Konjunkturelle Lage

IHK: Unternehmen in Günzburg sind auf Erholungskurs

Die IHK-Konjunkturumfrage vom Herbst dieses Jahres hat ergeben, dass die Wirtschaft im Landkreis Günzburg sich langsam erholt. Weshalb mögliche Einschränkungen trotzdem mit aller Kraft vermieden werden müssen.

Die Ergebnisse der IHK-Konjunkturumfrage zum Herbst 2020 sind erfreulich. Die Unternehmen im Landkreis Günzburg sind auf Erholungskurs, nachdem es wegen der Corona-Pandemie und dem Lockdown im Frühjahr zu massiven Einbrüchen gekommen war. Der Konjunkturindex ist im Vergleich zum Mai dieses Jahres um 22 Punkte gestiegen und liegt nun bei 109. Bis zum Niveau vom Herbst 2019 fehlen jedoch noch weitere 16 Punkte. 

Positiver Trend

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Wir hoffen sehr, dass dieser positive Trend anhält. Allerdings müssen wir konstatierten, dass sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen vor allem mit Blick auf die Entwicklung der Corona-Infektionszahlen zuletzt leider etwas eingetrübt haben“, konstatiert Hermann Hutter, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Günzburg. Daher sei es jetzt oberstes Gebot, weitere Einschränkungen der Wirtschaft mit vereinten Kräften und verantwortungsvollem Handeln von uns allen zu vermeiden, so Hutter weiter.

Prognose der nächsten Monate von Unsicherheit geprägt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

42 Prozent der Günzburger Unternehmen beurteilen die aktuelle Geschäftslage als gut, demgegenüber stehen jedoch auch 20 Prozent, die eine kritische Beurteilung abgeben. Die breite Streuung der Aussagen ist charakteristisch für die aktuelle Gesamtsituation der Wirtschaft: Je nach Produkt, Zuliefer- oder Absatzbeziehungen wirkt sich die Corona-Pandemie unterschiedlich stark auf die Unternehmen aus.  Die Prognosen für die kommenden Monate sind von Unsicherheit geprägt. Mit 31 Prozent überwiegen die pessimistischen Einschätzungen leicht. Die Pläne für weitere Investitionen sowie für die Personalentwicklung sind zurückhaltend. 21 Prozent werden keine Investitionen tätigen und 29 Prozent erwarten eine rückläufige Beschäftigtenentwicklung. 

Hintergrund  zur IHK-Konjunkturumfrage

Dreimal jährlich befragt die IHK Schwaben – im Netzwerk der bayerischen und deutschen Industrie- und Handelskammern – ihre Mitgliedsunternehmen zur aktuellen Lage und den künftigen Erwartungen. Von Anfang bis Ende September 2020 hat eine 990 Unternehmen umfassenden Stichprobe aus Produktion, Handel und Dienstleistungen die Fragen der aktuellen IHK-Konjunkturumfrage beantwortet.  

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Konjunkturelle Lage

IHK: Unternehmen in Günzburg sind auf Erholungskurs

Die IHK-Konjunkturumfrage vom Herbst dieses Jahres hat ergeben, dass die Wirtschaft im Landkreis Günzburg sich langsam erholt. Weshalb mögliche Einschränkungen trotzdem mit aller Kraft vermieden werden müssen.

Die Ergebnisse der IHK-Konjunkturumfrage zum Herbst 2020 sind erfreulich. Die Unternehmen im Landkreis Günzburg sind auf Erholungskurs, nachdem es wegen der Corona-Pandemie und dem Lockdown im Frühjahr zu massiven Einbrüchen gekommen war. Der Konjunkturindex ist im Vergleich zum Mai dieses Jahres um 22 Punkte gestiegen und liegt nun bei 109. Bis zum Niveau vom Herbst 2019 fehlen jedoch noch weitere 16 Punkte. 

Positiver Trend

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Wir hoffen sehr, dass dieser positive Trend anhält. Allerdings müssen wir konstatierten, dass sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen vor allem mit Blick auf die Entwicklung der Corona-Infektionszahlen zuletzt leider etwas eingetrübt haben“, konstatiert Hermann Hutter, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Günzburg. Daher sei es jetzt oberstes Gebot, weitere Einschränkungen der Wirtschaft mit vereinten Kräften und verantwortungsvollem Handeln von uns allen zu vermeiden, so Hutter weiter.

Prognose der nächsten Monate von Unsicherheit geprägt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

42 Prozent der Günzburger Unternehmen beurteilen die aktuelle Geschäftslage als gut, demgegenüber stehen jedoch auch 20 Prozent, die eine kritische Beurteilung abgeben. Die breite Streuung der Aussagen ist charakteristisch für die aktuelle Gesamtsituation der Wirtschaft: Je nach Produkt, Zuliefer- oder Absatzbeziehungen wirkt sich die Corona-Pandemie unterschiedlich stark auf die Unternehmen aus.  Die Prognosen für die kommenden Monate sind von Unsicherheit geprägt. Mit 31 Prozent überwiegen die pessimistischen Einschätzungen leicht. Die Pläne für weitere Investitionen sowie für die Personalentwicklung sind zurückhaltend. 21 Prozent werden keine Investitionen tätigen und 29 Prozent erwarten eine rückläufige Beschäftigtenentwicklung. 

Hintergrund  zur IHK-Konjunkturumfrage

Dreimal jährlich befragt die IHK Schwaben – im Netzwerk der bayerischen und deutschen Industrie- und Handelskammern – ihre Mitgliedsunternehmen zur aktuellen Lage und den künftigen Erwartungen. Von Anfang bis Ende September 2020 hat eine 990 Unternehmen umfassenden Stichprobe aus Produktion, Handel und Dienstleistungen die Fragen der aktuellen IHK-Konjunkturumfrage beantwortet.  

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben