B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Blue Card soll Fachkräftemangel entgegenwirken
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
BITKOM

Blue Card soll Fachkräftemangel entgegenwirken

 Fachkräftemangel. Quelle: Fotolia

Seit Jahren stellt der Fachkräftemangel für deutsche Hightech-Unternehmen einen der gravierendsten Probleme dar. Es gibt mehr offene Stellen als Bewerber und die Unternehmen tuen sich schwer, diese Stellen mit deutschen Fachkräften zu besetzen. Hilfe soll jetzt die sogenannte „Blaue Karte EU“ bringen. Seit August können Ausländer die Blue Card beantragen. Aber wie funktioniert das neue Zuwanderungsrecht für hochqualifizierte Fachkräfte?

Rund 40.000 offene Stellen für IT-Spezialisten gibt es allein in Deutschland. Diese Stellen können teilweise gar nicht oder nur sehr schwierig und langwierig besetzt werden. Die Nachfrage nach geeigneten Fachkräften vor allem in deutschen High-Tech Unternehmen ist da, es fehlt einzig und allein am Angebot. Dies bestätigt auch eine aktuelle BITKOM-Umfrage in der mehr als jedes zweite Unternehmen (57 Prozent) den Fachkräftemangel als Markthemmnis nennt.

Blue Card als Heilmittel gegen den Fachkräftemangel?

Bei dem niedrigen Angebot an geeigneten IT-Spezialisten stellt sich doch die Fragen, warum deutsche Unternehmen nicht auf ausländische Spezialisten zurückgreifen. Dies war bisher nicht ganz so einfach wie es sich im ersten Moment anhört. Auf Basis des alten Zuwanderungsrechts lag die Zahl der IT-Spezialisten, die zuletzt aus Ländern außerhalb der EU nach Deutschland kamen, bei weniger als 2.500 pro Jahr. Dies kritisierte die Wirtschaft schon seit langem. Jetzt hat die Politik endlich reagiert und die „Blaue Karte EU“ eingeführt. Mit der Blue Card können freie Stellen leichter durch hochqualifizierte Ausländer besetzt werden. Doch auch bei der Blue Card sind für die Arbeitserlaubnis eine Reihe von Voraussetzungen zu erfüllen und Anträge bei verschiedenen Behörden zu stellen. Aus diesem Grund hat der BITKOM einen kostenlosen Leitfaden veröffentlicht, der unter anderem durch die dazu notwendigen formalen Schritte führt.

So können Unternehmer ihre Fachkräfte ins Land holen

Die Broschüre bietet neben einer Darstellung der rechtlichen Grundlagen auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Unternehmen, wie sie einen geeigneten Bewerber aus Ländern außerhalb der EU nach Deutschland holen können. Von der Gestaltung des Arbeitsvertrags über die Visa-Beantragung bis zum Kontakt mit der Ausländerbehörde gibt es Tipps aus der anwaltlichen Beratungspraxis zu notwendigen Unterlagen und den passenden Ansprechpartnern. Der Leitfaden „Zuwanderung und Blue Card: ITK-Spezialisten für Deutschland gewinnen“ kann kostenlos heruntergeladen werden unter www.bitkom.org/de/publikationen/38337_73527.aspx

Artikel zum gleichen Thema