IHK Schwaben

IHK Schwaben

Die Auszeichnungsfeier für die besten Absolventen der IHK-Abschlussprüfungen aus dem Allgäu und dem Landkreis Lindau fand diese Woche in der Big-Box Kempten statt. Gratulanten waren unter anderem der Staatssekretär Dr. Gerd Müller und der Vorstand der Hochland AG, Peter Stahl.

 

„Wir ehren Spitzenleistungen dort, wo sie erbracht wurden – in unserer Region. Einer Region, die hochqualifizierte Fachkräfte hervorbringt und die für Leistung, Qualität und Erfolge steht.“ Mit diesen Worten begrüßte der Vorsitzende der IHK-Regionalversammlung Kempten-Oberallgäu, Markus Brehm, die rund 400 geladenen Gäste, darunter 105 Absolventen aus 97 Ausbildungsberufen zur „IHK-Auszeichnungsfeier Allgäu“ in der Big-Box in Kempten. Die Absolventen haben dabei ihre Abschlussprüfung im Sommer 2009 und im Winter 2009/2010 vor einem Prüfungsausschuss der IHK-Schwaben abgelegt.

Ehrung der besten Absolventen in ihrem Ausbildungsberuf

Mit der zweiten Ehrung ausgezeichneter Ausbildungsleistungen in Kempten war auch eine Premiere verbunden. In den vergangenen Jahren in Memmingen und Kempten wurden noch alle Absolventen mit sehr guten Leistungen in der IHK-Abschlussprüfung geehrt. In diesem Jahr beschritt die IHK jedoch einen neuen Weg. Geehrt wurden die jeweils besten Absolventen in ihrem Ausbildungsberuf und ihrer Fachrichtung bzw. ihrem Ausbildungsschwerpunkt.

Fachkräftenachwuchs sichern

Mit Blick auf die sinkenden Schulabgängerzahlen, werde das Ausbildungsmarketing immer wichtiger, insbesondere für weniger bekannte Berufe, meint Brehm. Durch den neuen Modus der Ehrung werden nun auch unbekannte Berufe in den Fokus der Öffentlichkeit und vor allem von Ausbildungsstellenbewerbern gerückt. Darüber hinaus müsse man vonseiten der Ausbildungsbetriebe und der IHK-Schwaben die höher qualifizierten Schulabgänger für eine „Karriere mit Lehre“ begeistern. So sei für dieses Jahr eine gezielte Kampagne geplant, mit der Abiturienten für eine duale Berufsausbildung gewonnen werden sollen. Mit dualen Studiengänge - bei denen eine Berufsausbildung und ein Bachelor-Studium kombiniert werden – soll der Fachkräftenachwuchs gesichert werden.

Namhafte Persönlichkeiten gratulierten

Mit dem Staatssekretär Dr. Gerd Müller erwies den Absolventen wie schon im vergangenen Jahr eine namhafte regionale Persönlichkeit als Vertreter der Bundespolitik die Ehre. In seiner Festrede würdigte er die ausgezeichneten Leistungen der Absolventen. Zu den Gratulanten gehörte auch der Vorstand der Hochland AG, Peter Stahl, der in einem lebendigen und informativen Praxisvortrag über die Ausbildung bei Hochland referierte, dabei zugleich aber auch den Blick in die Zukunft richtete. Fachkräftesicherung, sagte Stahl, sei eng verbunden mit einer fundierten beruflichen Ausbildung und müssen immer stärker mit Weiterbildung verzahnt werden. Lebenslanges Lernen dürfe kein Zufallsprinzip sein, es müsse strategisch geplant werden.

Herausragende Leistungen

Über das beste Prüfungsergebnis aller Absolventen der Abschlussprüfungen im Sommer und Winter 2009 konnte sich Alice Fuchs aus Kempten gemeinsam mit ihrem Ausbildungsbetrieb „real-Warenhaus GmbH“ Kempten freuen. Ebenfalls unter den geehrten war Eva-Maria Schubert aus Immenstadt ausgebildet bei der Firma Mayser GmbH & Co. KG in Lindenberg, die im Dezember 2009 als bundesbeste Modistin in Berlin geehrt wurde.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
IHK Schwaben

IHK Schwaben

Die Auszeichnungsfeier für die besten Absolventen der IHK-Abschlussprüfungen aus dem Allgäu und dem Landkreis Lindau fand diese Woche in der Big-Box Kempten statt. Gratulanten waren unter anderem der Staatssekretär Dr. Gerd Müller und der Vorstand der Hochland AG, Peter Stahl.

 

„Wir ehren Spitzenleistungen dort, wo sie erbracht wurden – in unserer Region. Einer Region, die hochqualifizierte Fachkräfte hervorbringt und die für Leistung, Qualität und Erfolge steht.“ Mit diesen Worten begrüßte der Vorsitzende der IHK-Regionalversammlung Kempten-Oberallgäu, Markus Brehm, die rund 400 geladenen Gäste, darunter 105 Absolventen aus 97 Ausbildungsberufen zur „IHK-Auszeichnungsfeier Allgäu“ in der Big-Box in Kempten. Die Absolventen haben dabei ihre Abschlussprüfung im Sommer 2009 und im Winter 2009/2010 vor einem Prüfungsausschuss der IHK-Schwaben abgelegt.

Ehrung der besten Absolventen in ihrem Ausbildungsberuf

Mit der zweiten Ehrung ausgezeichneter Ausbildungsleistungen in Kempten war auch eine Premiere verbunden. In den vergangenen Jahren in Memmingen und Kempten wurden noch alle Absolventen mit sehr guten Leistungen in der IHK-Abschlussprüfung geehrt. In diesem Jahr beschritt die IHK jedoch einen neuen Weg. Geehrt wurden die jeweils besten Absolventen in ihrem Ausbildungsberuf und ihrer Fachrichtung bzw. ihrem Ausbildungsschwerpunkt.

Fachkräftenachwuchs sichern

Mit Blick auf die sinkenden Schulabgängerzahlen, werde das Ausbildungsmarketing immer wichtiger, insbesondere für weniger bekannte Berufe, meint Brehm. Durch den neuen Modus der Ehrung werden nun auch unbekannte Berufe in den Fokus der Öffentlichkeit und vor allem von Ausbildungsstellenbewerbern gerückt. Darüber hinaus müsse man vonseiten der Ausbildungsbetriebe und der IHK-Schwaben die höher qualifizierten Schulabgänger für eine „Karriere mit Lehre“ begeistern. So sei für dieses Jahr eine gezielte Kampagne geplant, mit der Abiturienten für eine duale Berufsausbildung gewonnen werden sollen. Mit dualen Studiengänge - bei denen eine Berufsausbildung und ein Bachelor-Studium kombiniert werden – soll der Fachkräftenachwuchs gesichert werden.

Namhafte Persönlichkeiten gratulierten

Mit dem Staatssekretär Dr. Gerd Müller erwies den Absolventen wie schon im vergangenen Jahr eine namhafte regionale Persönlichkeit als Vertreter der Bundespolitik die Ehre. In seiner Festrede würdigte er die ausgezeichneten Leistungen der Absolventen. Zu den Gratulanten gehörte auch der Vorstand der Hochland AG, Peter Stahl, der in einem lebendigen und informativen Praxisvortrag über die Ausbildung bei Hochland referierte, dabei zugleich aber auch den Blick in die Zukunft richtete. Fachkräftesicherung, sagte Stahl, sei eng verbunden mit einer fundierten beruflichen Ausbildung und müssen immer stärker mit Weiterbildung verzahnt werden. Lebenslanges Lernen dürfe kein Zufallsprinzip sein, es müsse strategisch geplant werden.

Herausragende Leistungen

Über das beste Prüfungsergebnis aller Absolventen der Abschlussprüfungen im Sommer und Winter 2009 konnte sich Alice Fuchs aus Kempten gemeinsam mit ihrem Ausbildungsbetrieb „real-Warenhaus GmbH“ Kempten freuen. Ebenfalls unter den geehrten war Eva-Maria Schubert aus Immenstadt ausgebildet bei der Firma Mayser GmbH & Co. KG in Lindenberg, die im Dezember 2009 als bundesbeste Modistin in Berlin geehrt wurde.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben