Regionale Kunden

AL-KO aus Jettingen verbaut Absaugtechnik im Allgäu

Die AL-KO Absaugtechnik installierte nun auch eine Maschine bei der Gematech GmbH in Kempten. Der Global Player des Mittelstandes vertreibt seine Produkte damit nicht nur im globalen Kontext, sondern auch auf bayerisch-schwäbischer Ebene.

Die Schreinerei der Allgäuer Werkstätten GmbH besteht bereits seit 1975. Nun verfügt das Kemptener Unternehmen über eine neue Absauganlage von AL-KO.

„Besonders wichtig war uns die wirtschaftliche Effizienz der neuen Anlage“

„Unsere bestehende Absauganlage war in die Jahre gekommen und zudem benötigten wir eine höhere Absaugleistung“, berichtet Rudolf Eberle, Schreinermeister der Allgäuer Werkstätten GmbH und ergänzt: „Besonders wichtig war uns die wirtschaftliche Effizienz der neuen Anlage. Das Angebot der AL-KO Absaugtechnik hat uns sofort überzeugt. Vor allem die Möglichkeit, die Anlage individuell an unsere Wünsche und Anforderungen anzupassen, war ein großer Pluspunkt.“

Warum sich das Unternehmen aus Kempten für AL-KO entschieden hat

Viele Bestandteile würden bereits vorgefertigt angeliefert werden, die Montage erfordere als weniger Zeit als üblich. Für Rudolf Eberle seien aber auch die niedrigen Schallschutz-Werte der AL-KO Maschine unverzichtbar. „Automatisch werden Druck, Berstscheiben und Reststaubwerte über die Regelung überwacht. Die Anlage ist BG-geprüft mit einem Reststaubgehalt H3. Außerdem ist sie per Schnittstelle mit unserer Brandschutzmeldeanlage verbunden und EW 90 geprüft. Dadurch konnte diese mit nur einem Meter Abstand von der Hauswand entfernt aufgestellt werden.“, so Eberle.

„Wir begleiten Kunden ab dem ersten Projektschritt“

„Der wirtschaftliche Betrieb einer Anlage hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Daher begleiten wir und unsere ausgewählten Partner, in diesem Fall die Gematech GmbH, Kunden ab dem ersten Projektschritt. Wir bieten ihnen einen Rundum-Service weit über die Inbetriebnahme der Produkte hinaus an. Vorausschauendes Denken ist von großer Bedeutung.“, erläutert Michael Seitz, Leiter der AL-KO Absaugtechnik.

„Es ist schön, wenn wir unsere global gefragte Absaugtechnik regional einsetzen können“

„Wir sind in jeglicher Hinsicht zufrieden mit unserer Wahl. Die AL-KO Absaugtechnik kommt noch dazu fast aus der Nachbarschaft“, bilanziert Rudolf Eberle. Michael Seitz freut sich ebenfalls über die Zusammenarbeit: „Es ist schön, wenn wir unsere global gefragte Absaugtechnik regional einsetzen können. Die räumliche Nähe war bei den Detailabstimmungen natürlich angenehm.“

Über  AL-KO KOBER SE 

Die AL-KO KOBER GROUP wurde 931 von Alois Kober als kleine Schlosserei im bayerisch-schwäbischen Großkötz bei Günzburg gegründet. Heute zählt sie mit den Unternehmensbereichen „Gardentech“, „Lufttechnik“ und „Automotive“ zu den Global Playern unter den deutschen Mittelständlern.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Regionale Kunden

AL-KO aus Jettingen verbaut Absaugtechnik im Allgäu

Die AL-KO Absaugtechnik installierte nun auch eine Maschine bei der Gematech GmbH in Kempten. Der Global Player des Mittelstandes vertreibt seine Produkte damit nicht nur im globalen Kontext, sondern auch auf bayerisch-schwäbischer Ebene.

Die Schreinerei der Allgäuer Werkstätten GmbH besteht bereits seit 1975. Nun verfügt das Kemptener Unternehmen über eine neue Absauganlage von AL-KO.

„Besonders wichtig war uns die wirtschaftliche Effizienz der neuen Anlage“

„Unsere bestehende Absauganlage war in die Jahre gekommen und zudem benötigten wir eine höhere Absaugleistung“, berichtet Rudolf Eberle, Schreinermeister der Allgäuer Werkstätten GmbH und ergänzt: „Besonders wichtig war uns die wirtschaftliche Effizienz der neuen Anlage. Das Angebot der AL-KO Absaugtechnik hat uns sofort überzeugt. Vor allem die Möglichkeit, die Anlage individuell an unsere Wünsche und Anforderungen anzupassen, war ein großer Pluspunkt.“

Warum sich das Unternehmen aus Kempten für AL-KO entschieden hat

Viele Bestandteile würden bereits vorgefertigt angeliefert werden, die Montage erfordere als weniger Zeit als üblich. Für Rudolf Eberle seien aber auch die niedrigen Schallschutz-Werte der AL-KO Maschine unverzichtbar. „Automatisch werden Druck, Berstscheiben und Reststaubwerte über die Regelung überwacht. Die Anlage ist BG-geprüft mit einem Reststaubgehalt H3. Außerdem ist sie per Schnittstelle mit unserer Brandschutzmeldeanlage verbunden und EW 90 geprüft. Dadurch konnte diese mit nur einem Meter Abstand von der Hauswand entfernt aufgestellt werden.“, so Eberle.

„Wir begleiten Kunden ab dem ersten Projektschritt“

„Der wirtschaftliche Betrieb einer Anlage hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Daher begleiten wir und unsere ausgewählten Partner, in diesem Fall die Gematech GmbH, Kunden ab dem ersten Projektschritt. Wir bieten ihnen einen Rundum-Service weit über die Inbetriebnahme der Produkte hinaus an. Vorausschauendes Denken ist von großer Bedeutung.“, erläutert Michael Seitz, Leiter der AL-KO Absaugtechnik.

„Es ist schön, wenn wir unsere global gefragte Absaugtechnik regional einsetzen können“

„Wir sind in jeglicher Hinsicht zufrieden mit unserer Wahl. Die AL-KO Absaugtechnik kommt noch dazu fast aus der Nachbarschaft“, bilanziert Rudolf Eberle. Michael Seitz freut sich ebenfalls über die Zusammenarbeit: „Es ist schön, wenn wir unsere global gefragte Absaugtechnik regional einsetzen können. Die räumliche Nähe war bei den Detailabstimmungen natürlich angenehm.“

Über  AL-KO KOBER SE 

Die AL-KO KOBER GROUP wurde 931 von Alois Kober als kleine Schlosserei im bayerisch-schwäbischen Großkötz bei Günzburg gegründet. Heute zählt sie mit den Unternehmensbereichen „Gardentech“, „Lufttechnik“ und „Automotive“ zu den Global Playern unter den deutschen Mittelständlern.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben