B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Das haben Kemptener Unternehmen 2017 vor
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Umfrage zur aktuellen Geschäftslage

Das haben Kemptener Unternehmen 2017 vor

 Symbolbild. Foto: iStock / 8vFanI

Wie ist die Grundstimmung der Kemptener Unternehmen aktuell? Von welchen Entwicklungen für die Zukunft gehen die Firmen aus? Und was sind ihre Pläne? Mit diesen Fragen beschäftigte sich eine aktuelle Umfrage.

Die Ergebnisse zeigen: Der Kemptener Wirtschaft geht es gut. Mit über 95 Prozent zeigt sich der Großteil der befragten Firmen mit der aktuellen Geschäfts- und Auftragslage zufrieden. Auch der Ausblick in die Zukunft ist von großem Optimismus geprägt. Fast 50 Prozent der Teilnehmer erwarten eine positive und über 40 Prozent eine gleichbleibende Geschäftsentwicklung in den nächsten Jahren. Insgesamt gehen demnach über 90 Prozent der Kemptner Unternehmen von einer erfolgreichen Zukunft aus.

Eigene Ausbildung hat hohen Stellenwert

Bei über der Hälfte der Unternehmen hat sich die Anzahl der Mitarbeiter in den vergangenen drei Jahren erhöht. Bei 36 Prozent ist sie konstant geblieben. Für die Ausbildung ergeben sich ähnlich starke Zahlen: So bilden 62,5 Prozent der befragten Unternehmen aus. Jeder dritte Betrieb will 2017 neue Mitarbeiter einstellen.

Geschäftliche Lage überwiegend gut

66,7 Prozent der Befragten sehen ihre geschäftliche Lage auf einem guten bis sehr guten Niveau. 28,6 Prozent der Unternehmen sehen sie als befriedigend an. Nur ein geringer Anteil von 4,8 Prozent beschreibt seine derzeitige Geschäfts- und Auftragslage als schlecht.

Hinzu kommt: Fast 28,6 Prozent der befragten Unternehmen sehen eine Verbesserung ihrer Geschäfts-Situation im Vergleich zum Vorjahr. Bei knapp 60,3 Prozent hat sich die Geschäfts- und Auftragslage im Gegensatz zum Vorjahr kaum verändert und nur bei 11,1 Prozent verschlechtert. Über 49,2 Prozent der Betriebe erwarten eine positive Geschäfts-Entwicklung, 41,3 Prozent eine gleichbleibende und 9,5 Prozent rechnen mit einer negativen Geschäfts-Entwicklung.

Digitalisierung gewinnt an Stellenwert

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

2017 wollen die Kemptener Unternehmen investieren. Insgesamt ist hierfür eine Summe in Höhe von 143,8 Millionen Euro vorgesehen. 75 Prozent sehen den digitalen Wandel als wichtig oder sehr wichtig an, um weiterhin wettbewerbsfähig zu sein. Dabei spielen die Datensicherheit und die Anforderungen an die IT-Sicherheit für die  Unternehmen eine besonders große Rolle: 66,1 Prozent der Betriebe sehen hier die größte Herausforderung.

63 Unternehmen nahmen an der Umfrage teil

Für die Unternehmens-Befragung wurden insgesamt 114 Unternehmen aus allen Branchen kontaktiert. 63 Prozent von ihnen beantworteten den Fragebogen. Das entspricht einer Rücklaufquote von 55,3 Prozent.

Artikel zum gleichen Thema