B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Neues ZF PKW-Getriebewerk in den USA eröffnet
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
ZF Friedrichshafen AG

Neues ZF PKW-Getriebewerk in den USA eröffnet

 Bisher hat ZF rund 300 Mio. Euro investiert. Insgesamt sollen es fast eine halbe Mrd. Euro sein, Foto: ZF

Für den Technologiekonzern ZF ist es die größte Einzelinvestition aller Zeiten. Die 90.000 Quadratmeter große Werkshalle im Bundesstaat South Carolina öffnete jetzt endlich seine Tore. Die Nachfrage ist aber so groß, dass das brandneue Werk schon wieder eine Baustelle geworden ist.

Es ist allgemein bekannt, dass der Großteil der Automobilflotte in den USA Schaltgetriebe besitzen. Diesem Anspruch an Komfort kommt ZF Friedrichshafen, ein führender Technologiekonzern in der Antriebs- und Fahrwerktechnik, gerne nach. Das Unternehmen hat kräftig Investiert und errichtete einen Werksneubau im Bundestaat South Carolina. Die Dimensionen des neuen Werks sind enorm. ZF hat bis heute rund 300 Mio. Euro in das neue Werk investiert. Insgesamt werden es 450 Mio. sein. „Es ist das größte Einzelinvestment in der fast hundertjährigen Geschichte von ZF“, betonte der ZF-Finanzvorstand Dr. Konstantin Sauer. Ende letzter Woche wurde das Werk feierlich eröffnet.

Die neuen Getriebe sind für Pkw mit Front-Quer-Motorisierung ausgelegt

„Wir sind sehr stolz und glücklich, nun auch im Mutterland des Automatgetriebes mit einem Produktionsstandort vertreten zu sein“, sagte der ZF-Vorstandsvorsitzende Dr. Stefan Sommer bei der offiziellen Werkseröffnung am Freitag in Gray Court. „Das ist ein wichtiger Schritt, um näher an unsere Kunden heranzurücken und den für uns wichtigen Markt Nordamerika künftig noch besser erschließen zu können.“ Im neuen Werk ZF Transmissions Gray Court LLC wird das schon im amerikanischen Markt etablierte 8-Gang sowie das weltweit erste 9-Gang-Automatgetriebe hergestellt. Jedes Jahr sollen 1,2 Mio. Getriebe vom Band laufen. Mit dem Werk wird die Produktionskapazität von 8-Gang-Getrieben erweitert, die auch am Standort Saarbrücken produziert werden.

Der Ausbau ließ nicht lange auf sich warten

Kaum war das Werk eröffnet schon wurde es wieder zur Baustelle. Schon kurz nach dem Produktionsstart wurden Pläne in Bewegung gesetzt, um die 90.000 Quadratmeter große Werkshalle nochmals zu vergrößern. „Die bestehende Hallenfläche werden wir nochmals um fast die Hälfte erweitern“, sagte ZF-Chef Sommer. Bis 2016 soll die Größe des Werks auf 130.000 Quadratmeter anwachsen. Die Zahl der Mitarbeiter wird von 1.200 auf 1.650 ansteigen. „Wir sind sehr zuversichtlich“, so Sommer, „dass wir zusätzlich zu den bisherigen Kunden Land Rover und Chrysler weitere Automobilhersteller von den Vorzügen unseres 9-Gang-Automatgetriebes überzeugen können.“ Der Grund für den schnellen Ausbau ist die enorme Nachfragenach ZF-Automatgetrieben.

ZF fördert die Region

Mit South Carolina hat sich ZF einen denkbar günstigen Standort ausgesucht. In der Region sind bereits zahlreiche Autohersteller und Zulieferer angesiedelt. Außerdem bietet das nahegelegene Piedmont Technical College ausgezeichnete Voraussetzungen für die Ausbildung von Facharbeitern. Auch für akademische Berufe ist der Standort günstig gewählt.  Auf der Clemson University werden Studenten zu Naturwissenschaftlern und Ingenieuren ausgebildet, so dass qualifizierte Fachkräfte aus der Region eingestellt werden können. Durch ein Buddy-Programm werden die neu eingestellten US-Mitarbeiter von erfahrenen ZF-Facharbeitern aus Saarbrücken in die Getriebemontage eingearbeitet. Die Gouverneurin von South Carolina, Nikki R. Haley, begrüßt das Engagement der deutschen Firma für die Region und Berufsausbildung: „Es freut uns sehr, dass sich ZF dazu entschieden hat, die Präsenz des Unternehmens hier noch einmal auszubauen. Das Unternehmen zeigt weiterhin Engagement in Sachen Berufsausbildung für die Mitarbeiter.“

Artikel zum gleichen Thema