B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Dillingen  / 
Badeseen: Landratsamt rät zur Vorsicht
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Dillingen a.d. Donau

Badeseen: Landratsamt rät zur Vorsicht

 Landratsamt Dillingen rät zur Vorsicht beim Baden in vom Hochwasser betroffenen Seen, Foto: Rainer Klinke/pixelio.de

Die Temperaturen werden wärmer und viele Bürgerinnen und Bürger zieht es nach dem Hochwasser an die Badeweiher. Doch unter dem Hochwasser hat auch die Qualität der Seen gelitten. Das Landratsamt Dillingen rät vom Badespaß am See derzeit ab.

Das Landratsamt Dillingen hat nach dem Hochwasser vorsorglich vom Baden in den vom Hochwasser betroffenen Badeweihern abgeraten. Unter dem Hochwasser könne die Wasserqualität der Weiher leiden. Um herauszufinden welche Badeseen betroffen sind, wurden bei den vom Landratsamt überwachten EU-Badeseen Proben genommen. Deren Ergebnisse liegen dem Fachbereich Gesundheit des Landratsamtes nun vor. Damit ist klar, wo die Bürgerinnen und Bürger unbekümmert ins Wasser können und wo eher Vorsicht geboten ist.

Wo darf gebadet werden und wo nicht?

Die Untersuchung hat ergeben, dass das Baden im Wünsch- und Gartnersee in Gundelfingen wieder möglich ist. Die Wasserproben ergaben eine sehr gute Wasserqualität und entsprechen den Vorgaben der Bayerischen Badegewässerverordnung. Vorsichtig sollte man am Auwaldsee sein. Aufgrund der schlechten Werte und erhöhten Keimbelastung rät das Landratsamt in diesem Gewässer nicht baden zu gehen. Zudem ist der Auwaldsee seit Mitte der Woche von einer erneuten Überschwemmung betroffen.

Sichttest bringt Sicherheit

Doch wie sieht es an den Badeseen aus, an denen keine Proben genommen wurden? Der Fachbereich Gesundheit rät den Badebegeisterten sich an der Sichttiefe der Seen zu orientieren. Ist der See noch trüb oder wirkt aufgewühlt sollte man sicherheitshalber auf das Baden verzichten. Ein sauberer See hat eine Sichttiefe von mindestens einem Meter.