Skisport- und Veranstaltungs GmbH

Ski-Highlights und Weltcup-Events holen Tausende nach Oberstdorf

Symbolbild. Foto: Brigitte Waltl-Jensen/OK Vierschanzentournee

Trotz sommerlicher Temperaturen sind die Veranstalter der Wintersport-Highlights in der kommenden Saison schwer beschäftigt. 25.500 Besucher wurden letztes Jahr allein an den Wettkampftagen der Vierschanzentournee gezählt.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Oberstdorf ist bereits im Ski-Fieber. Schon als Mitte Juni bekannt wurde, dass nach vier vergeblichen Bewerbungen die Nordische Ski-WM 2021 ins Oberallgäu kommt, war die Freude auf den sportlichen Wettkampf groß. Doch auch in diesem Winter holt Oberstdorf zahlreiche Ski-Sport-Fans ins Allgäu.

Drei sportliche Highlights in Oberstdorf

Mit der 65. Vierschanzentournee in Oberstdorf am 29./30. Dezember, die FIS Tour de Ski der Langläufer (3./4. Januar), den Skisprung-Weltcup der Damen (6. - 8. Januar) sowie den Weltcup im Skifliegen (3. bis 5. Februar), bietet die Region ein abwechslungsreiches Angebot. Dies zieht viele Gäste nach Oberstdorf. „Im vergangenen Winter hatten wir beim Auftaktspringen der Vierschanzentournee eine Rekord-Kulisse mit über 13.500 Zuschauern in der Qualifikation und 25.500 Besuchern am Wettkampftag“, berichtet Dr. Peter Kruijer, der Vorsitzende des Skiclubs Oberstdorf und Präsident des Organisationskomitees. Die Qualifikation in Oberstdorf gilt damit als bestbesuchte weltweit. Hier werden mehr Zuschauer am Tag des Wettkampfes gezählt als bei vielen anderen Weltcup-Orten.

Skiflugschanze wird saniert

Damit die Skisportler zur Skiflug-WM 2018 auch fliegen können, erfolgte Mitte April dieses Jahres auch der Spatenstich für die Sanierung der Skiflugschanze. Weltweit gibt es nur fünf dieser Bauwerke. Für insgesamt 11,7 Millionen Euro soll diese in Oberstdorf in neuem Glanz erstrahlen. Der Freistaat fördert das Bauvorhaben mit 3,7 Millionen Euro. Beim Umbau setzen die Verantwortlichen auch auf Know-How aus der Region: Das Ichenhausener Unternehmen Tonwerk Josef Schmidt GmbH & Co.KG unterstützt im Bereich des Erdbaus den Umbau der Heini-Klopfer-Skiflugschanze in Oberstdorf.

Oberstdorf hat noch mehr zu bieten

Um Touristen ganzjährig ins Allgäu zu locken, investiert die Nebelhornbahn in Oberstdorf derzeit in das Gipfelrestaurant. „Der Gastraum wird einen traumhaften Panoramablick bieten“, so Peter Schöttl, Vorstand der Nebelhornbahn-AG (NBO). Die Kosten für den aufwendigen Bau belaufen sich auf rund fünf Millionen Euro, die nicht vom Freistaat subventioniert werden. Neben dem gastronomischen investiert das Nebelhorn auch in ein neues Besucher Highlight. Mit dem neuen Nordwandsteig kann künftig der Gipfel umrundet werden. Rund 700.000 kostet der Ausbau. Der Nordwandsteig wird Gästen ab Frühjahr 2017 zur Verfügung stehen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Skisport- und Veranstaltungs GmbH

Ski-Highlights und Weltcup-Events holen Tausende nach Oberstdorf

Symbolbild. Foto: Brigitte Waltl-Jensen/OK Vierschanzentournee

Trotz sommerlicher Temperaturen sind die Veranstalter der Wintersport-Highlights in der kommenden Saison schwer beschäftigt. 25.500 Besucher wurden letztes Jahr allein an den Wettkampftagen der Vierschanzentournee gezählt.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Oberstdorf ist bereits im Ski-Fieber. Schon als Mitte Juni bekannt wurde, dass nach vier vergeblichen Bewerbungen die Nordische Ski-WM 2021 ins Oberallgäu kommt, war die Freude auf den sportlichen Wettkampf groß. Doch auch in diesem Winter holt Oberstdorf zahlreiche Ski-Sport-Fans ins Allgäu.

Drei sportliche Highlights in Oberstdorf

Mit der 65. Vierschanzentournee in Oberstdorf am 29./30. Dezember, die FIS Tour de Ski der Langläufer (3./4. Januar), den Skisprung-Weltcup der Damen (6. - 8. Januar) sowie den Weltcup im Skifliegen (3. bis 5. Februar), bietet die Region ein abwechslungsreiches Angebot. Dies zieht viele Gäste nach Oberstdorf. „Im vergangenen Winter hatten wir beim Auftaktspringen der Vierschanzentournee eine Rekord-Kulisse mit über 13.500 Zuschauern in der Qualifikation und 25.500 Besuchern am Wettkampftag“, berichtet Dr. Peter Kruijer, der Vorsitzende des Skiclubs Oberstdorf und Präsident des Organisationskomitees. Die Qualifikation in Oberstdorf gilt damit als bestbesuchte weltweit. Hier werden mehr Zuschauer am Tag des Wettkampfes gezählt als bei vielen anderen Weltcup-Orten.

Skiflugschanze wird saniert

Damit die Skisportler zur Skiflug-WM 2018 auch fliegen können, erfolgte Mitte April dieses Jahres auch der Spatenstich für die Sanierung der Skiflugschanze. Weltweit gibt es nur fünf dieser Bauwerke. Für insgesamt 11,7 Millionen Euro soll diese in Oberstdorf in neuem Glanz erstrahlen. Der Freistaat fördert das Bauvorhaben mit 3,7 Millionen Euro. Beim Umbau setzen die Verantwortlichen auch auf Know-How aus der Region: Das Ichenhausener Unternehmen Tonwerk Josef Schmidt GmbH & Co.KG unterstützt im Bereich des Erdbaus den Umbau der Heini-Klopfer-Skiflugschanze in Oberstdorf.

Oberstdorf hat noch mehr zu bieten

Um Touristen ganzjährig ins Allgäu zu locken, investiert die Nebelhornbahn in Oberstdorf derzeit in das Gipfelrestaurant. „Der Gastraum wird einen traumhaften Panoramablick bieten“, so Peter Schöttl, Vorstand der Nebelhornbahn-AG (NBO). Die Kosten für den aufwendigen Bau belaufen sich auf rund fünf Millionen Euro, die nicht vom Freistaat subventioniert werden. Neben dem gastronomischen investiert das Nebelhorn auch in ein neues Besucher Highlight. Mit dem neuen Nordwandsteig kann künftig der Gipfel umrundet werden. Rund 700.000 kostet der Ausbau. Der Nordwandsteig wird Gästen ab Frühjahr 2017 zur Verfügung stehen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben