B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
SGL schließt größten Vertrag der Geschichte
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
SGL Group

SGL schließt größten Vertrag der Geschichte

Armin Bruch, Vorstandsmitglied der SGL Group; Foto: SGL Group

Für die nächsten 5 Jahre hat die SGL Group einen Liefervertrag mit der Firma ArcelorMittal geschlossen. Damit bleibt die SGL Group einer der Hauptlieferanten von Graphitelektroden des weltgrößten Stahlproduzenten. Der Vertrag ist der Größte seiner Art in der Geschichte der SGL-Group.

SGL Group und ArcelorMittal, der weltweit führende Stahlproduzent, setzen ihre jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit fort. Die beiden Unternehmen haben einen neuen langfristigen Liefervertrag für Graphitelektroden mit einer Laufzeit von fünf Jahren geschlossen. Mit diesem Vertrag sichert die SGL Group ihren Status als strategischer Lieferant von Hochleistungs-Graphitelektroden für die ArcelorMittal Group.

SGL Group und ArcelorMittal arbeiten seit Jahren zusammen

Armin Bruch, Vorstandsmitglied der SGL Group und verantwortlich für das Geschäftsfeld Performance Products: „Dieser Vertrag ist der größte Auftrag in der Geschichte der SGL Group und die Basis zur Fortsetzung unserer langjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit mit ArcelorMittal.“ Von Beginn an hat die SGL Group das Wachstum von ArcelorMittal schon begleitet. Seit den 1980er Jahren ist die SGL Group Hauptlieferant für Graphitelektroden. Dieser Vertrag ist laut Bruch das Resultat der engen Partnerschaft mit dem heute weltgrößten Stahlproduzenten.

Eine win-win Situation

Aber damit nicht genug. Die SGL Group und ArcelorMittal haben sich auf eine intensive technische Zusammenarbeit im Rahmen von TCO (Total Cost of Ownership, Gesamtbetriebskosten)- Aktivitäten verständigt. Hiermit können Kosteneinsparungen für beide Vertragsparteien realisiert werden. „Wir haben ein ehrgeiziges Programm zur konsequenten Weiterentwicklung unserer Beziehungen zu strategischen Lieferanten eingeleitet, von der beide Partner profitieren. Dieser langfristige Vertrag mit der SGL Group ist ein Beispiel dafür. Er bildet eine ideale Plattform zur Kostenoptimierung, sowohl auf SGL- als auf unserer Seite. Unser Fokus wird auf den Bereichen Energienutzung, spezifischer Elektrodenverbrauch sowie auf Bestands- und Lagerhaltungskosten liegen.” so Davinder Chugh, Senior Executive Vice President, Mitglied des Vorstands von ArcelorMittal.

Für was braucht man Graphitelektroden?

Graphitelektroden sind das Kernprodukt des Geschäftsfeldes Performance Products und werden zum Recyceln von Stahlschrott in Elektro-Lichtbogenöfen verwendet. Der Anteil des Elektrostahls, dem weltgrößten Recyclingprozess, an der globalen Stahlproduktion liegt derzeit bei ca. 30 %. Graphitelektroden sind Verbrauchsgüter, die im Einsatz nach sechs bis acht Stunden verbraucht sind und im laufenden Produktionsprozess des Stahlofens kontinuierlich ersetzt werden. Der Infrastrukturaufbau in den aufstrebenden Schwellenländern Asiens und Lateinamerikas fördert die Nachfrage nach Elektrostahl.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema