B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Dillingen  / 
Elfte „Fit for job“ in Dillingen begeisterte die Besucher
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Dillingen a.d.Donau

Elfte „Fit for job“ in Dillingen begeisterte die Besucher

 Hermann Kleinhans und Leo Schrell zogen ein positives Fazit der diesjährigen „Fit for Job“. Foto: LRA Dillingen

Die elfte „Fit for job“ in der Berufsschule in Höchstädt und in der Nordschwabenhalle war wieder ein voller Erfolg. 69 Unternehmen präsentierten 128 Ausbildungsberufe und 37 duale Studiengänge. Die Ausbildungen können im Landkreis Dillingen erlernt werden. Nächstes Jahr soll der Fokus vor allem auf Handwerksberufe gelegt werden.

von Alexandra Hetmann, Online-Redaktion

In den neuen Räumen der Fachschaft „Nahrung“ der Berufsschule Höchstädt zog das Organisationsteam der Berufsinformationsmesse „Fit for Job“ ein positives Fazit der diesjährigen Veranstaltung. Diese fand am 28. Februar 2015 bereits zum elften Mal in Folge in der Nordschwabenhalle und in der Berufsschule in Höchstädt statt. „Die Messe war erneut ein voller Erfolg“, zeigte sich der Agenda21-Beauftragte des Landkreises Dillingen, Hermann Kleinhans, mit den grundsätzlich positiven Rückmeldungen der Aussteller und der Schüler zur Organisation, zum Informationsangebot und zum Ablauf der Messe zufrieden.

128 Ausbildungsberufe im Landkreis Dillingen

69 Unternehmen aus Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistung, Bildungseinrichtungen, Behörden, Institutionen und Initiativen präsentierten an diesem Tag 128 Ausbildungsberufe. Diese können im Landkreis Dillingen erlernt werden. Des Weiteren wurden 37 duale Studiengänge vorgestellt. Den rund 6.000 Schülern und deren Eltern wurden neben Gesprächen an den Infoständen zwölf Vorträge angeboten. Diese handelten ein breites Spektrum ab. Von der richtigen Bewerbung über das duale Studium bis hin zu den Handwerksberufen wurde alles thematisiert.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Fit for job“ 2016 soll noch besser werden

Im Ausblick auf die am 20. Februar 2016 stattfindende zwölfte Berufsinformationsmesse „Fit for job“ waren sich die Akteure um Hermann Kleinhans und Dillingens Landrat Leo Schrell einig: Die Messe soll trotz des anerkannt hohen Informationsgehalts und der guten Organisationsstruktur nach Möglichkeit noch attraktiver gestaltetet und noch stärker auf den Fachkräftebedarf der Unternehmen eingehen. Im Fokus hat das Organisationsteam dabei insbesondere die Berufe des Handwerks. So sei das Handwerk nach Aussage des Landrats fester Bestandteil des Branchenmix im Landkreis Dillingen. Es ist mitverantwortlich für die gute wirtschaftliche Entwicklung. Die demografische Entwicklung bereite andererseits gerade dem Handwerk enorme Probleme die dringend benötigten Fachkräfte zu gewinnen. Vor allem auch in den klassischen Handwerksberufen, darunter das Lebensmittelhandwerk, hat damit zu kämpfen. Der Präsident der Handwerkskammer (HWK) Schwaben, Hans-Peter Rauch, will dem demographischen Problem und dem Fachkräftemangel mit Flüchtlingen entgegenwirken.

Interesse an Handwerksberufen soll gesteigert werden

Deshalb wolle sich die Kreishandwerkerschaft Nordschwaben nach Aussage von Geschäftsführer Alban Faußner in Kooperation mit voraussichtlich acht Innungen ein Konzept überlegen, wie das Interesse der jungen Menschen an den Handwerksberufen bei der „Fit for Job“ gesteigert werden kann. Günter Hirschmann vom Arbeitskreis SchuleWirtschaft informierte die Runde über die Auswertung der Befragung der Schüler. Danach würden die Besucherzahlen unabhängig von der Schulart stagnieren. Dies sei neben dem demografischen Wandel vor allem auch auf die erfreuliche Situation der frühzeitigen Vermittlung in ein Ausbildungsverhältnis sowie eine entsprechend frühzeitige Berufsorientierung zurückzuführen. Bestätigt habe sich zudem das Konzept der Bewerbung der Messe. So erhalten die Schüler in erster Linie über die Lehrkräfte und die Bildungseinrichtungen sowie die Werbemittel die Informationen zur „Fit for job“. Landrat Leo Schrell nutzte das Gespräch, allen an der Organisation beteiligten Personen, den Unternehmen und Sponsoren für ihren engagierten Einsatz zu danken.

Artikel zum gleichen Thema