Förderprogramm LEADER

Ostallgäu verkündet Fortschritte der Lokalen Entwicklungsstrategie

Landrätin Maria Rita Zinnecker. Foto: Landratsamt Ostallgäu
Bei der fünften Mitgliederversammlung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) bergaufland Ostallgäu e.V. wird Zwischenbilanz zur Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) 2014 bis 2020 gezogen. Diese soll die nachhaltige Entwicklung des Ostallgäus vorantreiben.

Am Donnerstag, 17. Mai, findet im Landratsamt Ostallgäu die fünfte Mitgliederversammlung der LAG bergaufland Ostallgäu e. V. in Marktoberdorf statt. „Ich freue mich, zur Halbzeit der Förderperiode von LEADER die bisherigen Ergebnisse unserer LES vorzustellen und diese mit den Mitgliedern zu diskutieren. In den vergangenen drei Jahren haben wir zusammen mit zahlreichen engagierten Akteuren aus dem Landkreis sowie dem gesamten Allgäu und darüber hinaus vielfältige innovative und modellhafte Projekte umgesetzt“, sagt die Vorsitzende des Vereins, Landrätin Maria Rita Zinnecker.

Ostallgäu unterstützt Bürgerengagement

Neben der Vorstellung und Diskussion der Zwischenbilanz erfolgt der Bericht über die Kassenprüfung für das Jahr 2017 mit dem Beschluss über die Entlastung des Vorstands, die Wahl des zweiten Vorsitzenden sowie ein Beschluss über die Änderung der Zusammensetzung der Mitglieder des Entscheidungsgremiums. Zudem wird über das Projekt „Unterstützung Bürgerengagement“ informiert. Dabei geht es um die Unterstützung von Vereinen, Verbänden, engagierten Personen und Gruppen, die das Bürgerengagement im Ostallgäu stärken. Vom zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kempten wird darüber hinaus über Aktuelles zum EU-Förderprogramm LEADER 2014 - 2020 berichtet.

Fördersätze zwischen 30 und 70 Prozent

Bis 2020 können weitere innovative Projekte, die den Entwicklungs- und Handlungszielen der Bereiche „Demographie“, „Landwirtschaft, Umwelt- und Klimaschutz“, „Wirtschaft & Bildung“, „Tourismus“ und „Kultur & Identität“ der Lokalen Entwicklungsstrategie 2014 - 2020 und den Förderbestimmungen von LEADER entsprechen, umgesetzt und gefördert werden. Für die Umsetzung der LES 2014 - 2020 stehen dem Verein Fördermittel für Einzel- und Kooperationsprojekte von der Europäischen Union und dem Freistaat Bayern zur Verfügung. Die Beratung der LAG „bergaufland Ostallgäu“ sowie die Abwicklung der Projekte erfolgt über das zuständige Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Kempten. Die Fördersätze für die Projekte betragen in der Regel zwischen 30 und 70 Prozent.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben