eza!

eza!

Um mehr Menschen zur Weiterbildung zu motivieren, schüttet das Bundesbildungsministerium jetzt eine Bildungsprämie, speziell für Weiterbildungen, aus. Ab sofort ist damit das komplette Kurs- und Seminarangebot von eza! förderfähig.
„Nur wenige Tage nach dem Start des Prämienprogramms haben sich bereits die ersten Interessenten bei uns danach erkundigt“, sagt eza!-Geschäftsführer Martin Sambale. „Und zwar rein durch Mund-zu-Mund-Propaganda hat sich das attraktive Angebot bisher herumgesprochen“, fügt er hinzu. Egal, ob sich der einschlägig Vorgebildete etwa zum Passivhausplaner oder zum Energieberater weiterbilden lassen oder ein Fachseminar belegen will: Durchweg alle eza!- Kurse und alle eza!-Fachseminare bezuschusst der Staat ab sofort mit einem Prämiengutschein im Wert von bis zu 500 Euro.

Prämiengutschein

Die sogenannte Bildungsprämie für alle Berufstätigen, die eine Weiterbildung absolvieren möchten, stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung denjenigen zur Verfügung, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen höchstens 25.600 Euro beträgt. Bei gemeinsam Veranlagten liegt die Grenze doppelt so hoch – bei 51.200 Euro. Voraussetzung für die Bewilligung der Gelder ist eine Prämienberatung – und zwar zwingend vor einer Anmeldung zu einem Kurs oder Seminar. In bundesweit inzwischen 400 zertifizierten Beratungsstellen prüfen geschulte Berater die individuellen Voraussetzungen der Interessierten und geben den Prämiengutschein gegebenenfalls aus. Im Allgäu etwa sind sie in den Volkshochschulen Buchloe, Füssen, Kaufbeuren, Kempten, Lindau, Memmingen und Mindelheim angesiedelt, in Kempten zusätzlich im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft. Die Fördergelder entstammen außer den Töpfen des Bundesministeriums auch dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union.
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
eza!

eza!

Um mehr Menschen zur Weiterbildung zu motivieren, schüttet das Bundesbildungsministerium jetzt eine Bildungsprämie, speziell für Weiterbildungen, aus. Ab sofort ist damit das komplette Kurs- und Seminarangebot von eza! förderfähig.
„Nur wenige Tage nach dem Start des Prämienprogramms haben sich bereits die ersten Interessenten bei uns danach erkundigt“, sagt eza!-Geschäftsführer Martin Sambale. „Und zwar rein durch Mund-zu-Mund-Propaganda hat sich das attraktive Angebot bisher herumgesprochen“, fügt er hinzu. Egal, ob sich der einschlägig Vorgebildete etwa zum Passivhausplaner oder zum Energieberater weiterbilden lassen oder ein Fachseminar belegen will: Durchweg alle eza!- Kurse und alle eza!-Fachseminare bezuschusst der Staat ab sofort mit einem Prämiengutschein im Wert von bis zu 500 Euro.

Prämiengutschein

Die sogenannte Bildungsprämie für alle Berufstätigen, die eine Weiterbildung absolvieren möchten, stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung denjenigen zur Verfügung, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen höchstens 25.600 Euro beträgt. Bei gemeinsam Veranlagten liegt die Grenze doppelt so hoch – bei 51.200 Euro. Voraussetzung für die Bewilligung der Gelder ist eine Prämienberatung – und zwar zwingend vor einer Anmeldung zu einem Kurs oder Seminar. In bundesweit inzwischen 400 zertifizierten Beratungsstellen prüfen geschulte Berater die individuellen Voraussetzungen der Interessierten und geben den Prämiengutschein gegebenenfalls aus. Im Allgäu etwa sind sie in den Volkshochschulen Buchloe, Füssen, Kaufbeuren, Kempten, Lindau, Memmingen und Mindelheim angesiedelt, in Kempten zusätzlich im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft. Die Fördergelder entstammen außer den Töpfen des Bundesministeriums auch dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union.
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben