B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Toter bei Explosion in Feuerwerks-Fabrik
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Feuerwerks-Fabrik Fritz Sauer

Toter bei Explosion in Feuerwerks-Fabrik

Bei einer Explosion in der Feuerwerks-Fabrik in Gersthofen kam am Samstagnachmittag ein 48-Jähriger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck ums Leben. Die Unglücks-Ursache ist noch ungeklärt.

Der Mann soll nach Berichten der Augsburger Allgemeinen gerade beim Delaborieren von pyrotechnischen Gegenständen gewesen sein, als sich die Explosion ereignete. „Beim Delaborieren werden Feuerwerkskörper, die nicht mehr verwendet werden können, weil sie feucht geworden sind oder die Zündung versagte, in ihre Einzelteile zerlegt“, erklärt Firmenchef Peter Sauer gegenüber der AZ. Peter Sauer von der Feuerwerks-Fabrik verwies sogleich auch darauf, dass der 48-Jährige ein erfahrener Pyrotechniker gewesen sei und mit allen für dieses Handwerk notwendigen Arbeits-Lizenzen ausgestattet war.

150 Mann im Einsatz

Der Firmenchef der Feuerwerks-Fabrik Sauer in Gersthofen hielt sich nach eigenen Angaben zur Zeit des Unglücks in einem benachbarten Gebäude auf. Dort wollte er das Feuerwerk für den für Samstagabend in Gersthofen geplanten Margaritenball fertigstellen wie die Augsburger Allgemeine berichtet. So konnte Peter Sauer, der Firmenchef der Feuerwerks-Fabrik, als Erster am Unglücksort sein. Die gegen 15.55 Uhr von Sauer alarmierten Rettungskräfte konnten das durch die Explosion entstandene Feuer in wenigen Minuten löschen. Insgesamt 150 Mann der Feuerwehren Gersthofen, Hirblingen, Täfertingen, Batzenhofen, Edenbergen, Neusäß und Gablingen waren im Einsatz, wie die Augsburger Allgemeine schreibt.

Opfer konnte nur noch tot geborgen werden

Da Sauer davon ausging, dass sich der 48-Jährige Pyrotechniker verletzt im Gebäude befindet, wurde ein Rettungs-Hubschrauber angefordert. Das Opfer konnte aber im Gebäude der Explosion nicht mehr lebend geborgen werden. Durch die Wucht der Explosion wurde der mittlere Teil des Gebäudes 26 C völlig zerstört. Einige Fenster der insgesamt 27 Produktions-Gebäude auf dem sechs Hektar großen Areal gingen, nach den Berichten der AZ, bei der Detonation zu Bruch. Auch in den umliegenden Ortschaften war die Explosion noch zu hören. Eine weiße Rauchwolke war kilometerweit sichtbar. Die Kriminalpolizei Augsburg sichert das Gelände nach dem Unglück umgehend ab. So wurde Feuerwerks-Körper aus den beschädigten Gebäuden ins Trockene gebracht, schreibt die AZ. Der Schaden wird auf eine sechsstellige Summe geschätzt.