B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Günzburg  / 
Fachkräfte: Metall- und Elektro-Industrie setzt auf M+E InfoTruck
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Station in Leipheim

Fachkräfte: Metall- und Elektro-Industrie setzt auf M+E InfoTruck

Der Innenraum des M+E InfoTrucks. Foto: ibw

Der Mangel an geeigneten Nachwuchskräften ist in nahezu jeder Branche zu spüren. Auch die Metall- und Elektro-Industrie ist davon betroffen. Mit zwei M+E InfoTrucks will die Metall- und Elektro-Industrie gegensteuern. Einer davon machte kürzlich bei der Mittelschule in Leipheim Halt.

Mit den beiden M+E InfoTrucks informiert die Metall- und Elektro-Industrie über die vielfältigen Berufsmöglichkeiten in ihrer Branche. Sie dienen als Bindeglied zwischen Schule und Wirtschaft und sollen Schüler für die M+E Branche begeistern.

Jugendliche sollen über ihre Ausbildungs-Möglichkeiten informiert werden

„Das A und O für die Wahl des richtigen Berufes ist es, gut informiert zu sein. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, Jugendliche frühzeitig über Ausbildungs-Möglichkeiten in der M+E Welt aufzuklären“, betont Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm. Die Präsentationsfläche der zweigeschossigen InfoTrucks umfasst rund 80 Quadratmeter. Dort können sich die Jugendlichen mithilfe neuester Multimedia-Anwendungen und anschaulicher Experimentierstationen über die verschiedenen Berufsfelder informieren.

Schüler werden an Metall- und Elektro-Berufe herangeführt

In diesem Rahmen haben die Jugendlichen die Möglichkeit, unter Anleitung eine computergesteuerte CNC-Fräs­maschine zu programmieren und ein Werkstück selbst zu fertigen. Ein „BerufeScout“ auf dem Touch-Monitor erklärt wichtige Inhalte zu den M+E Berufen und zeigt das Ausbildungsangebot sowie freie Lehrstellen von Unternehmen in der Region. Auf einem 1,5 Quadratmeter großen Multitouchtable läuft eine animierte 3D-Softwareanwendung. Die Nutzer können hier eine interaktive Erkundungsreise durch ein virtuelles M+E Unternehmen unternehmen.

„Häufig entstehen dabei konkrete Kontakte“

Der InfoTruck richtet sich an Schüler, die sich in der Berufsfindung befinden. Beispielsweise machte der Truck kürzlich Halt bei der Mittelschule Leipheim im Landkreis Günzburg. Daneben war er auch zu Gast bei der Theresie-Haselmayr-Schule, einer Förderschule in Dillingen. Außerdem machte der M+E InfoTruck Station bei der Mittelschule Buchenberg im Allgäu. Ein zweiköpfiges pädagogisches Beraterteam begleitet die Schulklassen während ihres Besuchs im InfoTruck. Sie werden unterstützt von Ausbildern und Auszubildenden aus den Betrieben der Region, die aus ihrem Arbeitsalltag berichten. „Häufig entstehen dabei konkrete Kontakte zwischen den Jugendlichen und den Unternehmen. Die Schülerinnen und Schüler finden so nicht nur ihren Traumberuf, sondern auch ihren Traumarbeitgeber“, so Brossardt.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform