Swoboda KG

Swoboda: Gold für den Weltmarktführer aus dem Allgäu

Viviane Walter nimmt für Swoboda die Medaille als Anerkennung der Weltmarktführerschaft entgegen. Foto: Swoboda KG

Weitreichende Anerkennung für die Swoboda KG: Der Weltmarktführer für Metall-Kunststoff-Verbundteile wurde offiziell mit der goldenen Ehrenmedaille ausgezeichnet.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Die Swoboda KG aus Wiggensbach im Allgäu ist seit Jahren Weltmarktführer im Bereich hochpräziser Metall-Kunststoff-Verbundteile. Nun aber wurde die Weltmarktführerschaft auch offiziell ausgezeichnet: Viviane Walter nahm die goldene Ehrenmedaille in Vertretung der Geschäftsführung entgegen.

Swoboda: Weltmarktführer für Metall-Kunststoff-Verbundteile

Die Ehrung war Teil der offiziellen Vorstellung „Lexikon der deutschen Weltmarktführer“. Diese fand Ende Januar im Rahmen der Veranstaltung „Gipfeltreffen der Weltmarktführer“ statt. Das „Lexikon der deutschen Weltmarktführer“ ist 750 Seiten stark. Hier wird unter anderem auch die Entwicklung der Swoboda KG zum Weltmarktführer für Verbundteile für die Automobilelektronik beschrieben. Swoboda ist Teil der Swoboda Hartmann Gruppe. Die Swoboda Hartmann Gruppe ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen im Automobilzulieferbereich. Sie beschäftigt über 2.600 Mitarbeiter. Die Gruppe hat Werke an insgesamt acht Standorten auf drei Kontinenten. Swoboda befindet sich stetig auf Expansionskurs. Bereits mehrfach wurde Swoboda von seinen Kunden als „Lieferant des Jahres“ ausgezeichnet. Im Jahr 2014 wurde Swoboda mit dem Bayerischen Qualitätspreis prämiert.

Qualität und Innovationen bringen Swoboda an die Weltmarktspitze

Dr. Florian Langenscheidt ist einer der beiden Herausgeber des „Lexikons der deutschen Weltmarktführer“. Er betonte: „Deutsche Weltmarktführer stehen für Qualitäts- und Technologieführerschaft. Diese Stärke und Leistungsfähigkeit sind einer breiten Öffentlichkeit aber eher unbekannt.“ Das Lexikon zeigt, wie Unternehmen es durch Innovationskraft und Leistungsstärke an die Weltspitze geschafft haben. Bei der Ehrung der Swoboda KG war unter anderem Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer anwesend. Auch Außenminister Frank-Walter Steinmeier wurde beim Festakt des Gipfeltreffens per Videobotschaft dazugeschaltet. Viviane Walter nahem die Ehrung stellvertretend für alle 2.400 Kolleginnen und Kollegen entgegen. „Innovation und Qualität sind bei Swoboda nur möglich, weil Sie alle ihre Arbeit mit Leidenschaft und viel Sorgfalt ausüben, sich weiterqualifizieren und Verbesserungsvorschläge einbringen“, so Walter. Nur so könne die „ausgeprägte Qualitätskultur“ entstehen, auf welcher der Erfolg des Allgäuer Familienunternehmens gründe.

Hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft auf „Gipfeltreffen der Weltmarktführer“

Auf dem dreitägigen „Gipfeltreffen der Weltmarktführer“ gaben Spitzenkräfte der deutschen Wirtschaft einen Einblick in sich abzeichnende wirtschaftliche und politische Trends. Zu den Referenten gehörte in diesem Jahr unter anderem Matthias Müller. Müller ist Vorstandsvorsitzender der F. Porsche AG. Auch EU-Kommissar Günther Oettinger war unter den Referenten. Als weitere bekannte Rednerin war Miriam Meckel, Chefredakteurin der WirtschaftsWoche, vertreten. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Swoboda KG

Swoboda: Gold für den Weltmarktführer aus dem Allgäu

Viviane Walter nimmt für Swoboda die Medaille als Anerkennung der Weltmarktführerschaft entgegen. Foto: Swoboda KG

Weitreichende Anerkennung für die Swoboda KG: Der Weltmarktführer für Metall-Kunststoff-Verbundteile wurde offiziell mit der goldenen Ehrenmedaille ausgezeichnet.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Die Swoboda KG aus Wiggensbach im Allgäu ist seit Jahren Weltmarktführer im Bereich hochpräziser Metall-Kunststoff-Verbundteile. Nun aber wurde die Weltmarktführerschaft auch offiziell ausgezeichnet: Viviane Walter nahm die goldene Ehrenmedaille in Vertretung der Geschäftsführung entgegen.

Swoboda: Weltmarktführer für Metall-Kunststoff-Verbundteile

Die Ehrung war Teil der offiziellen Vorstellung „Lexikon der deutschen Weltmarktführer“. Diese fand Ende Januar im Rahmen der Veranstaltung „Gipfeltreffen der Weltmarktführer“ statt. Das „Lexikon der deutschen Weltmarktführer“ ist 750 Seiten stark. Hier wird unter anderem auch die Entwicklung der Swoboda KG zum Weltmarktführer für Verbundteile für die Automobilelektronik beschrieben. Swoboda ist Teil der Swoboda Hartmann Gruppe. Die Swoboda Hartmann Gruppe ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen im Automobilzulieferbereich. Sie beschäftigt über 2.600 Mitarbeiter. Die Gruppe hat Werke an insgesamt acht Standorten auf drei Kontinenten. Swoboda befindet sich stetig auf Expansionskurs. Bereits mehrfach wurde Swoboda von seinen Kunden als „Lieferant des Jahres“ ausgezeichnet. Im Jahr 2014 wurde Swoboda mit dem Bayerischen Qualitätspreis prämiert.

Qualität und Innovationen bringen Swoboda an die Weltmarktspitze

Dr. Florian Langenscheidt ist einer der beiden Herausgeber des „Lexikons der deutschen Weltmarktführer“. Er betonte: „Deutsche Weltmarktführer stehen für Qualitäts- und Technologieführerschaft. Diese Stärke und Leistungsfähigkeit sind einer breiten Öffentlichkeit aber eher unbekannt.“ Das Lexikon zeigt, wie Unternehmen es durch Innovationskraft und Leistungsstärke an die Weltspitze geschafft haben. Bei der Ehrung der Swoboda KG war unter anderem Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer anwesend. Auch Außenminister Frank-Walter Steinmeier wurde beim Festakt des Gipfeltreffens per Videobotschaft dazugeschaltet. Viviane Walter nahem die Ehrung stellvertretend für alle 2.400 Kolleginnen und Kollegen entgegen. „Innovation und Qualität sind bei Swoboda nur möglich, weil Sie alle ihre Arbeit mit Leidenschaft und viel Sorgfalt ausüben, sich weiterqualifizieren und Verbesserungsvorschläge einbringen“, so Walter. Nur so könne die „ausgeprägte Qualitätskultur“ entstehen, auf welcher der Erfolg des Allgäuer Familienunternehmens gründe.

Hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft auf „Gipfeltreffen der Weltmarktführer“

Auf dem dreitägigen „Gipfeltreffen der Weltmarktführer“ gaben Spitzenkräfte der deutschen Wirtschaft einen Einblick in sich abzeichnende wirtschaftliche und politische Trends. Zu den Referenten gehörte in diesem Jahr unter anderem Matthias Müller. Müller ist Vorstandsvorsitzender der F. Porsche AG. Auch EU-Kommissar Günther Oettinger war unter den Referenten. Als weitere bekannte Rednerin war Miriam Meckel, Chefredakteurin der WirtschaftsWoche, vertreten. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben