Haushaltsstrom und Elektro-Mobilität

sonnen stellt neues Konzept für saubere Energie vor

Die Firma sonnen aus Wildpoldsried im Oberallgäu stellt ein neues Konzept zur Energienutzung vor. Strom für den Haushalt und Elektro-Mobilität sollen dabei verbunden werden. Was das für den Verbraucher bedeutet.

Mit dem neuen Projekt „sonnenNow“ können Kunden eine Photovoltaik-Anlage und eine sonnenBatterie für einen monatlichen Betrag mieten, statt diese zu kaufen. Der monatliche Betrag liegt inklusive der übrigen Stromkosten auf dem gleichen Niveau wie die bisherige Stromrechnung, erklärt das Unternehmen in einer Mitteilung. Diese hohe Wirtschaftlichkeit erklärt der Energie-Akteur damit, dass sonnen die Stromspeicher auch für sein virtuelles Kraftwerk nutzt und somit Einnahmen an den Energiemärkten für seine Kunden erzielen kann. Ein Haushalt soll sich so zu einem großen Teil mit eigener, sauberer Energie versorgen können. Energie, die jedoch nicht selbst erzeugt werden kann, kommt aus der sonnenCommunity. Somit möchte das Unternehmen sauberen Strom und Unabhängigkeit von konventionellen Energieversorgern ermöglichen. 

Elektro-Mobilität soll zusätzlich gefördert werden 

Außerdem sollen Kunden mit sonnenDrive ein fabrikneues Elektroauto bei sonnen abonnieren können. Das Unternehmen erklärte dazu: Die kurzen Laufzeiten ab nur 6 Monaten seien ein idealer Zeitraum, um ohne langfristige Verpflichtungen auszuprobieren, wie die Elektromobilität in den Alltag passt. Im Gegensatz zu klassischen Leasing-Verträgen, seien Kosten für Versicherung, Wartung oder auch Reifen bereits transparent enthalten. Eine Anzahlung oder Abschlusszahlung fällt ebenfalls nicht an.

Die monatlichen Kosten für das Elektroauto sollen sich dabei auf dem gleichen Niveau wie bei konventionellen Autos bewegen oder können sogar niedriger sein. So können Kunden bereits mit einer Abo-Rate von 250 Euro pro Monat ein Elektroauto nutzen. Und auch unterwegs haben die Nutzer mit der Ladekarte von sonnen Zugriff auf ein Netzwerk von über 125.000 Ladestationen in Europa. 

Christoph Ostermann: Die Energiewende muss einfach und bezahlbar sein

„Mit unserem neuen Angebot setzen wir unsere Ausrichtung als Energieversorger der Zukunft konsequent fort. Deshalb möchten wir unseren Kunden alle Technologien und Services an die Hand geben, mit denen sie ihre selbst erzeugte Energie maximal nutzen und davon profitieren können“, erklärte Christoph Ostermann, CEO und Gründer von sonnen und ergänzte: „Die Energiewende muss einfach und bezahlbar sein. Deshalb beseitigen wir bisherige Einstiegsbarrieren genau dort, wo die Energiewende stattfindet, nämlich bei den Menschen zu Hause“.

Über sonnen

Die sonnen Gruppe ist einer der weltweit führenden Hersteller von intelligenten Stromspeichern und Akteur für Technologien eines sauberen, dezentralen und vernetzten Energiesystems. Als eines der schnellst wachsenden Technologieunternehmen in Deutschland und Europa wurde sonnen bereits mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet. sonnen ist in zahlreichen Ländern vertreten und unterhält eigene Standorte in Deutschland, Italien, dem Vereinigten Königreich, Australien und den USA. Seit März 2019 ist sonnen eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Shell und gehört zur Geschäftseinheit Shell New Energies.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Haushaltsstrom und Elektro-Mobilität

sonnen stellt neues Konzept für saubere Energie vor

Die Firma sonnen aus Wildpoldsried im Oberallgäu stellt ein neues Konzept zur Energienutzung vor. Strom für den Haushalt und Elektro-Mobilität sollen dabei verbunden werden. Was das für den Verbraucher bedeutet.

Mit dem neuen Projekt „sonnenNow“ können Kunden eine Photovoltaik-Anlage und eine sonnenBatterie für einen monatlichen Betrag mieten, statt diese zu kaufen. Der monatliche Betrag liegt inklusive der übrigen Stromkosten auf dem gleichen Niveau wie die bisherige Stromrechnung, erklärt das Unternehmen in einer Mitteilung. Diese hohe Wirtschaftlichkeit erklärt der Energie-Akteur damit, dass sonnen die Stromspeicher auch für sein virtuelles Kraftwerk nutzt und somit Einnahmen an den Energiemärkten für seine Kunden erzielen kann. Ein Haushalt soll sich so zu einem großen Teil mit eigener, sauberer Energie versorgen können. Energie, die jedoch nicht selbst erzeugt werden kann, kommt aus der sonnenCommunity. Somit möchte das Unternehmen sauberen Strom und Unabhängigkeit von konventionellen Energieversorgern ermöglichen. 

Elektro-Mobilität soll zusätzlich gefördert werden 

Außerdem sollen Kunden mit sonnenDrive ein fabrikneues Elektroauto bei sonnen abonnieren können. Das Unternehmen erklärte dazu: Die kurzen Laufzeiten ab nur 6 Monaten seien ein idealer Zeitraum, um ohne langfristige Verpflichtungen auszuprobieren, wie die Elektromobilität in den Alltag passt. Im Gegensatz zu klassischen Leasing-Verträgen, seien Kosten für Versicherung, Wartung oder auch Reifen bereits transparent enthalten. Eine Anzahlung oder Abschlusszahlung fällt ebenfalls nicht an.

Die monatlichen Kosten für das Elektroauto sollen sich dabei auf dem gleichen Niveau wie bei konventionellen Autos bewegen oder können sogar niedriger sein. So können Kunden bereits mit einer Abo-Rate von 250 Euro pro Monat ein Elektroauto nutzen. Und auch unterwegs haben die Nutzer mit der Ladekarte von sonnen Zugriff auf ein Netzwerk von über 125.000 Ladestationen in Europa. 

Christoph Ostermann: Die Energiewende muss einfach und bezahlbar sein

„Mit unserem neuen Angebot setzen wir unsere Ausrichtung als Energieversorger der Zukunft konsequent fort. Deshalb möchten wir unseren Kunden alle Technologien und Services an die Hand geben, mit denen sie ihre selbst erzeugte Energie maximal nutzen und davon profitieren können“, erklärte Christoph Ostermann, CEO und Gründer von sonnen und ergänzte: „Die Energiewende muss einfach und bezahlbar sein. Deshalb beseitigen wir bisherige Einstiegsbarrieren genau dort, wo die Energiewende stattfindet, nämlich bei den Menschen zu Hause“.

Über sonnen

Die sonnen Gruppe ist einer der weltweit führenden Hersteller von intelligenten Stromspeichern und Akteur für Technologien eines sauberen, dezentralen und vernetzten Energiesystems. Als eines der schnellst wachsenden Technologieunternehmen in Deutschland und Europa wurde sonnen bereits mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet. sonnen ist in zahlreichen Ländern vertreten und unterhält eigene Standorte in Deutschland, Italien, dem Vereinigten Königreich, Australien und den USA. Seit März 2019 ist sonnen eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Shell und gehört zur Geschäftseinheit Shell New Energies.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben