B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
AGCO: Wachsende Präsenz in Afrika
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
AGCO GmbH

AGCO: Wachsende Präsenz in Afrika

 So soll das neue Teilelager in Johannesburg aussehen. Foto: AGCO

AGCO eröffnet sein erstes Teilelager in Johannesburg. Das neue Teilelager befindet sich dann direkt in der Nähe des O.R. Tambo International Airports. Insgesamt will AGCO 100 Millionen DU-Dollar in Geschäft in Afrika investieren. Darüber hinaus sollen noch Modellfarmen und Schulzentren gebaut werden.

Die AGCO, weltweit im Bereich Entwicklung, Produktion Vertrieb von Traktoren und Landmaschinen tätig, feierte am Montag zusammen mit seinem südafrikanischen Vertriebspartner Barloworld den ersten Spatenstich für das afrikanische AGCO-Teilelager in Johannesburg. „Afrika bietet gewaltige Wachstumschancen im Landmaschinensektor.“, sagt Martin Richenhagen, Chairman, President und CEO von AGCO. „AGCO hat sich verpflichtet, seine Präsenz in Afrika durch Investitionen in die Vertriebsinfrastruktur und neue Ausbildungszentren auszubauen. Mit unserem neuen Teilelager sind wir in der Lage, unsere Kunden in der Subsahara-Region besser zu unterstützen.“

Neue Serviceleistungen für Kunden

Das neue AGCO-Teilelager befindet sich ganz in der Nähe des O.R. Tambo International Airports und verfügt über hervorragende logistische Anbindungen. Das Lager wird mit bis zu 40.000 unterschiedlichsten Ersatzteilen ausgestattet sein. So kann AGCO mit einer höheren Maschinenverfügbarkeit deutlich schneller auf die Bestellungen afrikanischen Kunden reagieren zu können. „Durch Investitionen in unsere Kundendienstinfrastruktur in Afrika können wir näher am Markt sein. Darüber hinaus haben wir die Möglichkeit Serviceleistungen für unsere lokalen Vertriebspartner und afrikanischen Kunden zu bieten“, erklärt Hubertus Mühlhäuser. Mühlhäuser ist Senior Vice President und General Manager von Europa, Afrika und dem Mittlerer Osten.

100 Millionen US-Dollar Investition

„Ein Kontinent wie Afrika verfügt über erhebliches Potential im Agrarsektor: Afrika besitzt 11 Prozent der weltweit bebaubaren Ackerfläche. 86 Prozent sind dabei noch immer unbewirtschaftet und würde von modernen, mechanisierten landwirtschaftlichen Verfahren profitieren“, so Mühlhäuser weiter. „Insgesamt plant AGCO, in den kommenden Jahren 100 Millionen US-Dollar in seine Geschäfte in Afrika zu investieren. Das neue Teilelager in Johannesburg ist ein erster Schritt, um unsere Infrastruktur im Bereich Kundenservice auf dem afrikanischen Markt zu verbessern.“ AGCOs technologiegetriebene Produkte werden zur Modernisierung des afrikanischen Agrarmarkts beitragen und unsere Präsenz vor Ort wird AGCO helfen, unsere afrikanischen Kunden mit hochwertigen Produkten und Dienstleistungen zu unterstützen.

AGCO plant Modellfarmen und Schulzentren

Durch seine Marke Massey Ferguson kann AGCO bereits auf über 50 Jahre Erfahrung in Afrika zurückblicken. AGCO nutzt seine guten Kontakte zu Regierungen, ausländischen Investoren und Geldgebern schon heute zur Verbesserung landwirtschaftlicher Verfahren in Afrika. Der Konzern plant die Entwicklung von Modellfarmen und Schulungszentren in Sambia, Äthiopien, Marokko und Südafrika. Dort können die hiesigen Landwirte für die neuen Technologien geschult werden. Der Bau des AGCO-Teilelagers in Johannesburg wird Ende 2012 fertig gestellt sein. Um Vertriebspartner von AGCO in Afrika zu unterstützen, werden außerdem AGCO Parts Lieferungen an das Händlernetz von Barloworld von dem neuen AGCO-Teilelager aus vorbereitet.