B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Dillingen  / 
6. Hochschultag in Dillingen: Unternehmen gegen den Fachkräftemangel
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Dillingen a.d.Donau

6. Hochschultag in Dillingen: Unternehmen gegen den Fachkräftemangel

Auf dem 5. Hochschultag des LK Dillingen. Foto: LRA Dillingen a.d. Donau

Regionale Bildungschancen stehen im Mittelpunkt des bereits 6. Hochschultags in Dillingen. Dieser wird vom Landkreis Dillingen in enger Kooperation mit den Gymnasien im Landkreis am Freitag, den 11. März 2016, ab 12:30 Uhr veranstaltet. Veranstaltungsort ist  das Johann-Michael-Sailer-Gymnasium.

„Ziel des Hochschultages ist“, so Landrat Leo Schrell, „jungen Menschen frühzeitig aufzuzeigen, welche Studiengänge in der Region angeboten werden und welche beruflichen Perspektiven sich daraus wohnortnah ergeben können.“ Beim Hochschultag sind zehn Hochschulen und Universitäten sowie die hochschule dual vertreten. Auch die Industrie- und Handelskammer Schwaben, die Kreishandwerkerschaft Nordschwaben und die Handwerkskammer für Schwaben sowie das akademische Lehrkrankenhaus Dillingen sind vor Ort.

Infostände und Vorträge bieten Infos für Interessierte

Die Messebesucher erwarten zahlreiche Infostände der Hochschulen und Universitäten. Daneben können sich die Schülerinnen und Schüler zwischen 13 und 16 Uhr in insgesamt 18 Vorträgen informieren. Die Themen decken eine weite Bandbreite ab: „High-Tech studieren mit Mechatronik und Medizintechnik“, „Betriebs- und Volkswirtschaftslehre“, „Architektur“, „Energie-Ingenieurwesen“, „Stark in der Schule, erfolgreich im Handwerk“, „Studium digital und regional“ sind nur eine Auswahl der Vorträge. Außerdem geht es darum, welche Möglichkeiten das duale Studium bietet.

Schüler aller Schularten gehören zur Zielgruppe des Hochschultags

Eingeladen zum Besuch des Hochschultages sind insbesondere alle Schülerinnen und Schüler der 9. bis 12. Klassen der Gymnasien. Auch die 10. Klassen der Realschulen und der Mittelschulen sowie die Schüler der Fachober- und Berufsoberschulen und ihre Eltern gehören zur Zielgruppe. Ausdrücklich dankt Landrat Leo Schrell den Verantwortlichen des Johann-Michael-Sailer-Gymnasiums für die erneute Ausrichtung des Hochschultages sowie allen vertretenen Hochschulen und Universitäten für die Mitwirkung.

Landrat Leo Schrell ist von dualem Studium überzeugt

Gute berufliche Perspektiven bietet nach Ansicht von Landrat Leo Schrell das duale Studium. Dieses verbindet das klassische akademische Studium mit einer dualen beruflichen Ausbildung. Eine Übersicht der Unternehmen aus dem Landkreis Dillingen, die wohnortnah duale Studienmöglichkeiten anbieten, steht auf der Internetseite des Landkreises unter der Rubrik „Wirtschaft & Energie“. Weitere Infos zum Hochschultag sind auch über die Facebookseite des Dillinger Hochschultags erhältlich.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema