B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Tefen AG baut erfolgreiche Arbeitgebermarken
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Tefen AG

Tefen AG baut erfolgreiche Arbeitgebermarken

Dr. Heiko Frank, Vorstand und Partner bei der Tefen AG, Foto: Tefen AG

Es ist schwierig geworden, fachlich gut ausgebildete Arbeitnehmer zu finden. Vor allem kleinere und mittlere Unternehmen stehen im harten Wettkampf um die Fachkräfte. Die Tefen AG beschäftigt sich daher mit dem Thema „ Employer-Branding für Stadtwerke – Aufbau einer erfolgreichen Arbeitgebermarke“.

Die Energiebranche steht vor einer großen Herausforderung. Durch den demographischen Wandel und die Wettbewerbssituation im Arbeitsmarkt haben Unternehmen der Energiewirtschaft und insbesondere Stadtwerke ein zunehmendes Nachwuchsproblem. So wurde bei strategischen Projekten und Interviews der Tefen AG zusammen mit Stadtwerken immer wieder offensichtlich, dass die Gewinnung und Entwicklung von Führungskräftenachwuchs eine Herausforderung ist. Das Nachwuchsproblem erstreckt sich jedoch nicht nur auf Führungskräfte, sondern auf alle Bereiche des Unternehmens.

Stadtwerke haben es besonders schwer

Die Attraktivität der Unternehmen gegenüber potenziellen Arbeitnehmern in Form von Arbeitsumfeld, Entwicklungsperspektiven und Gehältern ist verbesserungswürdig. Somit haben es besonders Stadtwerke schwer, den für Unternehmen wichtigen Kreislauf qualifizierte Mitarbeiter gewinnen, Talente entwickeln und binden aufrechtzuerhalten. Ein wirkungsvolles Instrument, dieser Problemstellung zu begegnen, ist das sogenannte Employer-Branding. Hierbei wird die Marke bzw. das Markenversprechen des Unternehmens zur zielgerichteten Ansprache, Gewinnung und Überzeugung von Mitarbeitern genutzt.

Employer-Branding-Strategie

Um diese Attraktivität einer Arbeitgebermarke zu erzeugen, ist es notwendig, die speziellen Anforderungen und Wünsche der Arbeitnehmer zu kennen. Rationale und emotionale Assoziationen müssen mit der Unternehmensmarke in Verbindung gebracht werden. Natürlich zählen für Automobilbauer andere Faktoren als für Energieversorger. Um speziell die für die Energiebranche wichtigen Faktoren zu identifizieren und in erfolgreiche Employer-Branding-Strategien zu übersetzen, hat Tefen Management Consulting gemeinsam mit dem Online-Portal für Arbeitgeberbewertungen kununu.de ein Energy-Benchmarking-Panel entwickelt.

Bedürfnisse erkennen und analysieren

Mithilfe dieses Panels ist es möglich, spezifische Bedürfnisse für die Energiebranche und die Bewerbergruppen zu erkennen und zu analysieren. So messen beispielsweise Ingenieure bei Stadtwerken vornehmlich den interessanten Aufgaben, abwechslungsreicher Arbeit und dem guten Betriebsklima einen hohen Stellenwert bei. Andererseits wünschen sich die Ingenieure bessere Gehalts- und Karriereperspektiven. Diese Erkenntnisse, zusammen mit dem umfassenden Verständnis der Markenbildung und -kommunikation, können einfach in eine attraktive und wirkungsvolle Arbeitgebermarke übersetzt werden.

Stadtwerke haben Nachholbedarf

In die Analyse gehen nur Unternehmen der Energiewirtschaft mit einer Mindestanzahl von zehn Bewertungen ein. Aus den insgesamt 378 bewerteten Unternehmen der Energiewirtschaft im deutschsprachigen Raum waren zum Zeitpunkt der Datenerhebung nur drei deutsche Stadtwerke und vier Stadtwerke insgesamt unter den Top 13 bewerteten Versorgungsunternehmen der Energiewirtschaft vertreten. Die Mehrheit der bewerteten Unternehmen zählt nicht zur Gruppe der Versorgungsunternehmen, sondern beispielsweise zu produzierenden Unternehmen der Energiewirtschaft. Es besteht also noch ein deutlicher Nachholbedarf für Stadtwerke und Regionalversorger bei der Aufmerksamkeit für das Thema Employer-Branding und der aktiven Nutzung der Möglichkeiten eines Arbeitgeberbewertungsportals.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema