Neues Hotel-Projekt

4-Sterne-Businesshotel soll Ostallgäu beleben

So soll das neue Business-Hotel in Marktoberdorf aussehen. Foto: Architekturbüro Füss
Mitte Dezember erfolgte der lang ersehnte Spatenstich für das neue 4-Sterne-Hotel in Marktoberdorf. Das „Weitblick“ soll im Sommer 2018 eröffnet werden. Rund 15 Millionen Euro kostet das Vorhaben die Investoren. Doch der Bau soll sich lohnen.

Was der Region bisher fehlte, war ein Business-Hotel. Dies wollen die Investoren des „Weitblick“ nun ändern. Durch die Exklusivität gehen diese daher von einer hohen Wertschöpfung für ihr neues Projekt aus. Durch das Weitblick werden neue Zielgruppen erschlossen, die jährlich 61.000 Gäste in die Region ziehen sollen. Im Gespräch war der Bau eines solchen Business-Hotel seit geraumer Zeit. Seitens der Anlieger gab es jedoch Widersprüche, die das Projekt verzögerten.

Spatenstich wird von politischer Spitze begleitet

Mit dem Spatenstich am 19. Dezember 2016 fiel nun der offizielle Startschuss an der Schongauer Straße. Unter den Anwesenden befanden sich die Investoren und einige Politiker. Darunter war auch der Bayerische Staatssekretär Franz Josef Pschierer, Maria Rita Zinnecker, Landrätin des Ostallgäus, Dr. Wolfgang Hell, Bürgermeister der Stadt Marktoberdorf, der ehemalige Landrat des Ostallgäus ,Johann Fleschhut, sowie die Betreiber Julia und Thomas Lerch. Das Projekt schafft und erhält Arbeitsplätze im ländlichen Raum. Dies verbessert nicht zuletzt auch die Infrastruktur vor Ort.

Staatssekretär Franz Josef Pschierer und BreFa Geschäftsführer Gerhard Breher beim Spatenstich. Foto: BreFa Bauunternehmung GmbH

30 Prozent Urlaubs-Reisende und Wellness-Gäste

Investor für das Hotel ist eine Projektgesellschaft der Breher Gruppe sowie der Geschäftsführer der IntecHolding GmbH, Manfred Rietzler. Die Leitung des neuen 4-Sterne-Businesshotel wird bei der Familie Lerch liegen. Diese ist im Allgäu mit verschiedenen Hotels vertreten und bringt somit viel Erfahrung mit. Neben Business- und Tagungs-Gästen werden auch Urlaubs-Reisende und Wellness-Gäste erwartet. Letztere entsprechen einem geschätzten Anteil von circa 30 Prozent.

Fünf Tagungs-Räume geplant

In Marktoberdorf sollen 99 Zimmer mitten in der Allgäuer Bergwelt entstehen. Den Gästen stehen dabei fünf Tagungsräume für bis zu 250 Personen zur Verfügung. Ein Veranstaltungs-Stadl bietet bis zu 200 Personen Platz. Weiteres Highlight ist der 2.000 Quadratmeter große Wellness-Bereich mit Sauna-Landschaft und Außenpool. Die Skyline-Bar mit Dachterrasse runden das Angebot im Weitblick ab. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Neues Hotel-Projekt

4-Sterne-Businesshotel soll Ostallgäu beleben

So soll das neue Business-Hotel in Marktoberdorf aussehen. Foto: Architekturbüro Füss
Mitte Dezember erfolgte der lang ersehnte Spatenstich für das neue 4-Sterne-Hotel in Marktoberdorf. Das „Weitblick“ soll im Sommer 2018 eröffnet werden. Rund 15 Millionen Euro kostet das Vorhaben die Investoren. Doch der Bau soll sich lohnen.

Was der Region bisher fehlte, war ein Business-Hotel. Dies wollen die Investoren des „Weitblick“ nun ändern. Durch die Exklusivität gehen diese daher von einer hohen Wertschöpfung für ihr neues Projekt aus. Durch das Weitblick werden neue Zielgruppen erschlossen, die jährlich 61.000 Gäste in die Region ziehen sollen. Im Gespräch war der Bau eines solchen Business-Hotel seit geraumer Zeit. Seitens der Anlieger gab es jedoch Widersprüche, die das Projekt verzögerten.

Spatenstich wird von politischer Spitze begleitet

Mit dem Spatenstich am 19. Dezember 2016 fiel nun der offizielle Startschuss an der Schongauer Straße. Unter den Anwesenden befanden sich die Investoren und einige Politiker. Darunter war auch der Bayerische Staatssekretär Franz Josef Pschierer, Maria Rita Zinnecker, Landrätin des Ostallgäus, Dr. Wolfgang Hell, Bürgermeister der Stadt Marktoberdorf, der ehemalige Landrat des Ostallgäus ,Johann Fleschhut, sowie die Betreiber Julia und Thomas Lerch. Das Projekt schafft und erhält Arbeitsplätze im ländlichen Raum. Dies verbessert nicht zuletzt auch die Infrastruktur vor Ort.

Staatssekretär Franz Josef Pschierer und BreFa Geschäftsführer Gerhard Breher beim Spatenstich. Foto: BreFa Bauunternehmung GmbH

30 Prozent Urlaubs-Reisende und Wellness-Gäste

Investor für das Hotel ist eine Projektgesellschaft der Breher Gruppe sowie der Geschäftsführer der IntecHolding GmbH, Manfred Rietzler. Die Leitung des neuen 4-Sterne-Businesshotel wird bei der Familie Lerch liegen. Diese ist im Allgäu mit verschiedenen Hotels vertreten und bringt somit viel Erfahrung mit. Neben Business- und Tagungs-Gästen werden auch Urlaubs-Reisende und Wellness-Gäste erwartet. Letztere entsprechen einem geschätzten Anteil von circa 30 Prozent.

Fünf Tagungs-Räume geplant

In Marktoberdorf sollen 99 Zimmer mitten in der Allgäuer Bergwelt entstehen. Den Gästen stehen dabei fünf Tagungsräume für bis zu 250 Personen zur Verfügung. Ein Veranstaltungs-Stadl bietet bis zu 200 Personen Platz. Weiteres Highlight ist der 2.000 Quadratmeter große Wellness-Bereich mit Sauna-Landschaft und Außenpool. Die Skyline-Bar mit Dachterrasse runden das Angebot im Weitblick ab. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben