SPONSORED POST Sozialbau Kempten

Fertigstellung Sheddachhalle: Das gibt es wirklich nur einmal!!

Eine einmalige Revitalisierung und Umwidmung eines Industriedenkmals ist der Sozialbau GmbH an der Keselstraße in Kempten gelungen. In der ehemaligen Spinnerei und Weberei an der Iller entstand lässiges „cooles Wohnen“ in 46 neuen Loft-Mietwohnungen. Im Sommer 2019 zogen die Mieter in das urbane und trendige Wohnquartier mit seinen stylischen Loftwohnungen ein.  Das Besondere: Trotz der Exklusivität entstanden bezahlbare Mietwohnungen!

Die Sheddachhalle direkt an der Iller gelegen hat den Sozialbau – wie Aschenputtel – zu neuem Leben erweckt. Zuvor wurde die 120 Jahre alte Stahl-Sheddachhallen-Konstruktion bis auf die Bodenplatte vollständig zurückgebaut, Hunderte Stützen sandgestrahlt, zwischengelagert und aufwändig wieder neu aufgebaut. Der charmante Industriecharakter bleibt so vollständig erhalten. Für die Planer und Bauleiter und Sozialbau als Bauherr galt es, auf die Sondersituation des Industriedenkmals sensibel einzugehen und gleichzeitig moderne Wohnformen zu schaffen.

46 Loft-Wohnungen von 50 bis 128 m² Wohnfläche entstanden neu gefördert im sog. „Kemptener Modell“ in drei Wohnungstypen.

Die Ost-Wohnungen ermöglichen einen idyllischen Blick auf die Iller und „funktionieren“ wie ein Reihenhaus über drei Ebenen. Im mittleren Trakt wurden kompakte „back to back“-Wohnungen mit 1 ½ Zimmern errichtet, westseitig 2 ½ Zimmer-Loftwohnungen.

Alle Wohnungen sind zu zwei Innenhöfen hin mit herrlichen Terrassen ausgestattet. Aufenthaltsqualität schaffen zwei großzügig gestaltete Quartiersspielplätze, ein Kinderspielplatz und luftige Balkone.

Jetzt reinschauen!

Im Untergeschoss, wo vor über 120 Jahren die krachenden Webstühle betrieben wurden, baute Sozialbau eine Tiefgarage für 80 Pkw sowie Fahrräder, sodass bisherige Parkplatzengpässe auch für die umliegenden Häuser der Keselstraße mit gelöst werden.

Die denkmalgeschützte Backsteinfassade erhielt neue 4 Meter hohe Metall-Isolierglasfenster und wurde originalgetreu im Stil des Klassizismus erhalten.

Die Sheddachhallen sind aktuell das dritte Projekt der Sozialbau im „Kemptener Modell“ nach dem Neubauprojekt „MehrGenerationenWohnen“ mit 36 Wohnungen in Kempten-Thingers (Fertigstellung September 2017) und dem Umbau des bisherigen Bundeswehr-Lazaretts Kempten am Haubensteigweg in 53 Familienwohnungen und 45 Studentenappartements (Fertigstellung November 2019). Insgesamt sind so 180 bezahlbare Mietwohnungen der Sozialbau in Kempten innerhalb von nur 2 Jahren bezugsfertig erstellt. 

Der besondere Mehrwert der Mietwohnungen im „Kemptener Modell“ besteht darin, dass nicht nur die Neubauwohnungen für die „bürgerliche Mitte“ um circa   2 Euro/m² auf rd. € 8,--/m² verbilligt werden, sondern rund 250 bisher nicht mietpreisgebundene Mietwohnungen der Sozialbau neu als geförderte Wohnungen Haushalten mit Wohnberechtigung für ca. € 5,50/m² zur Verfügung stehen und sozial räumlich entzerrt über den gesamten Bestand der rund 4.000 Sozialbau-Wohnungen belegt werden.

So profitieren über 400 Mieter alle Bevölkerungsschichten gleichermaßen vom „Kemptener Modell“.

Artikel teilen
SPONSORED POST Sozialbau Kempten

Fertigstellung Sheddachhalle: Das gibt es wirklich nur einmal!!

Eine einmalige Revitalisierung und Umwidmung eines Industriedenkmals ist der Sozialbau GmbH an der Keselstraße in Kempten gelungen. In der ehemaligen Spinnerei und Weberei an der Iller entstand lässiges „cooles Wohnen“ in 46 neuen Loft-Mietwohnungen. Im Sommer 2019 zogen die Mieter in das urbane und trendige Wohnquartier mit seinen stylischen Loftwohnungen ein.  Das Besondere: Trotz der Exklusivität entstanden bezahlbare Mietwohnungen!

Die Sheddachhalle direkt an der Iller gelegen hat den Sozialbau – wie Aschenputtel – zu neuem Leben erweckt. Zuvor wurde die 120 Jahre alte Stahl-Sheddachhallen-Konstruktion bis auf die Bodenplatte vollständig zurückgebaut, Hunderte Stützen sandgestrahlt, zwischengelagert und aufwändig wieder neu aufgebaut. Der charmante Industriecharakter bleibt so vollständig erhalten. Für die Planer und Bauleiter und Sozialbau als Bauherr galt es, auf die Sondersituation des Industriedenkmals sensibel einzugehen und gleichzeitig moderne Wohnformen zu schaffen.

46 Loft-Wohnungen von 50 bis 128 m² Wohnfläche entstanden neu gefördert im sog. „Kemptener Modell“ in drei Wohnungstypen.

Die Ost-Wohnungen ermöglichen einen idyllischen Blick auf die Iller und „funktionieren“ wie ein Reihenhaus über drei Ebenen. Im mittleren Trakt wurden kompakte „back to back“-Wohnungen mit 1 ½ Zimmern errichtet, westseitig 2 ½ Zimmer-Loftwohnungen.

Alle Wohnungen sind zu zwei Innenhöfen hin mit herrlichen Terrassen ausgestattet. Aufenthaltsqualität schaffen zwei großzügig gestaltete Quartiersspielplätze, ein Kinderspielplatz und luftige Balkone.

Jetzt reinschauen!

Im Untergeschoss, wo vor über 120 Jahren die krachenden Webstühle betrieben wurden, baute Sozialbau eine Tiefgarage für 80 Pkw sowie Fahrräder, sodass bisherige Parkplatzengpässe auch für die umliegenden Häuser der Keselstraße mit gelöst werden.

Die denkmalgeschützte Backsteinfassade erhielt neue 4 Meter hohe Metall-Isolierglasfenster und wurde originalgetreu im Stil des Klassizismus erhalten.

Die Sheddachhallen sind aktuell das dritte Projekt der Sozialbau im „Kemptener Modell“ nach dem Neubauprojekt „MehrGenerationenWohnen“ mit 36 Wohnungen in Kempten-Thingers (Fertigstellung September 2017) und dem Umbau des bisherigen Bundeswehr-Lazaretts Kempten am Haubensteigweg in 53 Familienwohnungen und 45 Studentenappartements (Fertigstellung November 2019). Insgesamt sind so 180 bezahlbare Mietwohnungen der Sozialbau in Kempten innerhalb von nur 2 Jahren bezugsfertig erstellt. 

Der besondere Mehrwert der Mietwohnungen im „Kemptener Modell“ besteht darin, dass nicht nur die Neubauwohnungen für die „bürgerliche Mitte“ um circa   2 Euro/m² auf rd. € 8,--/m² verbilligt werden, sondern rund 250 bisher nicht mietpreisgebundene Mietwohnungen der Sozialbau neu als geförderte Wohnungen Haushalten mit Wohnberechtigung für ca. € 5,50/m² zur Verfügung stehen und sozial räumlich entzerrt über den gesamten Bestand der rund 4.000 Sozialbau-Wohnungen belegt werden.

So profitieren über 400 Mieter alle Bevölkerungsschichten gleichermaßen vom „Kemptener Modell“.

nach oben