Zusammenarbeit

Gemeinde Bibertal schließt Vertrag mit Schwaben Netz ab

Die Gemeinde Bibertal und Schwaben Netz haben einen neuen Vertrag geschlossen. Dadurch wurde die Energieversorgung der Gemeinde für die kommenden zwanzig Jahre beschlossen. Wie der Bürgermeister von Bibertal den Vertrag einschätzt.

Die Energiezukunft in Bibertal im Landkreis Günzburg hat neu begonnen. Schwaben Netz, 100-prozentige Unternehmenstochter von Erdgas Schwaben, ist in Zukunft für Planung, Ausbau und Erhalt des Gasnetzes in der Gemeinde zuständig. Jetzt unterzeichneten Roman Gepperth, erster Bürgermeister in Bibertal, und Uwe Sommer, Prokurist Schwaben Netz, den neuen Wegenutzungsvertrag offiziell im Rathaus.

„Wir brauchen eine sichere, nachhaltige und bezahlbare Energieversorgung für unsere Gemeinde“, sagte Bürgermeister Gepperth bei der Vertragsunterzeichnung. „Erdgas Schwaben und Schwaben Netz haben wir als zuverlässige und kompetente Partner kennengelernt. Gemeinsam stellen wir die Energiezukunft für unsere Bürgerinnen und Bürger sicher. Damit tragen wir alle aktiv zur Energiewende bei.“

Vertrag über 20 Jahre

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Uwe Sommer betonte dagegen: „Unsere Gasnetze gewährleisten die zuverlässige und sichere Versorgung von Industrie, Gewerbe und Haushalten mit Gas und Biomethan. Zukünftig dienen diese Netze als großer Speicher für das im Zuge der Energiewende immer grüner werdende Gas.“ Der Vertrag läuft bis 2040.

Über die Gemeinde Bibertal

Bibertal ist eine seit 1978 bestehende Gemeinde im Landkreis Günzburg. Während die Besiedlungsgeschichte der einzelnen Gemeindeteile zum Teil bis in die Antike zurückreicht, wurde Bibertal erst 1978 gegründet und zählt damit zu den jungen Gemeinden in Bayern. Der Ort liegt mit den umgebenden Naherholungsgebieten verkehrsgünstig mit guten Anbindungen an A7 und A8 sowie an die B10. In 12 Gemeindeteilen leben heute etwas mehr als 5000 Menschen.

Über erdgas schwaben

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Aktuell sind mehr als 200 Städte und Gemeinden an 6.500 Kilometer Gasleitungen angeschlossen. Sowohl öffentliche Einrichtungen als auch private Haushalte nutzen Leistungen von erdgas schwaben. Erdgas ist dabei heute Wunschenergie Nummer eins, meldet das Unternehmen: Über 75 Prozent aller Bauherren wünschen sich nach Angaben von erdgas schwaben einen Gasanschluss. erdgas schwaben arbeitet im Bereich Erdgas, Bio-Erdgas, Strom, Bio-Strom, Wasserstoff und Contracting. 2017 erwarb erdgas schwaben vier Wasserkraftwerke an Lech und Wertach. Ein weiteres Geschäftsfeld von erdgas schwaben ist Fahren mit Strom. Schon jetzt betreibt erdgas schwaben 22 Ladesäulen für Elektrofahrzeuge, weitere sind geplant. Die Stromtankstellen von erdgas schwaben bieten je zwei Ladepunkte vom Typ 2, der sich als Standard in Europa durchgesetzt hat. An den Ladesäulen wird Strom aus 100 Prozent Wasserkraft geladen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Zusammenarbeit

Gemeinde Bibertal schließt Vertrag mit Schwaben Netz ab

Die Gemeinde Bibertal und Schwaben Netz haben einen neuen Vertrag geschlossen. Dadurch wurde die Energieversorgung der Gemeinde für die kommenden zwanzig Jahre beschlossen. Wie der Bürgermeister von Bibertal den Vertrag einschätzt.

Die Energiezukunft in Bibertal im Landkreis Günzburg hat neu begonnen. Schwaben Netz, 100-prozentige Unternehmenstochter von Erdgas Schwaben, ist in Zukunft für Planung, Ausbau und Erhalt des Gasnetzes in der Gemeinde zuständig. Jetzt unterzeichneten Roman Gepperth, erster Bürgermeister in Bibertal, und Uwe Sommer, Prokurist Schwaben Netz, den neuen Wegenutzungsvertrag offiziell im Rathaus.

„Wir brauchen eine sichere, nachhaltige und bezahlbare Energieversorgung für unsere Gemeinde“, sagte Bürgermeister Gepperth bei der Vertragsunterzeichnung. „Erdgas Schwaben und Schwaben Netz haben wir als zuverlässige und kompetente Partner kennengelernt. Gemeinsam stellen wir die Energiezukunft für unsere Bürgerinnen und Bürger sicher. Damit tragen wir alle aktiv zur Energiewende bei.“

Vertrag über 20 Jahre

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Uwe Sommer betonte dagegen: „Unsere Gasnetze gewährleisten die zuverlässige und sichere Versorgung von Industrie, Gewerbe und Haushalten mit Gas und Biomethan. Zukünftig dienen diese Netze als großer Speicher für das im Zuge der Energiewende immer grüner werdende Gas.“ Der Vertrag läuft bis 2040.

Über die Gemeinde Bibertal

Bibertal ist eine seit 1978 bestehende Gemeinde im Landkreis Günzburg. Während die Besiedlungsgeschichte der einzelnen Gemeindeteile zum Teil bis in die Antike zurückreicht, wurde Bibertal erst 1978 gegründet und zählt damit zu den jungen Gemeinden in Bayern. Der Ort liegt mit den umgebenden Naherholungsgebieten verkehrsgünstig mit guten Anbindungen an A7 und A8 sowie an die B10. In 12 Gemeindeteilen leben heute etwas mehr als 5000 Menschen.

Über erdgas schwaben

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Aktuell sind mehr als 200 Städte und Gemeinden an 6.500 Kilometer Gasleitungen angeschlossen. Sowohl öffentliche Einrichtungen als auch private Haushalte nutzen Leistungen von erdgas schwaben. Erdgas ist dabei heute Wunschenergie Nummer eins, meldet das Unternehmen: Über 75 Prozent aller Bauherren wünschen sich nach Angaben von erdgas schwaben einen Gasanschluss. erdgas schwaben arbeitet im Bereich Erdgas, Bio-Erdgas, Strom, Bio-Strom, Wasserstoff und Contracting. 2017 erwarb erdgas schwaben vier Wasserkraftwerke an Lech und Wertach. Ein weiteres Geschäftsfeld von erdgas schwaben ist Fahren mit Strom. Schon jetzt betreibt erdgas schwaben 22 Ladesäulen für Elektrofahrzeuge, weitere sind geplant. Die Stromtankstellen von erdgas schwaben bieten je zwei Ladepunkte vom Typ 2, der sich als Standard in Europa durchgesetzt hat. An den Ladesäulen wird Strom aus 100 Prozent Wasserkraft geladen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben