Marktforschung

Kempten bundesweit unter den TOP 10 der Handelsstandorte

Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hat ihre Prognose zu den regionalen Handelsumsätzen im Jahr 2019 vorgelegt. Neben den einwohnerstarken Metropolen ist auch die Stadt Kempten unter den potenzialstärksten Handelsstandorten.

Neben den Metropolen fallen auch einige Mittelstädte als potenzialstarke Handelsstandorte ins Auge. Die Stadt Kempten im Oberallgäu konnte ebenfalls mit Spitzenergebnisse aufwarten. So erreichte die kreisfreie Stadt die TOP 10 beim deutschlandweiten Kreisranking des Umsatzpotenzials je Einwohner.

Schwabenweit auf Spitzenplatz

Beim Ranking aller Städte und Kreise in Deutschland nach Einzelhandelsumsatz je Einwohner erreicht Kempten mit Position 9 eine  Top-Platzierung. Schwabenweit steht Kempten damit an der Spitze, gefolgt von der Stadt Memmingen auf Platz 16. Aber auch im bayernweiten Vergleich reiht sich der Handelsstandort Kempten unter den Spitzenplätzen ein. Das Ergebnis belege die Magnetwirkung des Einzelhandelsstandortes, heißt es von der Stadt Kempten. Konsumenten aus dem Einzugsgebiet schätzen die Angebots- und Sortimentsvielfalt und das Ambiente und das Flair des Handelsstandortes Kempten. Gemäß Einzelhandelskonzept der Stadt Kempten aus dem Jahr 2013 weist der Standort ein Bevölkerungspotenzial von rund 330.000 Einwohnern auf.

„Das Einzelhandelskonzept ist ein wertvolles Instrument“

„Die richtungsweisenden Entscheidungen zur Stärkung der Multifunktionalität der Kemptener Innenstadt und zur Belebung der zentralen Innenstadtquartiere haben entscheidend zu diesem Spitzenergebnis beigetragen. Die hohe Anziehungskraft des Einzelhandels-Standortes Kempten freut mich sehr und ist ein wichtiger Indikator dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, freut sich Oberbürgermeister Thomas Kiechle über das Ergebnis.

„Das Einzelhandelskonzept, das derzeit aktualisiert wird, ist hierbei ein wertvolles Instrument zur Steuerung der Einzelhandelsentwicklung. Innerstädtische Impulse in den vergangenen Jahren sorgen nun für privatwirtschaftliche Investitionen, die wiederum die Attraktivität der Innenstadt erhöhen. Auch die vielfältigen Aktivitäten des Vereins Citymanagement e.V. zur Belebung der Innenstadt leisten hierzu einen wertvollen Beitrag“, so der Überbürgermeister weiter.

Über die Studie

Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) mit Sitz in Nürnberg ist das größte deutsche Marktforschungsinstitut. Der GfK Einzelhandelsumsatz spiegelt die regionale Verteilung der stationären Einzelhandelsumsätze wider. Im Gegensatz zur GfK Kaufkraft, die am Wohnort des Konsumenten erhoben wird, wird der Einzelhandelsumsatz am Standort des Einzelhandels gemessen. Er ist definiert als Umsatz des Einzelhandels (ohne Kfz-Handel, Kraft- und Brennstoffe) abzüglich des Distanzhandels (eCommerce, Versandhandel). Die GfK berechnet den Einzelhandelsumsatz jedes Jahr. Er wird für jede regionale Ebene als Summe sowie pro Einwohner in Euro und als Index ausgewiesen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Marktforschung

Kempten bundesweit unter den TOP 10 der Handelsstandorte

Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hat ihre Prognose zu den regionalen Handelsumsätzen im Jahr 2019 vorgelegt. Neben den einwohnerstarken Metropolen ist auch die Stadt Kempten unter den potenzialstärksten Handelsstandorten.

Neben den Metropolen fallen auch einige Mittelstädte als potenzialstarke Handelsstandorte ins Auge. Die Stadt Kempten im Oberallgäu konnte ebenfalls mit Spitzenergebnisse aufwarten. So erreichte die kreisfreie Stadt die TOP 10 beim deutschlandweiten Kreisranking des Umsatzpotenzials je Einwohner.

Schwabenweit auf Spitzenplatz

Beim Ranking aller Städte und Kreise in Deutschland nach Einzelhandelsumsatz je Einwohner erreicht Kempten mit Position 9 eine  Top-Platzierung. Schwabenweit steht Kempten damit an der Spitze, gefolgt von der Stadt Memmingen auf Platz 16. Aber auch im bayernweiten Vergleich reiht sich der Handelsstandort Kempten unter den Spitzenplätzen ein. Das Ergebnis belege die Magnetwirkung des Einzelhandelsstandortes, heißt es von der Stadt Kempten. Konsumenten aus dem Einzugsgebiet schätzen die Angebots- und Sortimentsvielfalt und das Ambiente und das Flair des Handelsstandortes Kempten. Gemäß Einzelhandelskonzept der Stadt Kempten aus dem Jahr 2013 weist der Standort ein Bevölkerungspotenzial von rund 330.000 Einwohnern auf.

„Das Einzelhandelskonzept ist ein wertvolles Instrument“

„Die richtungsweisenden Entscheidungen zur Stärkung der Multifunktionalität der Kemptener Innenstadt und zur Belebung der zentralen Innenstadtquartiere haben entscheidend zu diesem Spitzenergebnis beigetragen. Die hohe Anziehungskraft des Einzelhandels-Standortes Kempten freut mich sehr und ist ein wichtiger Indikator dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, freut sich Oberbürgermeister Thomas Kiechle über das Ergebnis.

„Das Einzelhandelskonzept, das derzeit aktualisiert wird, ist hierbei ein wertvolles Instrument zur Steuerung der Einzelhandelsentwicklung. Innerstädtische Impulse in den vergangenen Jahren sorgen nun für privatwirtschaftliche Investitionen, die wiederum die Attraktivität der Innenstadt erhöhen. Auch die vielfältigen Aktivitäten des Vereins Citymanagement e.V. zur Belebung der Innenstadt leisten hierzu einen wertvollen Beitrag“, so der Überbürgermeister weiter.

Über die Studie

Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) mit Sitz in Nürnberg ist das größte deutsche Marktforschungsinstitut. Der GfK Einzelhandelsumsatz spiegelt die regionale Verteilung der stationären Einzelhandelsumsätze wider. Im Gegensatz zur GfK Kaufkraft, die am Wohnort des Konsumenten erhoben wird, wird der Einzelhandelsumsatz am Standort des Einzelhandels gemessen. Er ist definiert als Umsatz des Einzelhandels (ohne Kfz-Handel, Kraft- und Brennstoffe) abzüglich des Distanzhandels (eCommerce, Versandhandel). Die GfK berechnet den Einzelhandelsumsatz jedes Jahr. Er wird für jede regionale Ebene als Summe sowie pro Einwohner in Euro und als Index ausgewiesen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben