B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Starbucks bald auch in Augsburg?
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Starbucks

Starbucks bald auch in Augsburg?

150 Filialen besitzt Starbucks bereits ins Deutschland. Relativ wenig im Vergleich zu den 17.000 weltweit. Konzern-Chef Howard Schultz erklärte nun, auch in Deutschland weiter expandieren zu wollen.

Wo genau neue Filialen entstehen sollen, bleibt allerdings ungewiss. Schultz erklärte lediglich gegenüber dem Handelsblatt, die bereits 150 deutschen Filialen „verdoppeln oder verdreifachen“ zu wollen. Die US-Kaffeehaus-Kette sieht also Bedarf neue Geschäfte in Deutschland zu eröffnen.

Regionale Speisen sollen ins Angebot aufgenommen werden

Zudem solle das Angebot an Speisen an die örtlichen Gewohnheiten angepasst werden. Dies heißt konkret, dass Starbucks überlegt, hierzulande eine Kooperation mit Bäckereien und Konditoreien einzugehen.  Dadurch sollen neue Kunden angelockt werden, die deutsche Backwaren schätzen. Der US-Konzern Starbucks verfolgt diesen Trend bereits in China, wo laut Handelsblatt Speisen angeboten werden, die kleiner portioniert und süßer im Geschmack sind. Zurzeit ermitteln bereits mehrere Unternehmen im Auftrag des amerikanischen Kaffeehauses, die Vorlieben der deutschen Starbucks-Kunden.

Wird aus Starbucks bald ein Lebensmittel-Konzern?

Angedacht ist ebenfalls die Entwicklung neuer Produkten, die dann in Supermärkten und Lebensmittel-Läden vertrieben werden sollen. "Wir interessieren uns für den Bereich Gesundheit und Wellness. Und ich glaube, es ist nicht außer Frage, dass Starbucks eine Übernahme wagen könnte", sagte Schultz dem Handelsblatt. Damit unterstreicht der Starbucks-Konzern-Chef seine Intention aus dem Kaffeehaus einen Lebensmittel-Konzern zu machen. Mit den zwei Milliarden Dollar Barreserven, die Starbucks  besitzt, erscheint dies nicht ganz ausgeschlossen.

Genaue Analyse des Verbraucher-Verhaltens

Die größte Kaffeehaus-Kette der Welt hatte es in Deutschland bisher nicht allzu leicht. Die 150 Starbucks Filialen hierzulande erscheinen im Vergleich zu den 180 Geschäften, die es alleine in Manhattan gibt, eher gering. Um in Europa erfolgreicher zu werden, muss Starbucks das Verhalten der Kunden in Zeiten der Krise genauestens analysieren. "Wir haben Cafés in ganz Europa, und wir beobachten genau die Risse, die gerade im Verbraucher-Vertrauen entstehen", vertraute der Starbucks-Chef Schultz dem Handelsblatt an.

Stetig im Aufwärtstrend

Das US-Unternehmen Starbucks befindet sich weiter im Aufwärtstrend. Laut Handelsblatt stieg der Umsatz im dritten Geschäftsquartal im Vergleich zum Vorjahres-Zeitraum um 12 Prozent auf 2,9 Milliarden Dollar. Der Gewinn von Starbucks verbesserte sich um 34 Prozent auf 279 Millionen Dollar. So bleibt nur abzuwarten, ob auch Augsburg in den Genuss eines Starbucks kommen wird.

Mehr Informationen unter www.starbucks.de

Artikel zum gleichen Thema