B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Die Nächstenliebe feiert Geburtstag
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
BRK

Die Nächstenliebe feiert Geburtstag

 Bei strahlenden Sonnenschein feierten viele Besucher auf der Jubiläumsfeier des BRK. foto: brk

145 Jahre Arbeit der BRK-Frauenbereitschaft sowie 100 Jahre der Sanitätskolonne mündeten am vergangenen Samstag in einer groß angelegten Jubiläumsfeier der BRK-Bereitschaft in Kaufbeuren. Begangen wurde das freudige Ereignis mit einem öffentlichen Teil am Kirchplatz sowie einer Abendveranstaltung im Stadtsaal mit vielen Ehrengästen und dem Kabarettisten Ingo Vogl.

Die BRK veranstaltete ein Jubiläumsfest aufgrund von 145 Jahren Arbeit der BRK-Frauenbereitschaft und 100 Jahren Sanitätskolone. Bei strahlendem Wetter feierten die Besucher der Jubiläumsfeier rund um die historische St. Martins-Kirche. Neben einem Rollstuhl-Parcours, den vor allem die „kleinen“ Besucher begeistert absolvierten, boten die Stände interessante Fakten zur Arbeit der ehrenamtlichen Retter. In einem vollständig aufgebauten und eingerichteten Sanitätszelt durften die Besucher für einen Moment erleben, wie man sich „im Notfall“ fühlt. Der Blutspendedienst des Roten Kreuzes bot die kostenlose Bestimmung des körpereigenen Hb-Werts und der Blutgruppe an. Auch ein Rettungswagen der Bereitschaft konnten hier einmal ganz aus der Nähe betrachtet werden. Die Besucher zeigten sich am Samstag schwer beeindruckt von der Arbeit der Hilfsorganisation. „Als Außenstehender weiß man kaum etwas über das Rote Kreuz, man sieht vielleicht ab und zu einen Rettungswagen auf der Straße“, so eine 34-jährige Besucherin: „Es ist sehr spannend, anlässlich des Jubiläums zu erfahren, was eigentlich alles dahinter steckt und wie viele Menschen sich hier ehrenamtlich engagieren.“

Kirchliche Fahrzeugweihe

Anlässlich der Feierlichkeiten nutzten die Verantwortlichen die Gelegengheit, drei neue Fahrzeuge ökumenisch weihen zu lassen. Der evangelische Pfarrer Thomas Kretschmar und sein katholischer Amtskollege Thomas Renftle hielten in der St. Martins-Kirche einen kurzen Gottesdienst. Anschließend segneten sie die blumengeschmückten Fahrzeuge. Kretschmar mahnte dabei, anlässlich des Jubiläums „nicht nur in die Vergangenheit, sondern vor allem in die Zukunft“ zu blicken. Renftle appellierte an die Menschen, sich am Beispiel des „barmherzigen Samariters“ zu orientieren und Nächstenliebe und Barmherzigkeit zu praktizieren.

Festlicher Ausklang im Stadtsaal

Den Höhepunkt des Festtages bildete das Abendprogramm im Stadtsaal mit vielen Ehrengästen. Brigitte Hartmann und Annelies Wittwer von der Senioren- und Behindertenarbeit übernahmen die Moderation. Musikalisch untermalt wurde das Programm von der Combo „Hotspots“. Gleich zu Beginn sorgte eine Modenschau mit „Modellen“ der Bereitschafts-Dienstkleidung von den 50er Jahren bis heute, inklusive eines Seuchenschutzanzugs für Freude. Viele Tränen, allerdings vor lauter Lachen, entlockte zum Abschluss der Kabarettist Ingo Vogl den Gästen mit seinem Programm „G'sundheit“. Vogl ist in seiner Heimat Österreich selbst seit vielen Jahren ehrenamtlich beim Roten Kreuz aktiv. „Ein absolut gelungenes Jubiläum, dessen wichtigster Träger die engagierten und herzlichen Mitglieder unserer Bereitschaft waren“, freute sich Brigitte Hartmann, die für ihre Arbeit als Bereitschaftsleiterin von den Anwesenden einen tosenden Applaus erhielt.