B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Günzburg  / 
14 Auszubildende starten bei Kögel ins Berufsleben
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Fachkräftesicherung

14 Auszubildende starten bei Kögel ins Berufsleben

Die Kögel-Azubis 2017. Foto: Kögel
Die Kögel-Azubis 2017. Foto: Kögel

Zum 1. September starteten insgesamt 14 neue Azubis ihre Karriere beim Burtenbacher Trailerhersteller Kögel. Mit der Ausbildung eigener Nachwuchskräfte begegnet Kögel dem stetig zunehmenden Fachkräftemangel.

Fünf angehende Industriekaufleute, zwei Fachkräfte für Lagerlogistik, zwei Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung sowie fünf Konstruktionsmechaniker begannen kürzlich ihre Ausbildung. Kögel Geschäftsführerin Petra Adrianowytsch, Personalleiterin Anna Hugel, Ausbildungsbetreuerin Sabine Fernandez und die Ausbildungsmeister der jeweiligen Berufe hießen die neuen Mitarbeiter willkommen. Einen ersten Einblick über den Ablauf der Ausbildung und die Arbeitsprozesse bei Kögel erhielten die neuen Auszubildenden in der darauffolgenden Einführungsveranstaltung.

„Einer der größten Ausbildungsbetriebe in der Region“

„Mit insgesamt 31 jungen Menschen in allen Ausbildungsjahren ist Kögel einer der größten Ausbildungsbetriebe in der Region“, sagt Petra Adrianowytsch, Geschäftsführerin Unternehmensentwicklung, Personal, Marketing/Kommunikation und IT bei Kögel. „Wir sind vor allem sehr stolz darauf, dass in den letzten beiden Jahren insgesamt fünf Auszubildende ihre Ausbildung im Werk Burtenbach mit ‚sehr gut‘ abgeschlossen haben und wünschen allen neuen Ausbildenden viel Glück, um an diese Erfolge anzuknüpfen.“

Großauftrag aus Italien

Neben dem Start der jungen Nachwuchskräfte ist Kögel außerdem mit einem Auftrag aus Italien beschäftigt. So erweitert der italienische Logistikdienstleister Lannutti mit Hauptsitz in Cuneo seinen Fuhrpartk um 200 neue Kögel Lightplus. Mit über 50 Jahren Erfahrung, 300.000 Quadratmetern Lagerfläche und 1.650 Mitarbeitern zählt Lannutti zu den großen Logistikern in Italien.

Kögel hat von Lannutti einen Auftrag aus Italien bekommen. Foto: Kögel

Kögel hat von Lannutti einen Auftrag aus Italien bekommen. Foto: Kögel

Kögel auf Messetour

Daneben war Kögel in letzter Zeit auch auf mehreren Messen vertreten. Erst kürzlich war das Unternehmen auf der „Wolfsmeile“, dem größten Trucker-Festival des Nordens. Dort stellte das Burtenbacher Unternehmen den Kögel Lightplus, den Kögel Port 45 Simplex sowie den Kögel 3-Achs-Mulden-Kipper vor. Außerdem nutzte Kögel die Anwesenheit der Berufskraftfahrer, um nach Ideen für den neuen Kögel Trucker Trailer KTT zu suchen. Alle eingehenden Vorschläge will Kögel in der Entwicklungsabteilung auf Realisierbarkeit prüfen lassen und entsprechend in den Kögel Trucker Trailer einbauen. Im Anschluss war das Unternehmen mit einem Messestand auf der diesjährigen Comtrans in Moskau vertreten.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema