Grüntenlifte Betriebs-GmbH

Millionenschwere Investitionen am Grünten geplant

Der Grünten. Foto: Marcus Baumann  / pixelio.de

Im Oberallgäu könnte schon bald ein neues Hotel entstehen. Parallel dazu will ein Schweizer Investor auch in eine Liftanlage am Grünten investieren. Damit sollen das touristische Angebot erweitert und neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Der Grünten im Oberallgäu ist gut 1.700 Meter hoch und stellt vom Norden her das erste Skigebiet im Oberallgäu dar. Die Grüntenlifte bieten hier eine Doppelsesselbahn, sechs Schlepplifte, ein Übungslift und ein Förderband. Damit erschließen sie rund 20 Kilometer Pisten. Ein zwei Kilometer langer Winterwanderweg an der Mittelstation ist über die Sesselbahn zu erreichen. Für die kommende Saison 2016/17 laufen im Skigebiet derzeit die Vorbereitungen auf Hochtouren. Parallel dazu kündigt ein Schweizer Investor und der neue Eigentümer Investitionen an.

Zahlreiche Investitionen am Grünten geplant

Dabei handelt es sich um den Geschäftsmann Gregor Wallimann. Dieser plant, einen hohen zweistelligen Millionenbetrag in den touristischen Ausbau im Oberallgäuer Kranzegg zu investieren. Realisiert werden sollen damit verschiedene Projekte an den Liften und im Talbereich. Ein Teil des Geldes soll für die Modernisierung der Liftanlagen verwendet werden. „Es handelt sich nur um Renovation oder Erneuerung alter Anlagen und nicht um eine Erweiterung“, erklärte Andreas Prinzing von der EDELWEISS LIFESTYLE Projekt Management AG.

Drei Millionen Euro allein für Planungen

Die Edelweiss Gruppe hatte die Grüntenlifte dazu vor einem Jahr käuflich erworben. In den letzten 12 Monaten wurden alleine in die Vorplanung und Verhandlungen mit den Landeigentümern rund drei Millionen Euro investiert. „Daher kann man von dem klaren Willen ausgehen, dieses Projekt zu realisieren“, so Andreas Prinzing weiter. Der Baustart ist für Herbst 2017 oder Frühjahr 2018 geplant.

Neues Hotelprojekt schafft Arbeitsplätze im Oberallgäu

Den Hauptteil des Geldes wird allerdings das geplante Hotelprojekt für sich beanspruchen. Mit einer Tiefgarage sollen dafür auch genügen Stellplätze geschaffen werden. Denn das Hotel soll auf dem Heutigen Parkplatz errichtet werden. „Ganz nach schweizer Vorbild, platzsparend, verdichtet bauen“, bestätigt Prinzing. Der Bau einer Tiefgarage ist allerdings sehr kostspielig. Dies erklärt die millionenschwere Kalkulation der Projektpartner. Ziel des Hotelprojekts es unter anderem, neue Arbeitsplätze in der Region zu schaffen. Es wird weiter davon ausgegangen, den Betrieb des Hotels selbst zu übernehmen und keinen externen Betreiber zu suchen.

Verhandlungen laufen noch

Wie kostspielig die Investitionen tatsächlich werden, konnten die Grüntenlifte bis dato noch nicht genau bestätigen. Aktuell ist das Skigebiet am Grünten noch geschlossen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben