Allgäuer Überlandwerk GmbH

Allgäuer Überlandwerke halten Strompreis 2017 stabil

Foto: Allgäuer Überlandwerk GmbH

Erst kürzlich hat der Verband der Bayerischen Energiewirtschaft (VBEW) bekannt gegeben, dass für viele bayerische Bürger der Strom im kommenden Jahr teuer wird. Durch zukunftsweisende Planungen sind Kunden des Allgäuer Überlandwerkes (AÜW) davon allerdings nicht betroffen.

von Tamina Andrasch, Online-Redaktion

Das AÜW und die Kooperation AllgäuStrom halten auch im kommenden Jahr den Strompreis stabil. Und das trotz Einflüsse von Außen.

So setzt sich der Strompreis der AÜW zusammen

„Der Strompreis unserer Kunden setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen. Die staatlichen Abgaben und Steuern, die Netznutzungsentgelte sowie der reine Energiepreis“, erläuterte Michael Lucke, Geschäftsführer AÜW. „Knapp 80 Prozent des Strompreises sind fremdbestimmt. Der Anteil, den wir als Energieversorger verantworten, beträgt in 2017 nur noch rund 20 Prozent. Das ist der so genannte Energiepreis“, so Lucke weiter.

Gesetzliche Abgaben und Steuern bilden größten Anteil des Strompreises

Am Beispiel des AllgäuStrom Basis-Tarifs ergeben sich so rund 52,5 Prozent aus Staatlichen Abgaben und Steuern, 27,4 Prozent aus Netznutzungsentgelten und 20,1 Prozent aus dem Energiepreis und dem Handel. Ein wesentlicher Kostentreiber ist und bleibt die stetig steigende Umlage aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Diese wird im kommenden Jahr um mehr als acht Prozent stiegen und 6,88 Cent je Kilowattstunde betragen. Auch die Summe der gesetzlichen Abgaben und Umlagen steigen an. Für 2017 müssen Stromkunden so rund 0,5 Cent pro Kilowattstunden mehr zahlen. Laut des VBEW führe das dazu, dass viele Kunden in Bayern mit deutlich höheren Strompreisen in 2017 rechnen müssen.

AÜW senkt Energiepreis durch positive Zukunftsplanung

Dennoch senkt AÜW für das kommende Jahr bereits zum vierten Mal in Folge den Energiepreis. Das ist der einzige Bestandteil des Strompreises auf den der regionale Energieversorger direkten Einfluss hat. Damit profitieren dann auch die Endkunden. Denn die AÜW blickt bereits seit mehreren Jahren mit einer guten Stromeinkaufsstrategie sowie dem Kostenmanagement auf eine kostensparende Zukunft. Positiv wirkt sich das auch auf die Netznutzungs-Entgelte der AllgäuNetz GmbH&Co.KG aus. Denn diese bleiben nahezu stabil.

Strompreis bleibt 2017 weiterhin stabil

„Für das Stromjahr 2017 sind die Effekte so groß, dass wir die deutlich steigenden Kosten der staatlichen Umlagen und Steuern komplett kompensieren können. Ein Vorteil, den wir als regionaler und transparenter Energieversorger direkt an unsere Kunden weitergeben. Was zur Folge hat, dass wir den Strompreis in 2017 für unsere Kunden stabil halten werden“, erklärte Lucke.

Neben dem regionalen Energieversorger aus dem Allgäu profitieren auch Kunden der swa von stabilen Preisen für 2017. Denn auch die Stadtwerke Augsburg verkündeten kürzlich, die gestiegene EEG-Umlage durch ihre erfolgreiche Einkaufsstrategie ausgleichen zu können.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben