Finanzausgleichgesetz

Landkreis Günzburg erhält Millionen für Hochbaumaßnahmen

Auch in diesem Jahr unterstützt der Freistaat Bayern kommunale Hochbaumaßnahmen im Zuge des Finanzausgleichsgesetzes. Der Landkreis Günzburg erhält insgesamt Zuwendungen in Höhe von fast 10 Millionen Euro.

Der Landkreis Günzburg, die Städte Günzburg und Krumbach, die Märkte Jettingen-Scheppach und Offingen, die Gemeinden Aletshausen, Bibertal, Kammeltal, Kötz und Röfingen sowie der Schulverband Thannhausen profitieren von den staatlichen Zuweisungen nach Artikel 10 des Finanzausgleichsgesetzes (FAG). In diesem Jahr beläuft sich die Summe auf insgesamt rund 9,8 Millionen Euro, wie der der Landtagsabgeordnete Alfred Sauter (CSU) mitteilte. Für die Kommunen sei diese Art der Förderung besonders wichtig, ohne sie, wären zahlreiche Projekte vor Ort nicht umsetzbar, so Sauter.

Noch nie waren die Förderbeiträge so hoch

In den bayerischen Kommunen herrscht insbesondere im Bereich der Schulen und Kindertageseinrichtungen hoher Investitionsbedarf. Deshalb hat der Freistaat die Mittel nach Art. 10 in diesem Jahr auf ein neues Rekordniveau angehoben.

„Der Freistaat Bayern unterstützt seine Kommunen beim Bau von Schulen und Kindertageseinrichtungen auch in diesem Jahr nach besten Kräften. Im Jahr 2019 steigen die Finanzausgleichsleistungen auf fast 10 Milliarden Euro und erreichen damit erneut ein Rekordvolumen. Aufgrund des nach wie vor ungebrochen hohen Investitionsbedarfs der Kommunen wurde der Haushaltsansatz für die Förderung kommunaler Hochbaumaßnahmen in 2019 um 50 Millionen Euro auf insgesamt 550 Millionen Euro erhöht.“, erklärt Sauter.

Wofür der Günzburg-Anteil aufgewendet wird

2,54 Millionen Euro erhält der Landkreis Günzburg für die Generalsanierung und den Umbau des Simpert-Kraemer-Gymnasiums in Krumbach. 2,18 Millionen Euro dienen der Erweiterung und Sanierung des Dossenberger-Gymnasiums in Günzburg. Weitere 2,65 Millionen Euro werden für den Ersatzneubau der Staatlichen Fachoberschule und Berufsoberschule in Krumbach bereitgestellt. Mit einem Baukostenzuschuss in Höhe von 40.000 Euro unterstützt der Freistaat Bayern die Stadt Günzburg bei der Errichtung von Kindergartenplätzen durch das Bezirksklinikum Günzburg.

142.000 Euro bekommt die Stadt Günzburg für die Generalsanierung der Herrenwaldhalle Reisensburg (Sporthalle der Grundschule) sowie einen Baukostenzuschuss von 50.000 Euro für den Umbau und die Erweiterung des evangelischen Reggio-Kinderhauses. Die Stadt Krumbach kann sich über 495.000 Euro für die Sanierung und Erweiterung des Kindergartens Billenhausen sowie über 50.000 Euro für die Generalsanierung der Freisportanlagen am Schul- und Sportzentrum Krumbach freuen.

Hier herrscht in Günzburgs Märkten Investitionsbedarf

Der Markt Jettingen-Scheppach wird mit 117.000 Euro für die Erweiterung des Kindergartens St. Ulrich in Scheppach unterstützt. Eine Förderung in Höhe von 96.000 Euro erhält der Markt Offingen für den Ersatzneubau der Kindertagesstätte in Offingen.

Diese Maßnahmen sind in den Gemeinden nötig

Die Gemeinde Aletshausen bekommt für den Umbau und die Erweiterung des Kindergartens 180.000 Euro, die Gemeinde Bibertal für die Erweiterung des Kinderhauses St. Mauritius in Kissendorf 70.000 Euro. Für die Sanierung und die Erweiterung des Kindergartens Sebastian Kneipp im Kloster Wettenhausen erhält die Gemeinde Kammeltal eine Förderung in Höhe von 250.000 Euro.

Der Gemeinde Kötz werden für den Neubau der Kindertagesstätte St. Nikolaus in Kleinkötz 200.000 Euro sowie für den Neubau eines Kinderhortes in Großkötz 150.000 Euro zur Verfügung gestellt. 150.000 Euro erhält die Gemeinde Röfingen für die Erweiterung des Kindergartens Roßhaupten. Eine Förderung in Höhe von 420.000 Euro bekommt der Schulverband Thannhausen für die Generalsanierung der Dreifachsporthalle in Thannhausen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Finanzausgleichgesetz

Landkreis Günzburg erhält Millionen für Hochbaumaßnahmen

Auch in diesem Jahr unterstützt der Freistaat Bayern kommunale Hochbaumaßnahmen im Zuge des Finanzausgleichsgesetzes. Der Landkreis Günzburg erhält insgesamt Zuwendungen in Höhe von fast 10 Millionen Euro.

Der Landkreis Günzburg, die Städte Günzburg und Krumbach, die Märkte Jettingen-Scheppach und Offingen, die Gemeinden Aletshausen, Bibertal, Kammeltal, Kötz und Röfingen sowie der Schulverband Thannhausen profitieren von den staatlichen Zuweisungen nach Artikel 10 des Finanzausgleichsgesetzes (FAG). In diesem Jahr beläuft sich die Summe auf insgesamt rund 9,8 Millionen Euro, wie der der Landtagsabgeordnete Alfred Sauter (CSU) mitteilte. Für die Kommunen sei diese Art der Förderung besonders wichtig, ohne sie, wären zahlreiche Projekte vor Ort nicht umsetzbar, so Sauter.

Noch nie waren die Förderbeiträge so hoch

In den bayerischen Kommunen herrscht insbesondere im Bereich der Schulen und Kindertageseinrichtungen hoher Investitionsbedarf. Deshalb hat der Freistaat die Mittel nach Art. 10 in diesem Jahr auf ein neues Rekordniveau angehoben.

„Der Freistaat Bayern unterstützt seine Kommunen beim Bau von Schulen und Kindertageseinrichtungen auch in diesem Jahr nach besten Kräften. Im Jahr 2019 steigen die Finanzausgleichsleistungen auf fast 10 Milliarden Euro und erreichen damit erneut ein Rekordvolumen. Aufgrund des nach wie vor ungebrochen hohen Investitionsbedarfs der Kommunen wurde der Haushaltsansatz für die Förderung kommunaler Hochbaumaßnahmen in 2019 um 50 Millionen Euro auf insgesamt 550 Millionen Euro erhöht.“, erklärt Sauter.

Wofür der Günzburg-Anteil aufgewendet wird

2,54 Millionen Euro erhält der Landkreis Günzburg für die Generalsanierung und den Umbau des Simpert-Kraemer-Gymnasiums in Krumbach. 2,18 Millionen Euro dienen der Erweiterung und Sanierung des Dossenberger-Gymnasiums in Günzburg. Weitere 2,65 Millionen Euro werden für den Ersatzneubau der Staatlichen Fachoberschule und Berufsoberschule in Krumbach bereitgestellt. Mit einem Baukostenzuschuss in Höhe von 40.000 Euro unterstützt der Freistaat Bayern die Stadt Günzburg bei der Errichtung von Kindergartenplätzen durch das Bezirksklinikum Günzburg.

142.000 Euro bekommt die Stadt Günzburg für die Generalsanierung der Herrenwaldhalle Reisensburg (Sporthalle der Grundschule) sowie einen Baukostenzuschuss von 50.000 Euro für den Umbau und die Erweiterung des evangelischen Reggio-Kinderhauses. Die Stadt Krumbach kann sich über 495.000 Euro für die Sanierung und Erweiterung des Kindergartens Billenhausen sowie über 50.000 Euro für die Generalsanierung der Freisportanlagen am Schul- und Sportzentrum Krumbach freuen.

Hier herrscht in Günzburgs Märkten Investitionsbedarf

Der Markt Jettingen-Scheppach wird mit 117.000 Euro für die Erweiterung des Kindergartens St. Ulrich in Scheppach unterstützt. Eine Förderung in Höhe von 96.000 Euro erhält der Markt Offingen für den Ersatzneubau der Kindertagesstätte in Offingen.

Diese Maßnahmen sind in den Gemeinden nötig

Die Gemeinde Aletshausen bekommt für den Umbau und die Erweiterung des Kindergartens 180.000 Euro, die Gemeinde Bibertal für die Erweiterung des Kinderhauses St. Mauritius in Kissendorf 70.000 Euro. Für die Sanierung und die Erweiterung des Kindergartens Sebastian Kneipp im Kloster Wettenhausen erhält die Gemeinde Kammeltal eine Förderung in Höhe von 250.000 Euro.

Der Gemeinde Kötz werden für den Neubau der Kindertagesstätte St. Nikolaus in Kleinkötz 200.000 Euro sowie für den Neubau eines Kinderhortes in Großkötz 150.000 Euro zur Verfügung gestellt. 150.000 Euro erhält die Gemeinde Röfingen für die Erweiterung des Kindergartens Roßhaupten. Eine Förderung in Höhe von 420.000 Euro bekommt der Schulverband Thannhausen für die Generalsanierung der Dreifachsporthalle in Thannhausen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben