Nachwuchskräfte

GEDA verabschiedet seine Auszubildenden ins Berufsleben

Gruppenbild der Absolventen mit kaufmännischem Leiter S. Schweitzer und Gesellschafter J. Sailer. Foto: GEDA-Dechentreiter GmbH
Sieben Auszubildende des Bau- und Industrieaufzugherstellers GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG konnten ihre Ausbildung erfolgreich beenden. Im Rahmen einer kleinen Feier wurden die Nachwuchskräfte unlängst von Geschäftsleitung und Ausbildungsverantwortlichen geehrt.

Die frischgebackenen Industriekaufleute, Mechatroniker, Fachkräfte für Lagerlogistik und Konstruktionsmechaniker konnten alle ihren festen Arbeitsvertrag bei GEDA unterschreiben. So werden Natascha Bullinger und Christoph Landes als Fachkräfte für Lagerlogistik künftig die GEDA-Logistik unterstützen. Der Service-Bereich hingegen wird von Maximilian Fischer als Mechatroniker und Franziskus Schödl als Konstruktionsmechaniker verstärkt werden. Alexander Korber wird als Mechatroniker für die Fertigung und Montage der temporären Aufzuglösungen tätig sein. Sabrina Ott und Marco Mayer werden indessen ihre Kenntnisse im Projektmanagement und in der IT-Abteilung einbringen.

Förderung für Mitarbeiter und Azubis

„Allem voran ist uns die Einbindung der jungen Leute in das Tagesgeschäft wichtig. Die Nachwuchskräfte gezielt auf die berufliche Zukunft vorzubereiten und früh Verantwortung übernehmen zu lassen, ist unser oberstes Ziel in der Ausbildung“, so der kaufmännische Leiter Stefan Schweitzer. Erst kürzlich wurde dieser in das IHK-Gremium Donau-Ries gewählt. GEDA-Dechentreiter fördert seine Mitarbeiter und auch seine Auszubildenden ganz besonders. Die Ausbildung eigener Fachkräfte zahlt sich aber auch für das Asbach-Bäumenheimer Unternehmen aus. Erst im vergangenen Jahr wurde GEDA mit dem „TOP 100“-Innovationssiegel sowie dem „Bayerns Best 50“-Preis ausgezeichnet. Nicht zuletzt aufgrund der Ausbildung konnte GEDA in den beiden umfangreichen Auswahlverfahren überzeugen. 

Umfangreiches Ausbildungs- und Studienangebot

In insgesamt sechs Berufsbildern bildet das Unternehmen am Hauptsitz in Asbach-Bäumenheim aus. Ausbildungen sind in den Bereichen Industriekaufmann, Industriemechaniker, Mechatroniker, Fachkraft für Lagerlogistik sowie Konstruktionsmechaniker möglich. Neben den zwei dualen Studiengängen können sich Abiturienten auch für ein Verbundstudium bewerben. Wie in den vergangenen Jahren ist der Bau- und Industrieaufzughersteller auch 2018 wieder beim „Berufswegekompass“ in Harburg vertreten. Am 20. Oktober werden die GEDA-Ausbildungsexperten sowie Azubis aus den verschiedenen Fachbereichen alle Fragen am Infostand beantworten. Interessierte können sich dort rund um die Themen Ausbildung, Studium und Bewerbung bei GEDA informieren. Für einen Überblick über das Unternehmen im Voraus sorgt ein virtueller Rundgang.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Nachwuchskräfte

GEDA verabschiedet seine Auszubildenden ins Berufsleben

Gruppenbild der Absolventen mit kaufmännischem Leiter S. Schweitzer und Gesellschafter J. Sailer. Foto: GEDA-Dechentreiter GmbH
Sieben Auszubildende des Bau- und Industrieaufzugherstellers GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG konnten ihre Ausbildung erfolgreich beenden. Im Rahmen einer kleinen Feier wurden die Nachwuchskräfte unlängst von Geschäftsleitung und Ausbildungsverantwortlichen geehrt.

Die frischgebackenen Industriekaufleute, Mechatroniker, Fachkräfte für Lagerlogistik und Konstruktionsmechaniker konnten alle ihren festen Arbeitsvertrag bei GEDA unterschreiben. So werden Natascha Bullinger und Christoph Landes als Fachkräfte für Lagerlogistik künftig die GEDA-Logistik unterstützen. Der Service-Bereich hingegen wird von Maximilian Fischer als Mechatroniker und Franziskus Schödl als Konstruktionsmechaniker verstärkt werden. Alexander Korber wird als Mechatroniker für die Fertigung und Montage der temporären Aufzuglösungen tätig sein. Sabrina Ott und Marco Mayer werden indessen ihre Kenntnisse im Projektmanagement und in der IT-Abteilung einbringen.

Förderung für Mitarbeiter und Azubis

„Allem voran ist uns die Einbindung der jungen Leute in das Tagesgeschäft wichtig. Die Nachwuchskräfte gezielt auf die berufliche Zukunft vorzubereiten und früh Verantwortung übernehmen zu lassen, ist unser oberstes Ziel in der Ausbildung“, so der kaufmännische Leiter Stefan Schweitzer. Erst kürzlich wurde dieser in das IHK-Gremium Donau-Ries gewählt. GEDA-Dechentreiter fördert seine Mitarbeiter und auch seine Auszubildenden ganz besonders. Die Ausbildung eigener Fachkräfte zahlt sich aber auch für das Asbach-Bäumenheimer Unternehmen aus. Erst im vergangenen Jahr wurde GEDA mit dem „TOP 100“-Innovationssiegel sowie dem „Bayerns Best 50“-Preis ausgezeichnet. Nicht zuletzt aufgrund der Ausbildung konnte GEDA in den beiden umfangreichen Auswahlverfahren überzeugen. 

Umfangreiches Ausbildungs- und Studienangebot

In insgesamt sechs Berufsbildern bildet das Unternehmen am Hauptsitz in Asbach-Bäumenheim aus. Ausbildungen sind in den Bereichen Industriekaufmann, Industriemechaniker, Mechatroniker, Fachkraft für Lagerlogistik sowie Konstruktionsmechaniker möglich. Neben den zwei dualen Studiengängen können sich Abiturienten auch für ein Verbundstudium bewerben. Wie in den vergangenen Jahren ist der Bau- und Industrieaufzughersteller auch 2018 wieder beim „Berufswegekompass“ in Harburg vertreten. Am 20. Oktober werden die GEDA-Ausbildungsexperten sowie Azubis aus den verschiedenen Fachbereichen alle Fragen am Infostand beantworten. Interessierte können sich dort rund um die Themen Ausbildung, Studium und Bewerbung bei GEDA informieren. Für einen Überblick über das Unternehmen im Voraus sorgt ein virtueller Rundgang.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben