BayernWLAN

Ski- und Wandergebiet Oberstaufen ab sofort mit WLAN ausgestattet

Die Tourismusregion Oberstaufen wird nun mit dem BayernWLAN ausgestattet. So können Besucher ihre Eindrücke und Erinnerungen vor Ort mit der Welt teilen.

„Ab sofort ist das Ski- und Wandergebiet im Markt Oberstaufen an den Berg- sowie Talstationen, in den Hütten und im Haus des Gastes mit WLAN ausgestattet. Damit können Skifahrer und Wanderer kostenfrei im Internet surfen“, sagt der bayerische Finanz- und Heimatminister Albert Füracker. „Die Tourismusregion wird davon profitieren. Keiner ist mehr auf das teure und begrenzte Datenvolumen angewiesen.“ Das sogenannte BayernWLAN wird gerade bundesweit ausgebaut, vor allem an viel besuchten Orten. „Der Hotspot ist rund um die Uhr verfügbar und auch in punkto Sicherheit auf dem modernsten Stand“, erklärt Füracker.

Digitalisierung auch auf dem Land

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Mit dem BayernWLAN können wir an insgesamt 25 Standorten einen weiteren Service bieten und so unserem Ruf als digitalen Kurort gerecht werden“, sagt Martin Beckel, Erster Bürgermeister von Oberstaufen. „Mit der Möglichkeit, die Bilder und Videos aus unserer Tourismusregion sofort ins Netz zu stellen, ist auch der werbliche Nutzen nicht zu unterschätzen.“ Der Stimmkreisabgeordnete, Eric Beißwenger, ist begeistert: „Die Umsetzung ist ein richtungsweisendes Signal für unsere Region. Damit stärken wir die digitale Chancengleichheit, denn die Digitalisierung ist schließlich nicht nur ein Privileg der Großstädte.“

BayernWLAN kommt bei Nutzern gut an

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Der Einstieg in das freie WLAN-Netzwerk ist leicht zu handhaben: Jeder Hotspot heißt „@BayernWLAN“. Es sind keine Passwörter oder Anmeldedaten erforderlich und auch eine Registrierung ist nicht nötig. Allein im Januar 2020 nutzen rund 8,4 Millionen Personen das BayernWLAN und übertrugen dabei ungefähr 1000 Terabyte an Daten.

BayernWLAN-Netz wird weiter ausgebaut

Das Ziel, 20.000 Hotspots in Bayern bis 2020 einzurichten, ist bereits im Sommer 2019 erreicht worden. Das Netz wird aber noch weiter ausgebaut. Im Fokus stehen dabei vor allem Kommunen, touristische Highlights, Behördenstandorte, Schulen und der öffentliche Nahverkehr. „Gerade die Orte, an denen man ohnehin Zeit verbringt, ist das BayernWLAN optimal“, sagt Füracker.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
BayernWLAN

Ski- und Wandergebiet Oberstaufen ab sofort mit WLAN ausgestattet

Die Tourismusregion Oberstaufen wird nun mit dem BayernWLAN ausgestattet. So können Besucher ihre Eindrücke und Erinnerungen vor Ort mit der Welt teilen.

„Ab sofort ist das Ski- und Wandergebiet im Markt Oberstaufen an den Berg- sowie Talstationen, in den Hütten und im Haus des Gastes mit WLAN ausgestattet. Damit können Skifahrer und Wanderer kostenfrei im Internet surfen“, sagt der bayerische Finanz- und Heimatminister Albert Füracker. „Die Tourismusregion wird davon profitieren. Keiner ist mehr auf das teure und begrenzte Datenvolumen angewiesen.“ Das sogenannte BayernWLAN wird gerade bundesweit ausgebaut, vor allem an viel besuchten Orten. „Der Hotspot ist rund um die Uhr verfügbar und auch in punkto Sicherheit auf dem modernsten Stand“, erklärt Füracker.

Digitalisierung auch auf dem Land

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Mit dem BayernWLAN können wir an insgesamt 25 Standorten einen weiteren Service bieten und so unserem Ruf als digitalen Kurort gerecht werden“, sagt Martin Beckel, Erster Bürgermeister von Oberstaufen. „Mit der Möglichkeit, die Bilder und Videos aus unserer Tourismusregion sofort ins Netz zu stellen, ist auch der werbliche Nutzen nicht zu unterschätzen.“ Der Stimmkreisabgeordnete, Eric Beißwenger, ist begeistert: „Die Umsetzung ist ein richtungsweisendes Signal für unsere Region. Damit stärken wir die digitale Chancengleichheit, denn die Digitalisierung ist schließlich nicht nur ein Privileg der Großstädte.“

BayernWLAN kommt bei Nutzern gut an

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Der Einstieg in das freie WLAN-Netzwerk ist leicht zu handhaben: Jeder Hotspot heißt „@BayernWLAN“. Es sind keine Passwörter oder Anmeldedaten erforderlich und auch eine Registrierung ist nicht nötig. Allein im Januar 2020 nutzen rund 8,4 Millionen Personen das BayernWLAN und übertrugen dabei ungefähr 1000 Terabyte an Daten.

BayernWLAN-Netz wird weiter ausgebaut

Das Ziel, 20.000 Hotspots in Bayern bis 2020 einzurichten, ist bereits im Sommer 2019 erreicht worden. Das Netz wird aber noch weiter ausgebaut. Im Fokus stehen dabei vor allem Kommunen, touristische Highlights, Behördenstandorte, Schulen und der öffentliche Nahverkehr. „Gerade die Orte, an denen man ohnehin Zeit verbringt, ist das BayernWLAN optimal“, sagt Füracker.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben