Zukunftsvisionen

Was bedeuten die Ampel-Pläne für die schwäbische Wirtschaft?

Vergangenen Mittwoch stellten SPD, Grüne und FDP ihren ausgearbeiteten Koalitionsvertrag vor. Dessen Inhalte sind vielversprechende Ziele für die Zukunft. Die IHK Schwaben äußert jedoch Zweifel an der finanziellen Umsetzbarkeit.

Papier ist unpräzise

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Der Koalitionsvertrag von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP ist von einem konstruktivem Zukunftsgeist geprägt. Zudem ist unsere Forderung nach einer schnellen Regierungsbildung in der Corona-Krise erfüllt“, sagt Dr. Marc Lucassen, Hauptgeschäftsführer der IHK Schwaben. Seiner Meinung nach bleibt das Papier an entscheidenden Stellen jedoch zu vage. Tatsächliche Auswirkungen auf die künftige Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes seien dadurch kaum abzusehen.

Postive Aspekte des Vertrages

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Lucassen hebt dennoch hervor, welche Inhalte der IHK Schwaben zusagen: „Positive Impulse sind im Koalitionsvertrag deutlich zu erkennen: schnellere Genehmigungs- und Planungsverfahren, Anreize für Innovationen und Ideenreichtum, das Ziel einer konsequenten Digitalisierung sowie die Abschaffung der EEG-Umlage. All das sind Vorhaben, die für politische Erneuerung stehen und auf die wir gedrängt haben.“

Fragezeichen hinter den Finanzierungsplänen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Abschließend deckt der Hauptgeschäftführer der IHK Schwaben aber die noch fehlenden Aspekte auf: „Jedoch lässt der Koalitionsvertrag offen, wie deutsche Unternehmen beispielsweise im Hinblick auf die gestiegenen Klimaschutzanforderungen gegenüber internationalen Konkurrenten wettbewerbsfähig bleiben sollen. Auch die Finanzierung vieler Vorhaben erscheint derzeit noch fraglich.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Zukunftsvisionen

Was bedeuten die Ampel-Pläne für die schwäbische Wirtschaft?

Vergangenen Mittwoch stellten SPD, Grüne und FDP ihren ausgearbeiteten Koalitionsvertrag vor. Dessen Inhalte sind vielversprechende Ziele für die Zukunft. Die IHK Schwaben äußert jedoch Zweifel an der finanziellen Umsetzbarkeit.

Papier ist unpräzise

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Der Koalitionsvertrag von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP ist von einem konstruktivem Zukunftsgeist geprägt. Zudem ist unsere Forderung nach einer schnellen Regierungsbildung in der Corona-Krise erfüllt“, sagt Dr. Marc Lucassen, Hauptgeschäftsführer der IHK Schwaben. Seiner Meinung nach bleibt das Papier an entscheidenden Stellen jedoch zu vage. Tatsächliche Auswirkungen auf die künftige Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes seien dadurch kaum abzusehen.

Postive Aspekte des Vertrages

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Lucassen hebt dennoch hervor, welche Inhalte der IHK Schwaben zusagen: „Positive Impulse sind im Koalitionsvertrag deutlich zu erkennen: schnellere Genehmigungs- und Planungsverfahren, Anreize für Innovationen und Ideenreichtum, das Ziel einer konsequenten Digitalisierung sowie die Abschaffung der EEG-Umlage. All das sind Vorhaben, die für politische Erneuerung stehen und auf die wir gedrängt haben.“

Fragezeichen hinter den Finanzierungsplänen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Abschließend deckt der Hauptgeschäftführer der IHK Schwaben aber die noch fehlenden Aspekte auf: „Jedoch lässt der Koalitionsvertrag offen, wie deutsche Unternehmen beispielsweise im Hinblick auf die gestiegenen Klimaschutzanforderungen gegenüber internationalen Konkurrenten wettbewerbsfähig bleiben sollen. Auch die Finanzierung vieler Vorhaben erscheint derzeit noch fraglich.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben