vbw Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Gleiche Karrierechancen für Frauen – keine Frage der Quote

Gleiche Chancen für Frauen. Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Mythen bestimmen oft die öffentliche Meinung zur Arbeitswelt. Ein geläufiger Myth: Frauen werden auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt, daher ist eine Frauenquote unumgänglich.

Das Gegenteil ist richtig, klärt die vbw - Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e.V. auf: Quoten sind der falsche Weg, wir brauchen veränderte Rollenbilder und eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Fakt ist: Die Unternehmen in Deutschland wollen und brauchen mehr Frauen in der Arbeitswelt. Das ist im Hinblick auf den demografischen Wandel und die damit verbundene Fachkräftesicherung für die Wirtschaft unbestritten.

Infrastrukturen für Familie und Beruf schaffen

„Die Betriebe in Deutschland wissen, dass sie für weibliche Mitarbeiter attraktiv sein müssen. Viele unternehmen massive Anstrengungen, beispielsweise durch eine familienfreundliche Personalpolitik. Denn oftmals stehen Frauen für den Beruf nicht zur Verfügung, weil sie Familie und Beruf nicht in gewünschtem Maß vereinbaren können", so vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt. „Hier müssen wir ansetzen und entsprechende familienfreundliche Infrastrukturen schaffen. Das ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der Unternehmen, Staat und Gesellschaft an einem Strang ziehen müssen. Frauen brauchen echte Chancen, keine Quoten."

Es müssen die passenden Rahmenbedingungen geschafften werden


Den Staat sieht Brossardt in der Pflicht, die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit Frauen mit Familie ihre Karrierewege besser verfolgen können: „Anstatt mit gesetzlichen Auflagen zu agieren, sollten die notwendigen Infrastrukturen, zum Beispiel die Betreuungsmöglichkeiten für unter dreijährige Kinder, verbessert werden. Die Unternehmen ergänzen diese Betreuungsmöglichkeiten in der betrieblichen Personalpolitik durch flexible Arbeitszeitmodelle."

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
vbw Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Gleiche Karrierechancen für Frauen – keine Frage der Quote

Gleiche Chancen für Frauen. Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Mythen bestimmen oft die öffentliche Meinung zur Arbeitswelt. Ein geläufiger Myth: Frauen werden auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt, daher ist eine Frauenquote unumgänglich.

Das Gegenteil ist richtig, klärt die vbw - Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e.V. auf: Quoten sind der falsche Weg, wir brauchen veränderte Rollenbilder und eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Fakt ist: Die Unternehmen in Deutschland wollen und brauchen mehr Frauen in der Arbeitswelt. Das ist im Hinblick auf den demografischen Wandel und die damit verbundene Fachkräftesicherung für die Wirtschaft unbestritten.

Infrastrukturen für Familie und Beruf schaffen

„Die Betriebe in Deutschland wissen, dass sie für weibliche Mitarbeiter attraktiv sein müssen. Viele unternehmen massive Anstrengungen, beispielsweise durch eine familienfreundliche Personalpolitik. Denn oftmals stehen Frauen für den Beruf nicht zur Verfügung, weil sie Familie und Beruf nicht in gewünschtem Maß vereinbaren können", so vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt. „Hier müssen wir ansetzen und entsprechende familienfreundliche Infrastrukturen schaffen. Das ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der Unternehmen, Staat und Gesellschaft an einem Strang ziehen müssen. Frauen brauchen echte Chancen, keine Quoten."

Es müssen die passenden Rahmenbedingungen geschafften werden


Den Staat sieht Brossardt in der Pflicht, die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit Frauen mit Familie ihre Karrierewege besser verfolgen können: „Anstatt mit gesetzlichen Auflagen zu agieren, sollten die notwendigen Infrastrukturen, zum Beispiel die Betreuungsmöglichkeiten für unter dreijährige Kinder, verbessert werden. Die Unternehmen ergänzen diese Betreuungsmöglichkeiten in der betrieblichen Personalpolitik durch flexible Arbeitszeitmodelle."

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben