Ostermaier, President Greater China bei Rolls-Royce Power Systems erklärte: „Wir freuen uns, dass unsere geschätzten chinesischen Partner unseren Lösungen für Schiffsantriebe und Energieerzeugung vertrauen. Diese Vereinbarungen sind das Ergebnis unserer Bemühungen, enge Partnerschaften in China zu knüpfen. Gleichzeitig zeigen sie, dass unsere MTU-Produkte eine immer größere Rolle spielen, wenn es darum geht, die Anforderungen des chinesischen Markts zu erfüllen. Zudem unterstreichen sie, dass unsere Entscheidung, die Marktpräsenz in China auszubauen, strategisch richtig und wichtig ist.“

Die verschiedenen Abkommen

Mit Shanghai Cooltech Power Co., Ltd., einem führenden chinesischen Hersteller von Stromerzeugungssystemen hat Rolls-Royce die Lieferung von etwa 150 Motoren und Dieselsystemen der MTU-Baureihe 4000 vereinbart. Dabei handelt es sich um aus Deutschland importierte Motoren und vor Ort montierte Systeme. Außerdem unterzeichnete EPG Machinery & Electricity Co., Ltd., ein führender chinesischer Systemintegrator für Rechenzentren, eine Vereinbarung über die Lieferung von etwa 200 MTU-Dieselsystemen. Die meisten dieser Systeme werden in China produziert. Mit der SUMEC Machinery & Electric Co. Ltd. ist die Lieferung von insgesamt 70 separaten Motoren der MTU-Baureihe 4000 vereinbart. Der chinesische Hersteller von Ausrüstung zur Stromerzeugung, Tellhow, wartet auf die Lieferung von 70 separaten Motoren der MTUBaureihe 4000. Von AFAI Southern Shipyard wurden erneut 14 Motoren der MTU-Baureihe 2000 bestgellt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben