Speaker-Interview

#tresenthesen: Auf ein Bier mit Christoph von Külmer beim Digital Day

Namhafte Experten für Digitales Marketing stellen sich am 4. Juli bei einem Bier den Fragen der Leser von B4BSCHWABEN.de und der Teilnehmer des Digital Days 2019. Im Interview geben uns die Speaker schon vorab einen kurzen Einblick in ihr digitales Leben. Dieses Mal Christoph von Külmer, Geschäftsführer und Inhaber der SportBrain Entertainment GmbH.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Stellen Sie sich bitte in 3 Sätzen vor:

Christoph von Külmer: Ich bin Gründer und Geschäftsführer der Social Media Agentur SportBrain Social Media & Web und Geschäftsführer des Chatbot-Anbieters Digital two. Ich bin mit Leib und Seele Digital Marketer und versuche für unsere Kunden in ganz Europa die bestmöglichen digitalen Lösungen zu kreieren. In meiner Freizeit sind meine Frau, das Reisen und ganz viel Sport der perfekte Ausgleich.

Wie digital arbeiten Sie?

Eine gute Frage und ich würde sie eher umdrehen: wie analog arbeiten wir noch? Wir versuchen in der Agentur alle digitalen Möglichkeiten in der Wertschöpfungskette auszuloten. Wir entwickeln wöchentlich neue Ideen, wie wir aus Kreativität, Marketing, Videoproduktion, Softwareentwicklung und Künstlicher Intelligenz neue Lösungen bauen können. So ist auch der Chatbot MAX entstanden. Wichtig ist aber dabei, dass immer der Mensch, der Teamgedanke und der Spaß an der Arbeit im Vordergrund stehen.

Wie digital leben Sie privat?

Zum Leidwesen meiner Frau vielleicht schon viel zu digital. Ich bin ein großer Fan von neuen Technologien und will immer alles ausprobieren. Das Handy und auch mein Tablet sind mein ständiger Begleiter, die ich nicht missen möchte. Aber ich gönne mir auch viele Ruhepausen wenn wir zum Beispiel auf Reisen oder mit Freunden unterwegs sind. In Kuba hatte ich zum Beispiel drei Wochen gezwungenerweise keinen Handyempfang und kein Internet. Das ging auch sehr gut.

Ohne welches technische Gadget können Sie nicht mehr leben?

Natürlich ist als Social Media Professional das Smartphone mein allerwichtigstes Gadget, denn ich arbeite glaube schon zu 50 Prozent täglich nur mit diesem Werkzeug (Mails, Kalender, Projektabsprachen, Postings et cetera und sogar telefonieren). Meine Lieblings-App ist übrigens die Plattform der NHL (US-Eishockey Liga). Es gibt nichts schöneres, als beim Frühstück Spielzusammenfassungen anzusehen.  

Was können Sie im Zusammenhang mit Digitalisierung nicht mehr hören?

„Die Digitalisierung wird Arbeitsplätze vernichten“ und „Wir sind nicht reif für die Digitalisierung“. Natürlich werden Arbeitsplätze in bestehenden traditionellen Arbeitsbereichen wegfallen, aber dafür bietet die Digitalisierung so viele neue tolle Möglichkeiten, denn es war noch nie so einfach Business Produkte zu formen. Ich muss den Wandel nur annehmen und mich damit auseinandersetzen, dann wird es schnell Früchte tragen. Die Idee zu unserem Chatbot-System ist in einem Brainstorming-Meeting unseres Teams zu einem ganz anderen Thema entstanden.

Welche Bier-Sorte trinken Sie am liebsten?

Weißbier. Da ich momentan abstinent lebe, bin ich auch Fan von Alkoholfreiem Weißbier geworden. Aber ich freue mich schon auf das nächste „Richtige“.

Was ist Ihr Hashtag zu „Digitales Marketing“?

TLDR Dieser Hashtag ist für uns in der Agentur der Bedeutendste. Er sagt aus „Too Long, Didn´t Read“. Im Digitalen Marketing 2019 regieren die Kreativität, das Bild, das Video und der kurze Text.

Auch Sie haben Fragen an Christoph von Külmer oder einen anderen Teilnehmer des #tresenthesens auf dem Digital Day am 4. Juli in Augsburg? Dann schicken Sie uns schon jetzt Ihre Fragen unter redaktion@B4BSCHWABEN.de und gewinnen Sie mit etwas Glück einen Biervorrat für Ihre nächste Büroparty!

Neben den Digitalmarketingexperten erwarten Sie am 4. Juli zahlreiche Top-Speaker mit praxisnahen Kurzvorträgen, etwa Bernhard Manzl (Siemens AG), Mirko Ross (digital worx) oder Ray Seibold (Boxbote/Innoit). Jetzt gleich Tickets sichern!

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Speaker-Interview

#tresenthesen: Auf ein Bier mit Christoph von Külmer beim Digital Day

Namhafte Experten für Digitales Marketing stellen sich am 4. Juli bei einem Bier den Fragen der Leser von B4BSCHWABEN.de und der Teilnehmer des Digital Days 2019. Im Interview geben uns die Speaker schon vorab einen kurzen Einblick in ihr digitales Leben. Dieses Mal Christoph von Külmer, Geschäftsführer und Inhaber der SportBrain Entertainment GmbH.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Stellen Sie sich bitte in 3 Sätzen vor:

Christoph von Külmer: Ich bin Gründer und Geschäftsführer der Social Media Agentur SportBrain Social Media & Web und Geschäftsführer des Chatbot-Anbieters Digital two. Ich bin mit Leib und Seele Digital Marketer und versuche für unsere Kunden in ganz Europa die bestmöglichen digitalen Lösungen zu kreieren. In meiner Freizeit sind meine Frau, das Reisen und ganz viel Sport der perfekte Ausgleich.

Wie digital arbeiten Sie?

Eine gute Frage und ich würde sie eher umdrehen: wie analog arbeiten wir noch? Wir versuchen in der Agentur alle digitalen Möglichkeiten in der Wertschöpfungskette auszuloten. Wir entwickeln wöchentlich neue Ideen, wie wir aus Kreativität, Marketing, Videoproduktion, Softwareentwicklung und Künstlicher Intelligenz neue Lösungen bauen können. So ist auch der Chatbot MAX entstanden. Wichtig ist aber dabei, dass immer der Mensch, der Teamgedanke und der Spaß an der Arbeit im Vordergrund stehen.

Wie digital leben Sie privat?

Zum Leidwesen meiner Frau vielleicht schon viel zu digital. Ich bin ein großer Fan von neuen Technologien und will immer alles ausprobieren. Das Handy und auch mein Tablet sind mein ständiger Begleiter, die ich nicht missen möchte. Aber ich gönne mir auch viele Ruhepausen wenn wir zum Beispiel auf Reisen oder mit Freunden unterwegs sind. In Kuba hatte ich zum Beispiel drei Wochen gezwungenerweise keinen Handyempfang und kein Internet. Das ging auch sehr gut.

Ohne welches technische Gadget können Sie nicht mehr leben?

Natürlich ist als Social Media Professional das Smartphone mein allerwichtigstes Gadget, denn ich arbeite glaube schon zu 50 Prozent täglich nur mit diesem Werkzeug (Mails, Kalender, Projektabsprachen, Postings et cetera und sogar telefonieren). Meine Lieblings-App ist übrigens die Plattform der NHL (US-Eishockey Liga). Es gibt nichts schöneres, als beim Frühstück Spielzusammenfassungen anzusehen.  

Was können Sie im Zusammenhang mit Digitalisierung nicht mehr hören?

„Die Digitalisierung wird Arbeitsplätze vernichten“ und „Wir sind nicht reif für die Digitalisierung“. Natürlich werden Arbeitsplätze in bestehenden traditionellen Arbeitsbereichen wegfallen, aber dafür bietet die Digitalisierung so viele neue tolle Möglichkeiten, denn es war noch nie so einfach Business Produkte zu formen. Ich muss den Wandel nur annehmen und mich damit auseinandersetzen, dann wird es schnell Früchte tragen. Die Idee zu unserem Chatbot-System ist in einem Brainstorming-Meeting unseres Teams zu einem ganz anderen Thema entstanden.

Welche Bier-Sorte trinken Sie am liebsten?

Weißbier. Da ich momentan abstinent lebe, bin ich auch Fan von Alkoholfreiem Weißbier geworden. Aber ich freue mich schon auf das nächste „Richtige“.

Was ist Ihr Hashtag zu „Digitales Marketing“?

TLDR Dieser Hashtag ist für uns in der Agentur der Bedeutendste. Er sagt aus „Too Long, Didn´t Read“. Im Digitalen Marketing 2019 regieren die Kreativität, das Bild, das Video und der kurze Text.

Auch Sie haben Fragen an Christoph von Külmer oder einen anderen Teilnehmer des #tresenthesens auf dem Digital Day am 4. Juli in Augsburg? Dann schicken Sie uns schon jetzt Ihre Fragen unter redaktion@B4BSCHWABEN.de und gewinnen Sie mit etwas Glück einen Biervorrat für Ihre nächste Büroparty!

Neben den Digitalmarketingexperten erwarten Sie am 4. Juli zahlreiche Top-Speaker mit praxisnahen Kurzvorträgen, etwa Bernhard Manzl (Siemens AG), Mirko Ross (digital worx) oder Ray Seibold (Boxbote/Innoit). Jetzt gleich Tickets sichern!

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben