B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
eza!
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
eza!

eza!

Die KfW-Bank ändert zwei ihrer Programme und verbessert dadurch ab sofort ihre Förderung für Kommunen. Jetzt gibt es zinsgünstige Kredite auch für Rathäuser oder Krankenhäuser.

Die KfW-Bank verbessert ab sofort ihre Förderung für Kommunen. Konkret bedeutet das unter anderem, dass es zinsgünstige Kredite nun auch für Rathäuser, Krankenhäuser und ganzjährig genutzte Vereinsgebäude gibt – bisher war die Förderung auf bestimmte Gebäude wie zum Beispiel Schulen oder Kindertagesstätten beschränkt.

Wichtige Vorbildfunktion für private Hauseigentümer

„Städte und Gemeinden erfüllen mit Ihren Gebäuden eine wichtige Vorbildfunktion für private Hauseigentümer. Daher begrüßen wir die Verbesserung der Förderkonditionen und hoffen, dass die Kommunen im Allgäu sich auch weiterhin so engagiert wie bisher um ihre Liegenschaften kümmern“, kommentiert Martin Sambale, der Geschäftsführer des Energie- und Umweltzentrums Allgäu (eza!). Neben der Erweiterung der Förderung auf weitere Gebäudetypen wurden auch neue Sanierungsstandards eingeführt. Neues Sanierungsziel ist das so genannte KfW Effizienzhaus 85, bei dem der Jahresprimärenergiebedarf nur höchstens 85 Prozent eines vergleichbaren Neubaus betragen darf.

Förderung bis zu 100 Prozent möglich

Mitfinanziert wird mit dem Programm die energetische Sanierung von Nichtwohngebäuden, die bis zum 1. Januar 1995 fertig gestellt wurden. Hier kann auch die Planung und Beratung mit eingerechnet werden. Die Sanierung muss dabei von Fachfirmen ausgeführt werden. Die Förderhöhe beträgt bis zu 100 Prozent der Investitionskosten. Bei einer Sanierung auf den Standard Effizienzhaus 85 ist es zum Beispiel ein zinsvergünstigtes Darlehen mit bis zu 600 Euro pro Quadratmeter. Aber auch die Förderung von Einzelmaßnahmen wird ab sofort vereinfacht – von der Dämmung der Außenwände über den Einbau neuer Fenster bis zum Austausch der Beleuchtung.

Weitere Informationen zu allen aktuellen Fördermöglichkeiten bietet eza! in der Förderdatenbank unter www.eza-foerderung.de oder telefonisch unter 0831 9602860.

Artikel zum gleichen Thema