Gewinner des Tages

SGL Carbon ist wieder auf Kurs

Der Kohlefaserspezialist SGL Carbon hat dank seines Sparprogramms im Sommer weiter zugelegt und so den Turnaround nach einigen schwierigen Jahren geschafft.

Umsatz und Gewinn stiegen im dritten Quartal bei SGL im Vergleich zum Vorjahr deutlich. Und das obwohl das Unternehmen die  gestiegene Preise für Rohstoffe, Energie, Transport und Logistik nur teilweise an seine Kunden weitergeben konnte. Angesichts dessen hält der Vorstand um SGL-Chef Torsten Derr an seinen im Sommer erhöhten Prognosen fest. 

Hinter SGL Carbon liegen schwierige Jahre. Im August 2019 gab das Unternehmen bekannt, dass die Ziele für 2019 nicht erreicht werden. Die Ist-Zahlen für Juli 2019 zeigten eine signifikante Abweichung zu den Erwartungen. Grund dafür waren Planungsfehler. Als Konsequenz ist der damalige Vorstandsvorsitzende, Dr. Jürgen Köhler, zum 31. August zurückgetreten. 

Danach kam die Corona-Krise, die dem Unternehmen deutlich zusetzte. SGL Carbon rutschte in die roten Zahlen. Daraufhin kündigte der Vorstand ein umfangreiches Sparprogramm an. Insgesamt 500 Arbeitsplätze plant der Konzern abzubauen.

Gute Nachrichten gab es dann im März 2021: Bund und Freistaat fördern SGL mit 40 Millionen Euro im Bereich Lithium-Ionen-Batterien.  Im Mai meldete der Konzern wieder schwarze Zahlen zu schreiben. Es scheint, als sei die Krise überwunden. Und das wirkt sich auch positiv auf die Region aus. Daher ist SGL unser Gewinner des Tages.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Gewinner des Tages

SGL Carbon ist wieder auf Kurs

Der Kohlefaserspezialist SGL Carbon hat dank seines Sparprogramms im Sommer weiter zugelegt und so den Turnaround nach einigen schwierigen Jahren geschafft.

Umsatz und Gewinn stiegen im dritten Quartal bei SGL im Vergleich zum Vorjahr deutlich. Und das obwohl das Unternehmen die  gestiegene Preise für Rohstoffe, Energie, Transport und Logistik nur teilweise an seine Kunden weitergeben konnte. Angesichts dessen hält der Vorstand um SGL-Chef Torsten Derr an seinen im Sommer erhöhten Prognosen fest. 

Hinter SGL Carbon liegen schwierige Jahre. Im August 2019 gab das Unternehmen bekannt, dass die Ziele für 2019 nicht erreicht werden. Die Ist-Zahlen für Juli 2019 zeigten eine signifikante Abweichung zu den Erwartungen. Grund dafür waren Planungsfehler. Als Konsequenz ist der damalige Vorstandsvorsitzende, Dr. Jürgen Köhler, zum 31. August zurückgetreten. 

Danach kam die Corona-Krise, die dem Unternehmen deutlich zusetzte. SGL Carbon rutschte in die roten Zahlen. Daraufhin kündigte der Vorstand ein umfangreiches Sparprogramm an. Insgesamt 500 Arbeitsplätze plant der Konzern abzubauen.

Gute Nachrichten gab es dann im März 2021: Bund und Freistaat fördern SGL mit 40 Millionen Euro im Bereich Lithium-Ionen-Batterien.  Im Mai meldete der Konzern wieder schwarze Zahlen zu schreiben. Es scheint, als sei die Krise überwunden. Und das wirkt sich auch positiv auf die Region aus. Daher ist SGL unser Gewinner des Tages.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben