Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Technologiezentrum: Ausstellung zum Wettbewerb eröffnet

Jano von Zitzewitz, Claus Weinhart, Wirtschaftsreferentin Eva Weber, Werner Haible Foto: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
Architekt Claus Weinhart stellt sich den Fragen der interessierten Gäste. Foto: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
Claus Weinhart vom Architekturbüro Brechensbauer Weinhart + Partner Foto: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
Das Siegermodell des Technologiezentrum Augsburg. Der Spatenstich wird im Herbst 2012 erwartet. Foto: Regio Augsburg Wirtschaft
Eva Weber bei der Ausstellung "Ideen- und Realisierungswettbewerbs Technologiezentrum Augsburg" Foto: Regio Augsburg Wirtschaft

Der Architekturwettbewerb bringt das Technologiezentrum Augsburg auf den Weg. Zur Ausstellungseröffnung im Rathaus kamen viele Gäste. Baustart des Technologiezentrums soll bereits im Herbst sein.

Rund 80 Gäste eröffneten zusammen mit Wirtschaftsreferentin Eva Weber und dem Sieger des Architekturwettbewerbs, Architekt Claus Weinhart von Brechensbauer Weinhart + Partner Architekten die Ausstellung des „Ideen- und Realisierungswettbewerb Technologiezentrum Augsburg“. Im vergangenen Jahr lobte die Stadt Augsburg zusammen mit der Wohnungsbaugesellschaft (WBG) den Wettbewerb für das Technologiezentrum im Augsburg Innovationspark aus.

Ende April wurden die Preise vergeben

Insgesamt mehr als 140 Wettbewerbsarbeiten wurden von einem Preisgericht unter dem Vorsitz von Prof. Ulrich Holzscheiter von der Fakultät für Architektur an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in München bewertet. Nach intensiver Diskussion konnten schließlich Ende April 2012 insgesamt fünf Preise und zwei Anerkennungen zuerkannt werden.

Technologiezentrum begeister jetzt schon die Mieter

Sieger wurde das Modell des Architekturbüros Brechensbauer Weinhart + Partner. Es besticht durch sein innovatives Design, funktional kombiniert mit einem modernem Arbeitsklima, das dazu beiträgt, dass Forschungsabteilungen möglichst effizient und in kurzer Zeit Produkte und Prozesse konzipieren, erstellen und testen können. Neben der Nutzung von Wärme und Abwärme sollen auch die Ressourcen Tageslicht, Wasser und Strom sowie die Verwendung natürlicher Baustoffe beachtet werden. Das Gebäude des Technologiezentrums wird nach modernsten Gesichtspunkten energieoptimiert sein. Es soll als Leuchtturmprojekt des Augsburg Innovationsparks bereits viele der heute verfügbaren in die Zukunft weisenden Architekturmerkmale aufweisen. Dabei will das Technologiezentrum aber auch angenehmes und flexibles Arbeiten ermöglichen. Die Fassaden werden mit großzügigen Glasfronten ausgestattet und lassen viel Licht in die Räume. Insgesamt beherbergt das Technologiezentrum Augsburg sechs zentrale Besprechungsräume, zudem steht noch die 300 m² große Multifunktionsfläche für besondere Veranstaltungen, Ausstellungen und Hausmessen zur Verfügung. Nach Fertigstellung im Jahr 2014 werden insgesamt 3.000 m² Technikumshalle, 2.284 m² Büros sowie 1.495 m² Labor- und Werkstättenfläche zur Vermietung stehen, die schon jetzt auf reges Interesse bei den potenziellen Mietern stoßen.

Technologiezentrum entspricht speziellen Anforderungen

Das Technologiezentrum Augsburg wird im Anschluss an das Gelände der bereits im Bau befindlichen Gebäude für angewandte Forschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Fraunhofer-Gesellschaft im südlichen Innovationspark erbaut. Mit seiner Gesamtfläche von 17.760 Quadratmetern und einer maßgeschneiderten Ausstattung ist das Technologiezentrum speziell für die Anforderungen zur Herstellung und Bearbeitung von Faserverbundbauteilen geeignet. So ist die Technikumshalle teilweise klimatisiert, mit besonderen Abluftfiltern und notwendigen technischen Gasen ausgestattet, um ein optimales Entwicklungsumfeld zu bieten.

Im Herbst soll gebaut werden

Bereits im Herbst 2012 wird mit dem Baubeginn des Technologiezentrum Augsburg geplant. 2014 soll das Technologiezentrum fertig sein. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt des Augsburg Innovationsparks auf dem Weg zu einem Zentrum für Ressourceneffizienz von europäischem Rang. Ein außergewöhnliches Netzwerk an Unternehmen, wissenschaftlichen Einrichtungen und öffentlichen Institutionen von überregionaler Tragweite, kombiniert mit spezialisiertem Fachkräftepotenzial bieten dafür die optimalen Konditionen. Mit den Technologiefeldern des Augsburg Innovationspark - Faserverbundtechnologien, Mechatronik & Automation, Umwelttechnologie sowie Informations- & Kommunikationstechnologie - ist dieser das ideale Gelände für die Ansiedlung von Unternehmen und ein interessantes Spielfeld für Investoren, die sich auf dem „größten Kompetenzfeld für Ressourceneffizienz“ niederlassen bzw. engagieren wollen.

Die besten Fünf

Die Ausstellung im „Unteren Fletz“ des Augsburger Rathauses zeigt noch bis zum 03. Juli 2012 die besten fünf Entwürfe für das Technologiezentrum des Augsburg Innovationspark, darunter das Modell des Erstplatzierten, Architekt Claus Weinhart von Brechensbauer Weinhart + Partner Architekten aus München.

Weitere Informationen rund um das Technologiezentrum Augsburg und über den Augsburg Innovationspark erhalten Sie auf www.augsburg-innovationspark.com.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Technologiezentrum: Ausstellung zum Wettbewerb eröffnet

Jano von Zitzewitz, Claus Weinhart, Wirtschaftsreferentin Eva Weber, Werner Haible Foto: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
Architekt Claus Weinhart stellt sich den Fragen der interessierten Gäste. Foto: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
Claus Weinhart vom Architekturbüro Brechensbauer Weinhart + Partner Foto: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
Das Siegermodell des Technologiezentrum Augsburg. Der Spatenstich wird im Herbst 2012 erwartet. Foto: Regio Augsburg Wirtschaft
Eva Weber bei der Ausstellung "Ideen- und Realisierungswettbewerbs Technologiezentrum Augsburg" Foto: Regio Augsburg Wirtschaft

Der Architekturwettbewerb bringt das Technologiezentrum Augsburg auf den Weg. Zur Ausstellungseröffnung im Rathaus kamen viele Gäste. Baustart des Technologiezentrums soll bereits im Herbst sein.

Rund 80 Gäste eröffneten zusammen mit Wirtschaftsreferentin Eva Weber und dem Sieger des Architekturwettbewerbs, Architekt Claus Weinhart von Brechensbauer Weinhart + Partner Architekten die Ausstellung des „Ideen- und Realisierungswettbewerb Technologiezentrum Augsburg“. Im vergangenen Jahr lobte die Stadt Augsburg zusammen mit der Wohnungsbaugesellschaft (WBG) den Wettbewerb für das Technologiezentrum im Augsburg Innovationspark aus.

Ende April wurden die Preise vergeben

Insgesamt mehr als 140 Wettbewerbsarbeiten wurden von einem Preisgericht unter dem Vorsitz von Prof. Ulrich Holzscheiter von der Fakultät für Architektur an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in München bewertet. Nach intensiver Diskussion konnten schließlich Ende April 2012 insgesamt fünf Preise und zwei Anerkennungen zuerkannt werden.

Technologiezentrum begeister jetzt schon die Mieter

Sieger wurde das Modell des Architekturbüros Brechensbauer Weinhart + Partner. Es besticht durch sein innovatives Design, funktional kombiniert mit einem modernem Arbeitsklima, das dazu beiträgt, dass Forschungsabteilungen möglichst effizient und in kurzer Zeit Produkte und Prozesse konzipieren, erstellen und testen können. Neben der Nutzung von Wärme und Abwärme sollen auch die Ressourcen Tageslicht, Wasser und Strom sowie die Verwendung natürlicher Baustoffe beachtet werden. Das Gebäude des Technologiezentrums wird nach modernsten Gesichtspunkten energieoptimiert sein. Es soll als Leuchtturmprojekt des Augsburg Innovationsparks bereits viele der heute verfügbaren in die Zukunft weisenden Architekturmerkmale aufweisen. Dabei will das Technologiezentrum aber auch angenehmes und flexibles Arbeiten ermöglichen. Die Fassaden werden mit großzügigen Glasfronten ausgestattet und lassen viel Licht in die Räume. Insgesamt beherbergt das Technologiezentrum Augsburg sechs zentrale Besprechungsräume, zudem steht noch die 300 m² große Multifunktionsfläche für besondere Veranstaltungen, Ausstellungen und Hausmessen zur Verfügung. Nach Fertigstellung im Jahr 2014 werden insgesamt 3.000 m² Technikumshalle, 2.284 m² Büros sowie 1.495 m² Labor- und Werkstättenfläche zur Vermietung stehen, die schon jetzt auf reges Interesse bei den potenziellen Mietern stoßen.

Technologiezentrum entspricht speziellen Anforderungen

Das Technologiezentrum Augsburg wird im Anschluss an das Gelände der bereits im Bau befindlichen Gebäude für angewandte Forschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Fraunhofer-Gesellschaft im südlichen Innovationspark erbaut. Mit seiner Gesamtfläche von 17.760 Quadratmetern und einer maßgeschneiderten Ausstattung ist das Technologiezentrum speziell für die Anforderungen zur Herstellung und Bearbeitung von Faserverbundbauteilen geeignet. So ist die Technikumshalle teilweise klimatisiert, mit besonderen Abluftfiltern und notwendigen technischen Gasen ausgestattet, um ein optimales Entwicklungsumfeld zu bieten.

Im Herbst soll gebaut werden

Bereits im Herbst 2012 wird mit dem Baubeginn des Technologiezentrum Augsburg geplant. 2014 soll das Technologiezentrum fertig sein. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt des Augsburg Innovationsparks auf dem Weg zu einem Zentrum für Ressourceneffizienz von europäischem Rang. Ein außergewöhnliches Netzwerk an Unternehmen, wissenschaftlichen Einrichtungen und öffentlichen Institutionen von überregionaler Tragweite, kombiniert mit spezialisiertem Fachkräftepotenzial bieten dafür die optimalen Konditionen. Mit den Technologiefeldern des Augsburg Innovationspark - Faserverbundtechnologien, Mechatronik & Automation, Umwelttechnologie sowie Informations- & Kommunikationstechnologie - ist dieser das ideale Gelände für die Ansiedlung von Unternehmen und ein interessantes Spielfeld für Investoren, die sich auf dem „größten Kompetenzfeld für Ressourceneffizienz“ niederlassen bzw. engagieren wollen.

Die besten Fünf

Die Ausstellung im „Unteren Fletz“ des Augsburger Rathauses zeigt noch bis zum 03. Juli 2012 die besten fünf Entwürfe für das Technologiezentrum des Augsburg Innovationspark, darunter das Modell des Erstplatzierten, Architekt Claus Weinhart von Brechensbauer Weinhart + Partner Architekten aus München.

Weitere Informationen rund um das Technologiezentrum Augsburg und über den Augsburg Innovationspark erhalten Sie auf www.augsburg-innovationspark.com.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben