Freiwilligenarbeit im Allgäu

HypoVereinsbank unterstützt Ehrenamtliche bei humedica

Die HypoVereinsbank spendet insgesamt 6.870 Euro an humedica. Foto: humedica
Soziales Engagement wird bei der HypoVereinsbank im Allgäu großgeschrieben. Deshalb spendete das Kreditinstitut 6.870 Euro an humedica. Doch die Organisation mit Sitz in Kaufbeuren könnte ohne ihre ehrenamtlichen Helfer nicht viel bewegen. Zum Dank erhielten deshalb 23 der Helfer ein Präsent.

Im Rahmen des Gift Matching Programms spendeten die Bank-Mitarbeiter bereits zum sechsten Mal für humedica. Insgesamt sammelten die Mitarbeiter Spendengelder in Höhe von 3.435 Euro, welche von der UniCredit Foundation auf 6.870 Euro verdoppelt wurden. Den entsprechenden Scheck übergab Andreas Frey, Leiter der Filiale in Kaufbeuren, an Heinke Rauscher von humedica.

Verantwortung für die Region übernehmen

„Gerade weil wir uns mit der Region sehr verbunden fühlen, ist es uns ein echtes Anliegen, hier auch Verantwortung zu übernehmen. Daher möchte ich mich bei den Kolleginnen und Kollegen für die große Unterstützung bedanken. Nur durch das gemeinsame Engagement können wir Jahr für Jahr wieder einen Beitrag für die wichtige Arbeit der sozialen Organisationen wie humedica leisten“, unterstreicht Frey. Mit Projekten in über 90 Ländern seit dem Gründungsjahr 1979 leistet humedica humanitäre Hilfe mit einem Schwerpunkt auf Katastrophen-Einsätzen.

HypoVereinsbank fördert ehrenamtliches Engagement

Auf Basis ihrer Nachhaltigkeits-Strategie verpflichtet sich die HypoVereinsbank, Verantwortung für das gesellschaftliche Umfeld zu übernehmen. Um das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiter weiter zu fördern, hat die Bank mehrere Programme ins Leben gerufen. So wird der Einsatz der Mitarbeiter im Rahmen von Programmen wie „Ehrensache!“ oder „Wir-für-die-Region“ mit Sonderurlaub beziehungsweise Spenden-Zuschüssen unterstützt.

500 ehrenamtliche Helfer bei humedica

Doch ohne freiwillige Helfer könnte humedica trotz monetärer Spenden nicht wirken. So nutzte die Kaufbeurer Organisation das Frühjahrsfest, um sich bei den Ehrenamtlichen zu bedanken. Insgesamt 500 Frauen und Männer haben humedica in den vergangenen zwölf Monaten ehrenamtlich unterstützt und dabei rund 7.330 Stunden Zeit investiert. Der Großteil der freiwilligen Helfer stammt dabei aus dem Ostallgäu. Als Dank überraschte Ehrenamtskoordinatorin Roswitha Bahner-Gutsche 23 besonders engagierte Helfer mit einem Gutscheinpaket, das von der Stadt Füssen bereitgestellt wurde.

Auf dem Ehrenamtsfest von humedica. Foto: humedica
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben