CANCOM

CANCOM

Cancom hat alle Geschäftsanteile an der Tochter Home of Hardware verkauft. Cancom hat dadurch einen Millionen-Gewinn gemacht.

Die CANCOM AG hat am 05.07.2011 ihre gesamten Geschäftsanteile an der HOH Home of Hardware GmbH für 3 Millionen Euro veräußert. Die HOH ist ein Online-Shop für Informationstechnologie, Telekommunikation und Home Entertainment und gehörte seit Dezember 2008 zur CANCOM Gruppe.

Verlagerung nach München

Die CANCOM AG hatte Ihren Firmensitz in Jettingen-Scheppach. Im April war bekannt geworden, dass CANCOM den Firmensitz nach München verlagern wird. Der Firmenname wurde von CANCOM IT Systeme AG in CANCOM AG verändert.

Sitz in Jettingen-Scheppach

Die Tochter HOH Home of Hardware hatte ihren Sitz weiterhin in Jettingen-Scheppach. Home of Hardware wurde nun von CANCOM veräußert.

Wachstumsstarke Marktsegmente

Die CANCOM AG ist ein Anbieter von Komplettlösungen für IT-Architektur, Integration, Consulting und Services. Dabei ist CANCOM fokussiert auf ertrags- und wachstumsstarke Marktsegmente wie IT-Lösungen und Managed Services und richtet das Unternehmensportfolio konsequent auf den IT-Trend Cloud Computing aus.

B2B Geschäft konzentrieren

Mit dem Verkauf der schwerpunktmäßig im B2C Umfeld tätigen HOH möchte die CANCOM Gruppe sich auf das margenstärkere B2B Geschäft konzentrieren und mittelfristig eine 5%ige EBITDA Rendite erzielen.

Keine Auswirkungen auf Konzernergebnis

Der Umsatzanteil der HOH am Konzernumsatz in Höhe von 550 Mio. Euro betrug in 2010 rund 61 Mio. Euro. Wesentliche Auswirkungen auf das operative Konzernergebnis ergeben sich mit dem Verkauf nicht.

Über CANCOM

 Als eines der drei größten herstellerunabhängigen Systemhäuser Deutschlands und mit einem Umsatz von mittlerweile über 500 Millionen Euro beschäftigt CANCOM etwa 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an über 30 Standorten in Deutschland, Österreich und Großbritannien. Ihren Sitz hat die CANCOM IT Systeme AG seit 2001 in Jettingen-Scheppach. Dort befindet sich auch das hochmoderne Logistikzentrum mit vollautomatischen Kleinteilelager. Das Logistikzentrum gewährleistet eine umfassende und vor allem schnell verfügbare Produktpalette direkt ab Lager. Vorsitzender des Vorstands ist Firmengründer Klaus Weinmann.

IT-Dienstleistungsunternehmen

Die CANCOM-Gruppe wandelte sich in den letzten Jahren erfolgreich von einem Systemhaus mit reinem Hard- und Softwareangebot zu einem bedeutenden IT-Dienstleistungsunternehmen. Als IT-Komplettlösungsanbieter steht neben dem Verkauf von Hard- und Software aller namhafter Hersteller vor allem der Vertrieb von IT-Dienstleistungen im Mittelpunkt der Geschäftstätigkeit. Zum IT-Dienstleistungsangebot zählen die Konzeption und Integration von IT-Systemen sowie der Betrieb der Systeme. Die 1992 gegründete CANCOM-Gruppe ist führender Anbieter von IT-Infrastruktur und Professional Services.

www.cancom.de

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
CANCOM

CANCOM

Cancom hat alle Geschäftsanteile an der Tochter Home of Hardware verkauft. Cancom hat dadurch einen Millionen-Gewinn gemacht.

Die CANCOM AG hat am 05.07.2011 ihre gesamten Geschäftsanteile an der HOH Home of Hardware GmbH für 3 Millionen Euro veräußert. Die HOH ist ein Online-Shop für Informationstechnologie, Telekommunikation und Home Entertainment und gehörte seit Dezember 2008 zur CANCOM Gruppe.

Verlagerung nach München

Die CANCOM AG hatte Ihren Firmensitz in Jettingen-Scheppach. Im April war bekannt geworden, dass CANCOM den Firmensitz nach München verlagern wird. Der Firmenname wurde von CANCOM IT Systeme AG in CANCOM AG verändert.

Sitz in Jettingen-Scheppach

Die Tochter HOH Home of Hardware hatte ihren Sitz weiterhin in Jettingen-Scheppach. Home of Hardware wurde nun von CANCOM veräußert.

Wachstumsstarke Marktsegmente

Die CANCOM AG ist ein Anbieter von Komplettlösungen für IT-Architektur, Integration, Consulting und Services. Dabei ist CANCOM fokussiert auf ertrags- und wachstumsstarke Marktsegmente wie IT-Lösungen und Managed Services und richtet das Unternehmensportfolio konsequent auf den IT-Trend Cloud Computing aus.

B2B Geschäft konzentrieren

Mit dem Verkauf der schwerpunktmäßig im B2C Umfeld tätigen HOH möchte die CANCOM Gruppe sich auf das margenstärkere B2B Geschäft konzentrieren und mittelfristig eine 5%ige EBITDA Rendite erzielen.

Keine Auswirkungen auf Konzernergebnis

Der Umsatzanteil der HOH am Konzernumsatz in Höhe von 550 Mio. Euro betrug in 2010 rund 61 Mio. Euro. Wesentliche Auswirkungen auf das operative Konzernergebnis ergeben sich mit dem Verkauf nicht.

Über CANCOM

 Als eines der drei größten herstellerunabhängigen Systemhäuser Deutschlands und mit einem Umsatz von mittlerweile über 500 Millionen Euro beschäftigt CANCOM etwa 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an über 30 Standorten in Deutschland, Österreich und Großbritannien. Ihren Sitz hat die CANCOM IT Systeme AG seit 2001 in Jettingen-Scheppach. Dort befindet sich auch das hochmoderne Logistikzentrum mit vollautomatischen Kleinteilelager. Das Logistikzentrum gewährleistet eine umfassende und vor allem schnell verfügbare Produktpalette direkt ab Lager. Vorsitzender des Vorstands ist Firmengründer Klaus Weinmann.

IT-Dienstleistungsunternehmen

Die CANCOM-Gruppe wandelte sich in den letzten Jahren erfolgreich von einem Systemhaus mit reinem Hard- und Softwareangebot zu einem bedeutenden IT-Dienstleistungsunternehmen. Als IT-Komplettlösungsanbieter steht neben dem Verkauf von Hard- und Software aller namhafter Hersteller vor allem der Vertrieb von IT-Dienstleistungen im Mittelpunkt der Geschäftstätigkeit. Zum IT-Dienstleistungsangebot zählen die Konzeption und Integration von IT-Systemen sowie der Betrieb der Systeme. Die 1992 gegründete CANCOM-Gruppe ist führender Anbieter von IT-Infrastruktur und Professional Services.

www.cancom.de

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben