Corona-Krise

Kurzarbeitergeld: Diese Frist sollten Arbeitgeber nicht verpassen

Ende Juni läuft eine wichtige Frist ab, die Unternehmen bei der Beantragung, beziehungsweise bei der Erstattung, von Kurzarbeitergeld beachten müssen. Es besteht letztmalig die Chance, Kurzarbeit für den Monat März abzurechnen. Was genau das bedeutet.

Unternehmen haben gesetzlich rückwirkend bis zu drei Monate Zeit, genehmigte und dann realisierte Kurzarbeit bei der Agentur für Arbeit abzurechnen. Ende Juni läuft die Frist ab, dass Unternehmen letztmalig die Möglichkeit haben, Kurzarbeit für den Monat März abzurechnen. Ende Juli müssen Ansprüche für April eingegangen sein, im August für Mai und so weiter. Diese Frist gilt auch für Bayerisch-Schwaben. Daran will die Agentur für Arbeit Donauwörth jetzt erinnern.

Nicht eingegangene Einträge werden nicht mehr berücksichtigt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Entscheidend ist das Eingangsdatum der Unterlagen bei der für die Abrechnung zuständigen Agentur für Arbeit. Es handelt sich dabei um eine Ausschlussfrist. Das bedeutet, dass Anträge die später eingehen, nicht mehr berücksichtigt werden können und dann keine Erstattung des Kurzarbeitergeldes mehr erfolgt. 

Zehn-Prozent-Regelung gilt weiterhin

Für jeden Abrechnungsmonat gilt weiterhin die sogenannte Zehn-Prozent-Regelung: Mindestens zehn Prozent der Mitarbeiter müssen mindestens zehn Prozent Entgeltausfall gehabt haben. Sollte sich die Auftragslage bei Betrieben verbessern und diese Quote in einem Monat nicht erfüllt sein, ist keine Erstattung des Kurzarbeitergeldes möglich und somit für diesen Monat kein Erstattungsantrag bei der Agentur für Arbeit erforderlich.   

Zusendung der Anträge über verschiedene Wege

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Arbeitgeber haben verschiedene Möglichkeiten, ihre Erstattungsanträge für das Kurzarbeitergeld an die zuständige Agentur für Arbeit zu senden: Entweder bequem über die Kurzarbeit-App, einfach durch scannen oder fotografieren aller Dokumente per Handy und hochladen als PDF oder Bilddatei. Die App gibt es online zum Herunterladen Die Dokumente können auch direkt online hochgeladen werden. 

Wechsel von „Anzeige Betrieb“ zu „Anzeige Betriebsabteilungen“ 

Unter Berücksichtigung der aktuellen Ausnahmesituation kann im Einzelfall eine in den Monaten März 2020, April 2020 und Mai 2020 für den Gesamtbetrieb eingereichte „Anzeige Arbeitsausfall“ zu einer „Anzeige Arbeitsausfall für eine oder mehrere Betriebsabteilungen“ umgedeutet werden. Diese Regelung gilt ab sofort befristet bis 31.07.2020.  

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Corona-Krise

Kurzarbeitergeld: Diese Frist sollten Arbeitgeber nicht verpassen

Ende Juni läuft eine wichtige Frist ab, die Unternehmen bei der Beantragung, beziehungsweise bei der Erstattung, von Kurzarbeitergeld beachten müssen. Es besteht letztmalig die Chance, Kurzarbeit für den Monat März abzurechnen. Was genau das bedeutet.

Unternehmen haben gesetzlich rückwirkend bis zu drei Monate Zeit, genehmigte und dann realisierte Kurzarbeit bei der Agentur für Arbeit abzurechnen. Ende Juni läuft die Frist ab, dass Unternehmen letztmalig die Möglichkeit haben, Kurzarbeit für den Monat März abzurechnen. Ende Juli müssen Ansprüche für April eingegangen sein, im August für Mai und so weiter. Diese Frist gilt auch für Bayerisch-Schwaben. Daran will die Agentur für Arbeit Donauwörth jetzt erinnern.

Nicht eingegangene Einträge werden nicht mehr berücksichtigt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Entscheidend ist das Eingangsdatum der Unterlagen bei der für die Abrechnung zuständigen Agentur für Arbeit. Es handelt sich dabei um eine Ausschlussfrist. Das bedeutet, dass Anträge die später eingehen, nicht mehr berücksichtigt werden können und dann keine Erstattung des Kurzarbeitergeldes mehr erfolgt. 

Zehn-Prozent-Regelung gilt weiterhin

Für jeden Abrechnungsmonat gilt weiterhin die sogenannte Zehn-Prozent-Regelung: Mindestens zehn Prozent der Mitarbeiter müssen mindestens zehn Prozent Entgeltausfall gehabt haben. Sollte sich die Auftragslage bei Betrieben verbessern und diese Quote in einem Monat nicht erfüllt sein, ist keine Erstattung des Kurzarbeitergeldes möglich und somit für diesen Monat kein Erstattungsantrag bei der Agentur für Arbeit erforderlich.   

Zusendung der Anträge über verschiedene Wege

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Arbeitgeber haben verschiedene Möglichkeiten, ihre Erstattungsanträge für das Kurzarbeitergeld an die zuständige Agentur für Arbeit zu senden: Entweder bequem über die Kurzarbeit-App, einfach durch scannen oder fotografieren aller Dokumente per Handy und hochladen als PDF oder Bilddatei. Die App gibt es online zum Herunterladen Die Dokumente können auch direkt online hochgeladen werden. 

Wechsel von „Anzeige Betrieb“ zu „Anzeige Betriebsabteilungen“ 

Unter Berücksichtigung der aktuellen Ausnahmesituation kann im Einzelfall eine in den Monaten März 2020, April 2020 und Mai 2020 für den Gesamtbetrieb eingereichte „Anzeige Arbeitsausfall“ zu einer „Anzeige Arbeitsausfall für eine oder mehrere Betriebsabteilungen“ umgedeutet werden. Diese Regelung gilt ab sofort befristet bis 31.07.2020.  

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben