Erfreuliches Ergebnis

Varta AG: Produktion läuft trotz Corona uneingeschränkt weiter

Die Varta AG hat die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2020 veröffentlicht. Das positive Ergebnis ist vor allem auf die anhaltende Nachfrage nach Lithium-Ionen-Zellen zurückzuführen. Die Produktionskapazitäten sollen weiter ausgebaut werden.

Die Varta AG veröffentlicht kürzlich die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2020 – erstmals gemeinsam mit den konsolidierten Zahlen des erworbenen europäischen Varta Consumer Batteries Geschäfts namens Varta Consumer.

Disziplin bei der Umsetzung der Corona-Maßnahmen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Zusammen mit Varta Consumer sind wir sehr gut in das neue Geschäftsjahr gestartet und haben unsere hohe Wachstumsdynamik nochmals beschleunigt“, erklärt Herbert Schein, Vorstandsvorsitzender (CEO) der Varta AG. „Das erfreuliche Ergebnis ist vor allem auf die anhaltend hohe Nachfrage nach unseren Lithium-Ionen-Zellen zurückzuführen. Durch den zügigen Ausbau der Produktionskapazitäten konnten wir unseren Absatz deutlich erhöhen. Zudem erweist sich unser Geschäftsmodell als sehr robust: Unsere Disziplin bei der Umsetzung der Covid-19 Schutzmaßnahmen ist sehr hoch; wir konnten daher uneingeschränkt weiter produzieren.“

Finanzierung weiterer Investitionen

Finanzvorstand (CFO) Steffen Munz ergänzt: „Wir bestätigen unseren Ausblick für das Geschäftsjahr 2020. Unsere äußerst gesunde Bilanz mit hoher Eigenkapital-Quote und geringer Verschuldung, kombiniert mit dem erwarteten steigenden operativen Cash Flow, ermöglichen die Finanzierung von weiteren Investitionen in den Ausbau der Produktionskapazitäten.“

Keine Korrekturen am Ausblick

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Trotz großer Unsicherheiten aufgrund der Corona-Pandemie bleibt Varta bei dem am 31.3.2020 veröffentlichten Ausblick für das Geschäftsjahr. Es wird weiterhin ein Konzernumsatz zwischen 780 Millionen Euro und 800 Millionen Euro erwartet. Das entspricht einem Umsatzwachstum zwischen 115 Prozent und 120 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, einschließlich Varta Consumer. Das organische Umsatzwachstum ohne Varta Consumer soll zwischen 32 Prozent und 38 Prozent liegen. Das bereinigte Konzern-EBITDA wird 2020 in einem Korridor zwischen 175 Millionen Euro und 185 Millionen Euro erwartet und soll damit um 79 Prozent bis 90 Prozent im Vorjahresvergleich zulegen – einschließlich Varta Consumer. Ohne Varta Consumer soll das bereinigte EBITDA zwischen 50 Prozent und 60 Prozent im Vergleich zu 2019 wachsen. Angesichts der anhaltenden Covid-19 Krise können negative Einflüsse auf den Varta AG Konzern nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Das Ergebnis der Varta AG 

Der Konzernumsatz ist im ersten Quartal um 170,3 Prozent auf 198,5 Millionen Euro gewachsen. Das organische Umsatzwachstum, ohne die erstmalig konsolidierte Varta Consumer, betrug 68,2 Prozent. Das bereinigte EBITDA stieg um 197,0 Prozent auf 51,7 Millionen Euro. Ohne Varta Consumer ist das bereinigte EBITDA um 135,0 Prozent angestiegen. Die bereinigte EBITDA-Marge verbessert sich um 2,3 Prozentpunkte auf 26,0 Prozent. Der Konzerngewinn ist um 265 Prozent auf 24,5 Millionen Euro gestiegen. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Erfreuliches Ergebnis

Varta AG: Produktion läuft trotz Corona uneingeschränkt weiter

Die Varta AG hat die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2020 veröffentlicht. Das positive Ergebnis ist vor allem auf die anhaltende Nachfrage nach Lithium-Ionen-Zellen zurückzuführen. Die Produktionskapazitäten sollen weiter ausgebaut werden.

Die Varta AG veröffentlicht kürzlich die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2020 – erstmals gemeinsam mit den konsolidierten Zahlen des erworbenen europäischen Varta Consumer Batteries Geschäfts namens Varta Consumer.

Disziplin bei der Umsetzung der Corona-Maßnahmen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Zusammen mit Varta Consumer sind wir sehr gut in das neue Geschäftsjahr gestartet und haben unsere hohe Wachstumsdynamik nochmals beschleunigt“, erklärt Herbert Schein, Vorstandsvorsitzender (CEO) der Varta AG. „Das erfreuliche Ergebnis ist vor allem auf die anhaltend hohe Nachfrage nach unseren Lithium-Ionen-Zellen zurückzuführen. Durch den zügigen Ausbau der Produktionskapazitäten konnten wir unseren Absatz deutlich erhöhen. Zudem erweist sich unser Geschäftsmodell als sehr robust: Unsere Disziplin bei der Umsetzung der Covid-19 Schutzmaßnahmen ist sehr hoch; wir konnten daher uneingeschränkt weiter produzieren.“

Finanzierung weiterer Investitionen

Finanzvorstand (CFO) Steffen Munz ergänzt: „Wir bestätigen unseren Ausblick für das Geschäftsjahr 2020. Unsere äußerst gesunde Bilanz mit hoher Eigenkapital-Quote und geringer Verschuldung, kombiniert mit dem erwarteten steigenden operativen Cash Flow, ermöglichen die Finanzierung von weiteren Investitionen in den Ausbau der Produktionskapazitäten.“

Keine Korrekturen am Ausblick

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Trotz großer Unsicherheiten aufgrund der Corona-Pandemie bleibt Varta bei dem am 31.3.2020 veröffentlichten Ausblick für das Geschäftsjahr. Es wird weiterhin ein Konzernumsatz zwischen 780 Millionen Euro und 800 Millionen Euro erwartet. Das entspricht einem Umsatzwachstum zwischen 115 Prozent und 120 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, einschließlich Varta Consumer. Das organische Umsatzwachstum ohne Varta Consumer soll zwischen 32 Prozent und 38 Prozent liegen. Das bereinigte Konzern-EBITDA wird 2020 in einem Korridor zwischen 175 Millionen Euro und 185 Millionen Euro erwartet und soll damit um 79 Prozent bis 90 Prozent im Vorjahresvergleich zulegen – einschließlich Varta Consumer. Ohne Varta Consumer soll das bereinigte EBITDA zwischen 50 Prozent und 60 Prozent im Vergleich zu 2019 wachsen. Angesichts der anhaltenden Covid-19 Krise können negative Einflüsse auf den Varta AG Konzern nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Das Ergebnis der Varta AG 

Der Konzernumsatz ist im ersten Quartal um 170,3 Prozent auf 198,5 Millionen Euro gewachsen. Das organische Umsatzwachstum, ohne die erstmalig konsolidierte Varta Consumer, betrug 68,2 Prozent. Das bereinigte EBITDA stieg um 197,0 Prozent auf 51,7 Millionen Euro. Ohne Varta Consumer ist das bereinigte EBITDA um 135,0 Prozent angestiegen. Die bereinigte EBITDA-Marge verbessert sich um 2,3 Prozentpunkte auf 26,0 Prozent. Der Konzerngewinn ist um 265 Prozent auf 24,5 Millionen Euro gestiegen. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben