Kulturerhalt

Bezirk Schwaben unterstützt kulturelle Projekte

Aufgrund der Corona-Krise hat der Bezirk Schwaben entschlossen, kulturelle Projekte in den Landkreisen Neu-Ulm, Günzburg und Dillingen zu unterstützen.

Der Bezirk Schwaben hat bei einer Sitzung über die Anträge zur Musik- und Theaterförderung entschieden. „Um den Veranstaltern Planungssicherheit zu geben und ihnen in dieser schwierigen Zeit beizustehen, werden alle gestellten Anträge, die unseren Richtlinien entsprechen, bewilligt“, sagt Augsburger Landrat und Bezirkstagspräsident Martin Sailer. So sollen alle anstehenden kulturellen Projekte in den Landkreisen Neu-Ulm, Günzburg und Dillingen von dem Bezirk Schwaben unterstützt werden.

Künstler erhalten vereinbarte Gagen 

„Wir wollen ein Zeichen für die schwäbische Kulturszene setzen“, meint Sailer. Deswegen wird auch Künstlern geholfen, die für bezirkseigene Veranstaltungen, wie beispielsweise in Schloss Höchstädt und Kloster Tierhaupten, gebucht waren. Trotz Absagen der Konzerte und Theateraufführungen sollen sie die vereinbarten Gagen erhalten. Es wird derzeit noch geprüft, ob die Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden können. 

Schwäbische Kultur soll erhalten bleiben 

„Freiberufliche Kulturschaffende und Veranstalter trifft diese Zeit sehr hart“, sagt Sailer. „Wir wollen dazu beitragen, dass auch nach Corona die kulturelle Vielfalt in Schwaben erhalten bleibt.“ Nach der Krise sei es das Wichtigste, gemeinsam die Kultur zu fördern und zu überlegen, wie das kulturelle Leben wieder in Gang gesetzt werden könne. Der Bezirk Schwaben biete sich hierfür als Koordinator und Ansprechpartner an. 

Wer und was unterstützt wird 

In den Landkreisen Neu-Ulm und Günzburg wurden die Anträge des DIADEMUS-Festivals Kloster Roggenburg und des Festivals „Junge Künstler Illertissen“ bewilligt. Auch Veranstaltungen wie das „Junge Mindelfestival“, ein Projekt der Schwäbischen Chorgemeinschaft Ichenhausen und das „Weissenhorn Kammermusikfestival“ werden unterstützt, unabhängig davon, ob sie stattfinden oder nicht. 

Auf Grundlage der Theaterförderrichtlinien gibt es Zuschüsse für Bayerischen Theatertage 2020, die am Landestheater Schwaben in Memmingen stattfinden sollten. Auch das Moussong Theater, „Fritz und Freunde“ in Augsburg, das Topolino-Figurentheater aus Neu-Ulm und ein geplantes Projekt des S´ensemble Theaters Augsburg erhalten Zuschüsse.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Kulturerhalt

Bezirk Schwaben unterstützt kulturelle Projekte

Aufgrund der Corona-Krise hat der Bezirk Schwaben entschlossen, kulturelle Projekte in den Landkreisen Neu-Ulm, Günzburg und Dillingen zu unterstützen.

Der Bezirk Schwaben hat bei einer Sitzung über die Anträge zur Musik- und Theaterförderung entschieden. „Um den Veranstaltern Planungssicherheit zu geben und ihnen in dieser schwierigen Zeit beizustehen, werden alle gestellten Anträge, die unseren Richtlinien entsprechen, bewilligt“, sagt Augsburger Landrat und Bezirkstagspräsident Martin Sailer. So sollen alle anstehenden kulturellen Projekte in den Landkreisen Neu-Ulm, Günzburg und Dillingen von dem Bezirk Schwaben unterstützt werden.

Künstler erhalten vereinbarte Gagen 

„Wir wollen ein Zeichen für die schwäbische Kulturszene setzen“, meint Sailer. Deswegen wird auch Künstlern geholfen, die für bezirkseigene Veranstaltungen, wie beispielsweise in Schloss Höchstädt und Kloster Tierhaupten, gebucht waren. Trotz Absagen der Konzerte und Theateraufführungen sollen sie die vereinbarten Gagen erhalten. Es wird derzeit noch geprüft, ob die Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden können. 

Schwäbische Kultur soll erhalten bleiben 

„Freiberufliche Kulturschaffende und Veranstalter trifft diese Zeit sehr hart“, sagt Sailer. „Wir wollen dazu beitragen, dass auch nach Corona die kulturelle Vielfalt in Schwaben erhalten bleibt.“ Nach der Krise sei es das Wichtigste, gemeinsam die Kultur zu fördern und zu überlegen, wie das kulturelle Leben wieder in Gang gesetzt werden könne. Der Bezirk Schwaben biete sich hierfür als Koordinator und Ansprechpartner an. 

Wer und was unterstützt wird 

In den Landkreisen Neu-Ulm und Günzburg wurden die Anträge des DIADEMUS-Festivals Kloster Roggenburg und des Festivals „Junge Künstler Illertissen“ bewilligt. Auch Veranstaltungen wie das „Junge Mindelfestival“, ein Projekt der Schwäbischen Chorgemeinschaft Ichenhausen und das „Weissenhorn Kammermusikfestival“ werden unterstützt, unabhängig davon, ob sie stattfinden oder nicht. 

Auf Grundlage der Theaterförderrichtlinien gibt es Zuschüsse für Bayerischen Theatertage 2020, die am Landestheater Schwaben in Memmingen stattfinden sollten. Auch das Moussong Theater, „Fritz und Freunde“ in Augsburg, das Topolino-Figurentheater aus Neu-Ulm und ein geplantes Projekt des S´ensemble Theaters Augsburg erhalten Zuschüsse.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben