B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Dillingen  / 
Neue Leiterin für Hilfsprojekt
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Dillingen

Neue Leiterin für Hilfsprojekt

 Silvia Schneider ist die neue Leiterin des Projekts „Nachbarschaftshilfe im Schwäbischen Donautal“. Foto: lra dilliigen

Das von Landrat Leo Schrell initiierte Projekt „Nachbarschaftshilfe im Schwäbischen Donautal“ bekommt nun eine neue Leiterin. Silvia Schneider löst Rainer Hörmann ab und bekommt dabei die Unterstützung von der Leiterin des Freiwilligenzentrums „Stellwerk, Carmen Schüller.

Landrat Leo Schrell hat im vergangenen Jahr das Projekt „Nachbarschaftshilfe im Schwäbischen Donautal“ initiiert. Es soll helfen älteren Mitmenschen möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben im vertrauten familiären Umfeld zu ermöglichen. Mit dem Projekt will der Landrat eine wichtige Zielsetzung des vom Kreistag im Jahr 2010 verabschiedeten Seniorenpolitischen Gesamtkonzeptes umsetzen. So sollen während der zweijährigen Projektlaufzeit in enger Zusammenarbeit mit den Städten, Märkten und Gemeinden flächendeckend im Landkreis Strukturen aufgebaut werden. Diese Strukturen sollen das bereits vielfach vorhandene ehrenamtliche, soziale und kirchliche Engagement bei der Betreuung älterer Mitmenschen stärken.

Silvia Schneider wird neue Projektleiterin

Koordiniert wird das Projekt von der Seniorenberatungsstelle des Landratsamtes. Zum 1. Juli 2012 hat Silvia Schneider aus Holzheim, in der Nachfolge von Rainer Hörmann, die Aufgabe übernommen und wird das Projekt bis Ende 2013 betreuen. Hörmann ist auf eigenen Wunsch bereits zu Beginn des Jahres ausgeschieden. Landrat Leo Schrell hat Silvia Schneider in diesen Tagen zu ihrem Dienstantritt begrüßt. Dabei betonte er, dass die vielfältigen Erfahrungen, die sie in ihrer bisherigen ehrenamtlichen Seniorenarbeit gesammelt hat, sehr wertvoll für eine erfolgreiche Projektarbeit seien.

Schaffung lebenswerter Rahmenbedingungen

Unterstützt wird Silvia Schneider dabei von Carmen Schüller. Schüller ist Leiterin des Freiwilligenzentrums „Stellwerk“ im benachbarten Landkreis Günzburg und Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenzentren in Bayern. Die  Kooperation mit dem Landkreis Günzburg basiert auf dem Regionalen Entwicklungskonzept, das beide Landkreise für die Bewerbung als LEADER-Region gemeinsam erarbeitet haben. Den Schwerpunkt darin bildet die Förderung vitaler Gemeinden. So sollen mit Hilfe europäischer Fördermittel und Projekten wie der „Nachbarschaftshilfe“ beispielsweise in ländlichen Gemeinden für ältere Menschen lebenswerte Rahmenbedingungen geschaffen werden.

Positive Beispiele sind vorhanden

Eine wesentliche Aufgabe von Silvia Schneider ist es, in den nächsten eineinhalb Jahren in enger Zusammenarbeit mit den Gemeinden Menschen zu gewinnen, die sich nachhaltig in der Betreuung älterer Menschen engagieren. Der Landrat denkt dabei an Fahrdienste zum Arzt, die Erledigung von Einkäufen oder die Begleitung zu kulturellen Veranstaltungen. „Positive Beispiele dafür gibt es bereits im Landkreis“, stellte der Landrat zufrieden fest.