B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Telekom-Tarifrunde: Warnstreiks auch in Augsburg
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Telekom

Telekom-Tarifrunde: Warnstreiks auch in Augsburg

Die Warnstreiks zur laufenden Telekom-Tarifrunde werden fortgesetzt. Auch der Standort in Augsburg ist von den Warnstreiks betroffen. Die Gewerkschaft forder 6,5 Prozent mehr Gehalt für die Beschäftigten der Telekom.

Die Warnstreiks bei der Deutschen Telekom werden fortgesetzt, dies kündigte die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) an. Am Dienstag sollen bundesweit abermals gut 6.000 Beschäftigte der Deutschen Telekom in den von der Tarifrunde erfassten Unternehmensteilen die Arbeit niederlegen. In Bayern werden sich die Beschäftigten der Telekom-Standorte im südlichen Bayern u.a. in Augsburg, Kempten, Ingolstadt, Landshut, München, Passau, Rosenheim und Traunstein am Streik beteiligen.

Ausweitung der Streiks möglich

„Der Druck auf die Deutsche Telekom muss stärker werden, damit ein akzeptables Tarifangebot vorgelegt wird“, sagte der Streikleiter bei ver.di Bayern, Helmut Doser, „und wenn es erforderlich ist, werden wir die Warnstreiks noch ausweiten“, so Doser: „Die Botschaft an die Arbeitgeber lautet: Die Streikbereitschaft bei den Beschäftigten ist hoch.“ Bereits am Montag waren bundesweit rund 6.000 Telekom-Beschäftigte dem Aufruf von ver.di gefolgt. „Der Unmut in der Belegschaft über die Verhandlungstaktik des Arbeitgebers nimmt stetig zu“, berichtete Doser, „und diesen Unmut werden wir in Aktionen gießen“.

Vierte Verhandlungsrunde noch diese Woche

Die vierte Verhandlungsrunde für die Deutsche Telekom AG und die Auszubildenden findet am 18. und 19. April 2012 statt. In der Folgewoche wird dann am 23. und 24. April über die Telekom Deutschland GmbH einschließlich der Servicegesellschaften sowie am 25. und 26. April über T-Systems verhandelt – ebenfalls in der vierten Runde. Verhandlungsort ist an allen Tagen Düsseldorf.

ver.di kämpft für 6,5 Prozent mehr

ver.di fordert für die mehr als 85.000 Beschäftigten der Deutschen Telekom 6,5 Prozent mehr Gehalt bei einer Laufzeit von zwölf Monaten sowie eine tabellenwirksame Mindestanhebung zur Stärkung der unteren Einkommensgruppen. Auszubildende sollen 70 Euro monatlich mehr erhalten, zudem sollen schlechter bezahlte Ausbildungsberufe auf ein höheres Bezahlungsniveau angehoben werden. Darüber hinaus soll der Ausschluss betriebsbedingter Beendigungskündigungen bei den T-Systems-Gesellschaften verlängert werden.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema