B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Dillingen  / 
Dillingens Winterdienst verlief bisher ruhig
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Dillingen an der Donau

Dillingens Winterdienst verlief bisher ruhig

 Dillingens Winterdienst verlief bisher ruhig; Foto: Fotolia

Nachdem der Winter mit Einzug milder Temperaturen vorerst eine Pause eingelegt hat, zog Landrat Leo Schrell das Zwischenfazit: Der Winterdienst im Landkreis Dillingen verlief bislang weitgehend reibungslos. 

Seit dem frühen Wintereinbruch Ende Oktober vergangenen Jahres haben die Mitarbeiter des Kreisbauhofes mit Unterstützung von Fremdunternehmen insgesamt 92 Einsätze gefahren. Das geschah, um die Mobilität und die Verkehrssicherheit auf den Kreis-, Staats- und Bundesstraßen im Landkreis gewährleisten zu können. Aktuell liegt der Streusalzverbrauch bei 1.250 Tonnen. Der Landrat freut sich, dass es in diesem Winter zu keinen Lieferengpässen kommen kann und die Einsatzfähigkeit des Winterdienstes damit jederzeit gegeben sei. Der Grund dafür liegt in der Zentrallagerhalle des Straßenbauamtes, die bei Aislingen errichtet und im Sommer 2012 in Betrieb genommen worden ist. Neben den beim Kreisbauhof zu Beginn des Winters eingelagerten 1.000 Tonnen sind dort weitere 1.200 Tonnen Streusalz für den Landkreis vorrätig. „Damit stehen für die restlichen Wintermonate aktuell noch 950 Tonnen Streusalz zu Verfügung“, betont Schrell.

Mehr als tausend Stunden Winterdienst

In den vergangenen Monaten haben die Mitarbeiter rund 1.200 Stunden für den Winterdienst geleistet. Dabei mussten die Mitarbeiter des Winterdienstes jedoch wiederholt ein den Witterungsverhältnissen unangepasstes Verhalten der Verkehrsteilnehmer beklagen. „Es wurde immer wieder risikoreiches Überholen und zu dichtes Auffahren auf die Winterdienstfahrzeuge registriert. Auch das Abstellen von Fahrzeugen auf der Fahrbahn im Innerortsbereich hat teilweise einen geordneten Winterdienst nicht ermöglicht“, so der Landrat.

Umsichtige Fahrweise

Das Straßennetz wird gemeinsam vom Landkreis und der Staatlichen Straßenmeisterei betreut und umfasst rund 450 Kilometer. „Die Mitarbeiter des Kreisbauhofes“, betont Schrell, „haben insbesondere in den Wintermonaten eine sehr schwierige Aufgabe zu bewältigen und sind dabei in besonderer Weise den Gefahren des Straßenverkehrs ausgesetzt“. Aus diesem Grund dankt der Landrat den Mitarbeitern für den engagierten und stets zuverlässigen Einsatz. Er bittet die Verkehrsteilnehmer im Interesse der eigenen Sicherheit und zur Vermeidung von Unfällen zur umsichtigen Fahrweise und besonderen Rücksichtnahme auf den Winterdienst.