Infrastruktur

Stadt Günzburg sichert Bubesheimer Wasserversorgung

Es ist amtlich und besiegelt: Die Bubesheimer Wasserversorgung ist für die 1.500 Einwohner Gemeinde sichergestellt. Die Stadtwerke Günzburg KU (SWG) werden den Ort künftig offiziell beliefern.

Bereits im Sommer haben die Stadtwerke Günzburg die Notfallversorgung der Gemeinde Bubesheim bewerkstelligt, nachdem Leipheim aufgrund des Donauhochwassers über einen bestehenden Notverbund kein Wasser mehr nach Bubesheim leiten konnte.

Die nicht umfassend gesicherte Wasserversorgung steht in Bubesheim schon seit Jahren immer wieder auf der Tagesordnung. „Der Vertrag mit den SWG beendet nun für Bubesheim das leidige Thema und gewährleistet die sichere Wasserversorgung“, erklärt Walter Sauter, Bürgermeister von Bubesheim.

Mehr als 2 Millionen Kubikmeter Wasser müssen derzeit zugeliefert werden

Zunächst muss die Gemeinde neue Trinkwasseranlagen, wie Behälter oder Pumpwerke, bauen, um dann im Anschluss die eigenen Brunnen wieder in Betrieb nehmen zu können. Die Stadtwerke, so deren Verwaltungsratsvorsitzender OB Gerhard Jauernig, liefern zukünftig die fehlende Menge zur Vollversorgung von etwa 15.000 Quadratmeter pro Jahr dazu. Voraussichtlich im Frühjahr 2020 wird entlang der Staatsstraße Günzburg-Bubesheim eine neue Verbindungsleitung für die Wasserlieferung gebaut, ergänzt der OB. Bubesheim baut die Leitung und trägt die Kosten für die mit dem Anschluss zusammenhängende Infrastruktur. Derzeit werden in Günzburg jährlich rund 2,3 Millionen Kubikmeter Wasser geliefert.

Bürgermeister sehen in dem Beschluss eine Win-win Situation

„Nachdem die Gemeinde Bubesheim und die Stadtwerke schon seit fast 20 Jahren sehr erfolgreich im Bereich der Abwasserbeseitigung zusammenarbeiten, freuen wir uns, jetzt auch bei der lebenswichtigen Trinkwasserversorgung Hand in Hand zu arbeiten“, sagte Oberbürgermeister Gerhard Jauernig bei der Vertragsunterzeichnung. Aus Sicht des OB ergibt sich aus dem unterzeichneten Vertragswerk und der damit einhergehenden Kooperation eine echte Win-win-Situation für beide Seiten. Die Gemeinde Bubesheim kann sich ihrer Trinkwasserversorgung künftig sicher sein. Die Stadtwerke Günzburg als 100-prozentiges Kommunalunternehmen der Stadt erhöhen ihre Wirtschaftlichkeit. Das ausgehandelte Vertragswerk sei fair und im besten interkommunalen Sinne verhandelt, so die beiden Rathauschefs Walter Sauter und Gerhard Jauernig.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Infrastruktur

Stadt Günzburg sichert Bubesheimer Wasserversorgung

Es ist amtlich und besiegelt: Die Bubesheimer Wasserversorgung ist für die 1.500 Einwohner Gemeinde sichergestellt. Die Stadtwerke Günzburg KU (SWG) werden den Ort künftig offiziell beliefern.

Bereits im Sommer haben die Stadtwerke Günzburg die Notfallversorgung der Gemeinde Bubesheim bewerkstelligt, nachdem Leipheim aufgrund des Donauhochwassers über einen bestehenden Notverbund kein Wasser mehr nach Bubesheim leiten konnte.

Die nicht umfassend gesicherte Wasserversorgung steht in Bubesheim schon seit Jahren immer wieder auf der Tagesordnung. „Der Vertrag mit den SWG beendet nun für Bubesheim das leidige Thema und gewährleistet die sichere Wasserversorgung“, erklärt Walter Sauter, Bürgermeister von Bubesheim.

Mehr als 2 Millionen Kubikmeter Wasser müssen derzeit zugeliefert werden

Zunächst muss die Gemeinde neue Trinkwasseranlagen, wie Behälter oder Pumpwerke, bauen, um dann im Anschluss die eigenen Brunnen wieder in Betrieb nehmen zu können. Die Stadtwerke, so deren Verwaltungsratsvorsitzender OB Gerhard Jauernig, liefern zukünftig die fehlende Menge zur Vollversorgung von etwa 15.000 Quadratmeter pro Jahr dazu. Voraussichtlich im Frühjahr 2020 wird entlang der Staatsstraße Günzburg-Bubesheim eine neue Verbindungsleitung für die Wasserlieferung gebaut, ergänzt der OB. Bubesheim baut die Leitung und trägt die Kosten für die mit dem Anschluss zusammenhängende Infrastruktur. Derzeit werden in Günzburg jährlich rund 2,3 Millionen Kubikmeter Wasser geliefert.

Bürgermeister sehen in dem Beschluss eine Win-win Situation

„Nachdem die Gemeinde Bubesheim und die Stadtwerke schon seit fast 20 Jahren sehr erfolgreich im Bereich der Abwasserbeseitigung zusammenarbeiten, freuen wir uns, jetzt auch bei der lebenswichtigen Trinkwasserversorgung Hand in Hand zu arbeiten“, sagte Oberbürgermeister Gerhard Jauernig bei der Vertragsunterzeichnung. Aus Sicht des OB ergibt sich aus dem unterzeichneten Vertragswerk und der damit einhergehenden Kooperation eine echte Win-win-Situation für beide Seiten. Die Gemeinde Bubesheim kann sich ihrer Trinkwasserversorgung künftig sicher sein. Die Stadtwerke Günzburg als 100-prozentiges Kommunalunternehmen der Stadt erhöhen ihre Wirtschaftlichkeit. Das ausgehandelte Vertragswerk sei fair und im besten interkommunalen Sinne verhandelt, so die beiden Rathauschefs Walter Sauter und Gerhard Jauernig.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben