ibw – Informationszentrale der Bayerischen Wirtschaft e.V.

vbw: Gesunde Mitarbeiter sind Erfolgsfaktor für Unternehmen

Gesund durch das Leben. Foto: Ute Mulder

Bedingt durch den demographischen Wandel steigt der Altersdurchschnitt der Belegschaften an. Bis ins Alter gesunde Mitarbeiter werden daher immer mehr zu einem Erfolgsfaktor für die Unternehmen. Die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e.V. informiert nun über die Bedeutung von gesunden Mitarbeitern.

Von Sebastian Scheiel, Online-Redaktion

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. klärt über die Bedeutung von gesunden Mitarbeitern für den Unternehmenserfolg auf. vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt: „Der demografische Wandel, die längere Lebensarbeitszeit und der Fachkräftemangel sorgen dafür, dass der Altersdurchschnitt der Belegschaften in Unternehmen kontinuierlich ansteigt. Bis ins Alter gesunde Mitarbeiter werden damit immer mehr zu einem Erfolgsfaktor für die Unternehmen. Die Aktivitäten zur Betrieblichen Gesundheitsförderung nehmen deshalb stetig zu, denn jedes Unternehmen hat ein Eigeninteresse an möglichst gesunden Mitarbeitern.“

Betriebliche Gesundheitsförderung ist eine freiwillige Leistung

Maßnahmen zum Arbeitsschutz sind den Unternehmen gesetzlich vorgeschrieben. Im Gegensatz hierzu ist die betriebliche Gesundheitsförderung immer eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers. „Ob und in welchem Rahmen solche Maßnahmen im eigenen Betrieb sinnvoll sind, muss jedes Unternehmen individuell nach Kosten-Nutzen-Abwägung entscheiden. Die Freiwilligkeit von Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung muss in jedem Fall erhalten bleiben“, so Brossardt. Zudem betont er die Eigenverantwortung, die jedem Mitarbeiter selbst obliegt. Unternehmen können lediglich unterstützend einwirken.

vbw unterstützt Unternehmen im Gesundheitsengagement

Die vbw und die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm unterstützen Unternehmen. Dabei setzen sie im Engagement für die Gesundheit der Mitarbeiter konkret und praxisnah an: „Mit dem Projekt ‚gesund(me)‘ informieren wir bayme vbm Mitgliedsunternehmen regelmäßig im Rahmen von Veranstaltungen und Workshops über Gesundheitsförderung. Ein umfangreiches Informations-, Weiterbildungs- und Beratungsangebot gibt es auch für den Themenbereich Psyche und Arbeitswelt. Mit ‚Demographie(me)‘ geben wir Unternehmen Hilfestellung bei der Entwicklung einer demographiefesten Personalpolitik“, fasst Brossardt zusammen. In diesem Zusammenhang ist auch das neue Positionspapier „Gesunde Mitarbeiter für Bayerns Wirtschaft“ entstanden. Es ist auf der Homepage der vbw Bayern abrufbar.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
ibw – Informationszentrale der Bayerischen Wirtschaft e.V.

vbw: Gesunde Mitarbeiter sind Erfolgsfaktor für Unternehmen

Gesund durch das Leben. Foto: Ute Mulder

Bedingt durch den demographischen Wandel steigt der Altersdurchschnitt der Belegschaften an. Bis ins Alter gesunde Mitarbeiter werden daher immer mehr zu einem Erfolgsfaktor für die Unternehmen. Die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e.V. informiert nun über die Bedeutung von gesunden Mitarbeitern.

Von Sebastian Scheiel, Online-Redaktion

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. klärt über die Bedeutung von gesunden Mitarbeitern für den Unternehmenserfolg auf. vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt: „Der demografische Wandel, die längere Lebensarbeitszeit und der Fachkräftemangel sorgen dafür, dass der Altersdurchschnitt der Belegschaften in Unternehmen kontinuierlich ansteigt. Bis ins Alter gesunde Mitarbeiter werden damit immer mehr zu einem Erfolgsfaktor für die Unternehmen. Die Aktivitäten zur Betrieblichen Gesundheitsförderung nehmen deshalb stetig zu, denn jedes Unternehmen hat ein Eigeninteresse an möglichst gesunden Mitarbeitern.“

Betriebliche Gesundheitsförderung ist eine freiwillige Leistung

Maßnahmen zum Arbeitsschutz sind den Unternehmen gesetzlich vorgeschrieben. Im Gegensatz hierzu ist die betriebliche Gesundheitsförderung immer eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers. „Ob und in welchem Rahmen solche Maßnahmen im eigenen Betrieb sinnvoll sind, muss jedes Unternehmen individuell nach Kosten-Nutzen-Abwägung entscheiden. Die Freiwilligkeit von Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung muss in jedem Fall erhalten bleiben“, so Brossardt. Zudem betont er die Eigenverantwortung, die jedem Mitarbeiter selbst obliegt. Unternehmen können lediglich unterstützend einwirken.

vbw unterstützt Unternehmen im Gesundheitsengagement

Die vbw und die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm unterstützen Unternehmen. Dabei setzen sie im Engagement für die Gesundheit der Mitarbeiter konkret und praxisnah an: „Mit dem Projekt ‚gesund(me)‘ informieren wir bayme vbm Mitgliedsunternehmen regelmäßig im Rahmen von Veranstaltungen und Workshops über Gesundheitsförderung. Ein umfangreiches Informations-, Weiterbildungs- und Beratungsangebot gibt es auch für den Themenbereich Psyche und Arbeitswelt. Mit ‚Demographie(me)‘ geben wir Unternehmen Hilfestellung bei der Entwicklung einer demographiefesten Personalpolitik“, fasst Brossardt zusammen. In diesem Zusammenhang ist auch das neue Positionspapier „Gesunde Mitarbeiter für Bayerns Wirtschaft“ entstanden. Es ist auf der Homepage der vbw Bayern abrufbar.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben