Förderung

Kaufbeuren startet noch dieses Jahr als „Gesunde Kommune“

Werden die Bürger von Kaufbeuren bald gesünder leben? Die AOK Bayern sagt Ja. Denn Kaufbeuren startet als „Gesunde Kommune“ bald ein neues Programm.

Die Stadt Kaufbeuren hat im Jahr 2018 die Zusage der ersten Förderphase des Förderprogramms „Gesunde Kommune“ der AOK Bayern bekommen. Die Stadt hat sich nun auch erfolgreich für die Umsetzungsphase beworben und Bürger können sich ab sofort für verschiedene Veranstaltungen anmelden. 

Gesunder Lebensstil soll gefördert werden

Die „Gesunde Kommune“ ist ein Projekt der AOK Bayern mit dem Ziel, einen gesunden Lebensstil der Bürger zu unterstützen. Die AOK Bayern fördert bereits mehr als 50 Kommunen finanziell, die Gesundheit der Bevölkerung nachhaltig zu stärken.  Die Maßnahmen in Kaufbeuren sollen besonders auf Kinder, Jugendliche und Senioren abzielen, sind aber auch generationsübergreifend. Die Vorbereitungsphase für das Projekt „Gesunde Kommune“ ist seit Mai dieses Jahres abgeschlossen. Der Bedarf für die Stadt Kaufbeuren wurde gemeinsam mit der Hochschule Kempten ermittelt. Entstanden ist ein Gesundheitsbericht, aus dem konkrete Maßnahmen hervorgehen. 

Förderung mit 214.000 Euro

Übergeben wurde nun die Urkunde für die zweite Förderphase an Oberbürgermeister Stefan Bosse unter anderem vom Direktor der AOK Kaufbeuren-Ostallgäu, Bernd Ruppert. Dieser erläuterte: „In unserem Direktionsbereich fördern wir die nächsten vier Jahre die Stadt Kaufbeuren mit ihrem Projekt mit rund 214.000 Euro“. Oberbürgermeister Stefan Bosse zeigte sich dankbar für die Förderung und hoffte, dass viele Bürger die Angebote des Projekts für sich nutzen würden: „Die angebotenen Veranstaltungen sind wirklich vielfältig, da ist für jeden etwas dabei. Und das Beste: Unsere Angebote sind für die Bürgerinnen und Bürger völlig kostenlos.“

Noch in diesem Jahr starten die ersten Veranstaltungsreihen, im Jahr 2020 wird es dann noch ein vielfältigeres Angebot sowie eine eigens eingerichtete Homepage geben. Geleitet wird das Projekt von städtischer Seite von Julia Mergler im Bildungsbüro der Stadt Kaufbeuren, während Gabriele Strodel die Koordination der einzelnen Veranstaltungen übernimmt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Förderung

Kaufbeuren startet noch dieses Jahr als „Gesunde Kommune“

Werden die Bürger von Kaufbeuren bald gesünder leben? Die AOK Bayern sagt Ja. Denn Kaufbeuren startet als „Gesunde Kommune“ bald ein neues Programm.

Die Stadt Kaufbeuren hat im Jahr 2018 die Zusage der ersten Förderphase des Förderprogramms „Gesunde Kommune“ der AOK Bayern bekommen. Die Stadt hat sich nun auch erfolgreich für die Umsetzungsphase beworben und Bürger können sich ab sofort für verschiedene Veranstaltungen anmelden. 

Gesunder Lebensstil soll gefördert werden

Die „Gesunde Kommune“ ist ein Projekt der AOK Bayern mit dem Ziel, einen gesunden Lebensstil der Bürger zu unterstützen. Die AOK Bayern fördert bereits mehr als 50 Kommunen finanziell, die Gesundheit der Bevölkerung nachhaltig zu stärken.  Die Maßnahmen in Kaufbeuren sollen besonders auf Kinder, Jugendliche und Senioren abzielen, sind aber auch generationsübergreifend. Die Vorbereitungsphase für das Projekt „Gesunde Kommune“ ist seit Mai dieses Jahres abgeschlossen. Der Bedarf für die Stadt Kaufbeuren wurde gemeinsam mit der Hochschule Kempten ermittelt. Entstanden ist ein Gesundheitsbericht, aus dem konkrete Maßnahmen hervorgehen. 

Förderung mit 214.000 Euro

Übergeben wurde nun die Urkunde für die zweite Förderphase an Oberbürgermeister Stefan Bosse unter anderem vom Direktor der AOK Kaufbeuren-Ostallgäu, Bernd Ruppert. Dieser erläuterte: „In unserem Direktionsbereich fördern wir die nächsten vier Jahre die Stadt Kaufbeuren mit ihrem Projekt mit rund 214.000 Euro“. Oberbürgermeister Stefan Bosse zeigte sich dankbar für die Förderung und hoffte, dass viele Bürger die Angebote des Projekts für sich nutzen würden: „Die angebotenen Veranstaltungen sind wirklich vielfältig, da ist für jeden etwas dabei. Und das Beste: Unsere Angebote sind für die Bürgerinnen und Bürger völlig kostenlos.“

Noch in diesem Jahr starten die ersten Veranstaltungsreihen, im Jahr 2020 wird es dann noch ein vielfältigeres Angebot sowie eine eigens eingerichtete Homepage geben. Geleitet wird das Projekt von städtischer Seite von Julia Mergler im Bildungsbüro der Stadt Kaufbeuren, während Gabriele Strodel die Koordination der einzelnen Veranstaltungen übernimmt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben