Nachfolge

Wirtschaftsbeirat Ostallgäu formiert sich neu

Der Ostallgäuer Wirtschaftsbeirat startet in eine neue Wahlperiode und begrüßt sechs neue Mitglieder in seinen Reihen. Um wen es sich hierbei handelt.

Der Wirtschaftsbeirat für den Landkreis Ostallgäu hat neue Mitglieder aufgenommen. „Es macht mich stolz, dass wir erneut eine so hochkarätige und hochkompetente Gemeinschaft haben, die sich aktiv für die wirtschaftliche Weiterentwicklung des Landkreises Ostallgäu einsetzt“, betont Landrätin Maria Rita Zinnecker.

Das sind die neuen Mitglieder des Wirtschaftsbeirates Ostallgäu

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Zu Beginn der zehnten Sitzung des Wirtschaftsbeirats Ostallgäu hieß Zinnecker Thomas Blochum von der Speisemeisterei, Ingrid Bußjäger-Martin von AGCO-Fendt, Armin Holderried von dem Bayerischer Gemeindetag, Ferdinand Mayr von der Chr. Mayr GmbH & Co.KG, Ralph Söhnen von der Sonnenhäuser Verwaltungsgesellschaft mbH und Tobias Streifinger von der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren als neue Mitglieder willkommen.

Veränderung bei der Besetzung des Sprecherduos

Eine weitere Veränderung gibt es bei der Besetzung des Sprecherduos. Die bisherige Sprecherin Ulrike Propach stehe aus beruflichen Gründen nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung. Das Gremium sprach sich einstimmig für Ingrid Bußjäger-Martin aus. „Die Interessen dieses Gremiums als Sprecherin vertreten zu dürfen, ist eine besondere Ehre für mich – unsere Arbeit ist darauf ausgerichtet, aktiv zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes beizutragen“, sagte Bußjäger-Martin. Der langjährige Sprecher Josef Ambros wurde ebenfalls einstimmig im Amt bestätigt.

Corona-Pandemie als Thema der Sitzung

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Besonderen Stellenwert bei der Sitzung nahm die Corona-Pandemie ein. Die Beiräte sprachen sich dafür aus, dass die Wirtschaftsförderung des Landkreises eine breit angelegte Unternehmensbefragung im Oktober dieses Jahres durchführen wird. Ziel ist es zu erfahren, welche konkreten Auswirkungen die enormen Einschnitte der zurückliegenden Monate auf die lokale Wirtschaft haben. „Wir müssen wissen, wie es den Unternehmen geht, um somit maßgenschneiderte Hilfen anbieten zu können“, sagte Landrätin Zinnecker und ergänzte: „Deshalb führen wir die Befragung auch nicht anonym durch. Wir wollen wissen, bei welcher Firma akute Unterstützung notwendig ist.“

Nachfolge

Wirtschaftsbeirat Ostallgäu formiert sich neu

Der Ostallgäuer Wirtschaftsbeirat startet in eine neue Wahlperiode und begrüßt sechs neue Mitglieder in seinen Reihen. Um wen es sich hierbei handelt.

Der Wirtschaftsbeirat für den Landkreis Ostallgäu hat neue Mitglieder aufgenommen. „Es macht mich stolz, dass wir erneut eine so hochkarätige und hochkompetente Gemeinschaft haben, die sich aktiv für die wirtschaftliche Weiterentwicklung des Landkreises Ostallgäu einsetzt“, betont Landrätin Maria Rita Zinnecker.

Das sind die neuen Mitglieder des Wirtschaftsbeirates Ostallgäu

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Zu Beginn der zehnten Sitzung des Wirtschaftsbeirats Ostallgäu hieß Zinnecker Thomas Blochum von der Speisemeisterei, Ingrid Bußjäger-Martin von AGCO-Fendt, Armin Holderried von dem Bayerischer Gemeindetag, Ferdinand Mayr von der Chr. Mayr GmbH & Co.KG, Ralph Söhnen von der Sonnenhäuser Verwaltungsgesellschaft mbH und Tobias Streifinger von der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren als neue Mitglieder willkommen.

Veränderung bei der Besetzung des Sprecherduos

Eine weitere Veränderung gibt es bei der Besetzung des Sprecherduos. Die bisherige Sprecherin Ulrike Propach stehe aus beruflichen Gründen nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung. Das Gremium sprach sich einstimmig für Ingrid Bußjäger-Martin aus. „Die Interessen dieses Gremiums als Sprecherin vertreten zu dürfen, ist eine besondere Ehre für mich – unsere Arbeit ist darauf ausgerichtet, aktiv zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes beizutragen“, sagte Bußjäger-Martin. Der langjährige Sprecher Josef Ambros wurde ebenfalls einstimmig im Amt bestätigt.

Corona-Pandemie als Thema der Sitzung

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Besonderen Stellenwert bei der Sitzung nahm die Corona-Pandemie ein. Die Beiräte sprachen sich dafür aus, dass die Wirtschaftsförderung des Landkreises eine breit angelegte Unternehmensbefragung im Oktober dieses Jahres durchführen wird. Ziel ist es zu erfahren, welche konkreten Auswirkungen die enormen Einschnitte der zurückliegenden Monate auf die lokale Wirtschaft haben. „Wir müssen wissen, wie es den Unternehmen geht, um somit maßgenschneiderte Hilfen anbieten zu können“, sagte Landrätin Zinnecker und ergänzte: „Deshalb führen wir die Befragung auch nicht anonym durch. Wir wollen wissen, bei welcher Firma akute Unterstützung notwendig ist.“

nach oben